Menü Schließen

Genozid am ukrainischen Volk | Timothy Snyder

Der US-amerikanische Historiker und Professor Timothy Snyder von der Yale University über den Genozid am ukrainischen Volk durch Putins russischen Angriffskrieg.

Prof. Timothy Snyder analysiert die Situation auch hier auf seinem Blog. Der Beitrag stammt vom 11.11.22, ist aber auch heute, am 18.1.23 noch topaktuell:

Helfen Sie mit, einen Völkermord zu stoppen

Manchmal sind die Dinge ganz einfach. Wenn Sie leicht etwas tun können, um einen Völkermord zu stoppen, dann sollten Sie das tun.

Wie ich hier in „Denken an …“ argumentiert habe, war die russische Absicht in der Ukraine von Anfang an völkermörderisch. 

Die Vorstellung, die Ukraine existiere nicht, ihr Staat sei künstlich und ihr Nationalbewusstsein verwirrend – diese putinistische Rhetorik war völkermörderisch. Moskaus Behauptung, dass Ukrainer alle Nazis oder Schwule oder Juden oder Satanisten sind (die aktuelle Linie), ist nichts weiter als eine faschistische Politik von uns und ihnen: Der Feind wird durch Hassreden als untermenschlich definiert, als jenseits jeglicher ethischer Bedenken, nur existierend zerstört sein. 

Die üblichen russischen Besatzungspraktiken, Kinder zu entführen, Frauen zu vergewaltigen und lokale Führer zu exekutieren, sind völkermörderisch. Überall dort, wo Russland gezwungen wurde, ukrainisches Territorium zu verlassen, zum Beispiel in den letzten Tagen in der Region Cherson, finden Ukrainer Todesgruben und Folterkammern. Diese und andere Taten stellen Völkermord im Sinne der Konvention von 1948 dar, wie ich in diesem Vortrag darlege 

Es ist russische Politik, den Ukrainern im Winter Licht, Wärme und Wasser vorzuenthalten, indem die zivile Infrastruktur zerstört wird. 

Erst gestern hat Russland Dutzende weitere Raketen auf zivile Ziele abgefeuert, wodurch etwa zehn Millionen Menschen in sehr kalten Nächten und Tagen ohne Strom blieben. Während ich schreibe, sind Menschen, die mir wichtig sind, in Luftschutzbunkern und hören Explosionen zu.

Diese absichtliche Schaffung von Elend und tödlichen Bedingungen für Zivilisten widerspricht den Kriegsgesetzen. Es ist auch ein weiterer Verstoß gegen die Völkermordkonvention, die es verbietet, „der Gruppe vorsätzlich Lebensbedingungen aufzuerlegen, die dazu bestimmt sind, ihre physische Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen“. Dass dies tatsächlich so gewollt ist, wird praktisch täglich im russischen Staatsfernsehen fröhlich beteuert .

Der gestrige Angriff war der größte auf die ukrainische zivile Infrastruktur seit Kriegsbeginn. Russland hat 95 Raketen und Drohnen abgeschossen. Um die Raketen zu stoppen, braucht die Ukraine die Hilfe der westlichen Regierung bei der Luftverteidigung und Flugzeugen. Die Shahed-Drohnen aus dem Iran sind sogenannte herumlungernde Munition. Seit Wochen werden sie eingesetzt, um das ukrainische Stromnetz sowie andere zivile Ziele zu zerstören. Sie sind eine Terrorwaffe, die einem kriminellen Zweck dient. 

Die Ukrainer sind gut darin, zu reparieren, was die Russen zerstören. Aber die große Anzahl von Drohnen hat es schwer gemacht, Schritt zu halten. Und der Ausfall des Stromnetzes als solches wird zu entsetzlichen Zuständen und enormen Verlusten an Menschenleben führen, insbesondere bei schutzbedürftigen und älteren Menschen.

Hier können wir etwas tun. Wir können helfen, die Drohnen zu stoppen. Die United24 Foundation von Präsident Zelens’kyi hat mich gebeten, Geld für einen Zweck meiner Wahl zu sammeln. Als Historiker hätte ich eine zerstörte Bibliothek auswählen können (die ich vor einigen Wochen in Tschernihiw besucht habe), und in Zukunft werde ich genau das tun. Aber jetzt müssen die Ukrainer diesen Winter überstehen und diesen Krieg gewinnen. 

Anstatt also meinen eigenen Vorlieben nachzugeben, fragte ich, wo ich am unmittelbarsten hilfreich sein könnte. Die Antwort der Ukrainer, die ich fragte, war ein System zur Verteidigung gegen die iranischen Drohnen. Und das habe ich als Botschafter der United24-Plattform des Präsidenten versprochen : 1,25 Millionen Dollar für ein solches System, einen Shahed Hunter, aufzubringen. 

Spenden Sie, um einen Shahed Hunter zu finanzieren

Ich fühle mich geehrt, zu einer wunderbaren Gruppe von Botschaftern zu gehören – darunter Mark Hamill, Liev Schreiber und Barbra Streisand – die ähnliche Zusagen gemacht haben, Spenden zu sammeln. 

Nun, die Ukrainer denken vielleicht, dass ich berühmt bin, aber ich bin nicht so berühmt wie diese wunderbaren Schauspieler! Ich zähle also auf Ihre Hilfe und die Verbreitung der Nachricht.

Ein Unterschied zwischen diesem Völkermord und anderen besteht darin, dass Sie etwas tun können, um ihn einfach und sofort zu stoppen. Bitte leisten Sie hier einen Beitrag , um die Ukrainer vor den Drohnen zu schützen, die ihre Lebensbedingungen zerstören. Und dann teilen Sie diesen Beitrag bitte mit anderen, die das vielleicht auch tun möchten. Danke Ihnen.

Hier zum Originalartikel auf englisch auf dem Blog von Prof. Timothy Snyder

Mit Google-Translator aus dem Englischen. Quelle Timothy Snyder

1 Kommentar

  1. Pingback:Auf wessen Seite steht Olaf Scholz?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: