Non ars moriendi

Was das Schlimme ist, wenn jemand stirbt, auch, wenn er alt ist und, man könnte sagen, lebenssatt, und wenn er friedlich stirbt, ist, dass man keine Möglichkeit hat, ihm das Sterben zu ersparen. Man ist völlig machtlos und muss das Sterben machtlos hinnehmen. Dabei macht es die Sache, dass wir alle sterben werden, trotzdem nicht besser. Non ars moriendi weiterlesen

Dass Gott Mensch wurde

Es ist schon ganz gut für uns Menschen, christlich gedacht, dass Gott Mensch wurde und etwas davon an uns Menschen weitergab, wie Gottes Wesen ist. Ansonsten würden wir nur im philosophischen Betrachtungen stecken. So stecken wir in theologischen Betrachtungen. Gott verstehen können wir nicht. Aber wir wissen nun zumindest, dass es ein gnädiger Gott ist, dem jeder einzelne Mensch unendlich wichtig ist. Und wir wissen, dass es eine berechtigte Hoffnung nach dem hiesigen Leben im Jenseits bei Gott gibt. Das ist doch schon ganz schön viel. Dass Gott Mensch wurde weiterlesen

Geschäftsmäßige Sterbehilfe in Deutschland. Zwei Fragen, eine Antwort.

Vor einiger Zeit hat das Bundesverfassungsgericht das Verbot geschäftsmäßiger Sterbehilfe gekippt. Neuerdings darf man also eine solche Sterbehilfe in Anspruch nehmen, sofern sichergestellt ist, dass man aus freiem Willen handelt und sterben möchte. Wie frei ist aber der Wille von … Geschäftsmäßige Sterbehilfe in Deutschland. Zwei Fragen, eine Antwort. weiterlesen

Sonett vom Bett

Das Bett ist ein herrlicher Ort;Wir kuscheln uns hier im Winter,Zeugen im Liebesrausch Kinder;Hauchen manches zärtliche Wort. Im Bett sind Freud und Leid vereint;Hier ereilen uns die Träume,Suchen die Fantasien Räume;Wird manch bitt’re Träne geweint. Vom Kindbett geht das Leben aus,Das Krankenbett ist uns ein Graus;Ins Glück führt uns das Ehebett. Im Schlaf vergeht die meiste Zeit,Und irgendwann ist es so weit;Das Nachtlager wird Sterbebett. Rainer Kirmse , Altenburg Sonett vom Bett weiterlesen