Auf der Suche nach einem atomaren Endlager

In Deutschland soll nun offensichtlich doch nicht Gorleben als atomares Endlager verwendet werden, unter anderem deswegen, weil die Proteste in der Region zu stark dagegen waren. Nun sucht man einen neuen Ort, wo man den ganzen Atommüll aus den Atomkraftwerken dann für ein paar Jahrtausende lagern könnte. Es müsste ein Ort sein, an dem über sehr lange Zeit hinweg keine Menschen sein werden. Würde sich dafür nicht ganz besonders ein Ort in Deutschland anbieten, die Bauruine des BER Flughafens? Auf der Suche nach einem atomaren Endlager weiterlesen

Als Herr Samsa ohne Kopf aufwachte

Als Herr Samsa eines Morgens im Bad vor dem Spiegel stand, bemerkte er, dass er keinen Kopf mehr hatte. Dies wurde ihm an verschiedenen Zeichen deutlich. Zunächst daran, dass er seine Brille aufsetzen wollte, dann daran, dass er sich rasieren wollte und schließlich daran, dass er sich nicht kämmen konnte. Ihm kam die Situation etwas kafkaesk vor, dennoch bewahrte er Haltung und war bereit, sich vorläufig damit zu arrangieren. Glücklicherweise hatte er noch einen alten Hut von seinem Großvater im Schrank finden können, den er alsdann auf seinen Hals aufsetzte. Damit würde er schon durch den Tag kommen und dann … Als Herr Samsa ohne Kopf aufwachte weiterlesen

Wir sollten nicht mehr so viele Fledermäuse essen

Man vermutet ja, dass in China das Coronavirus von Fledermäusen auf den Menschen übergesprungen ist, vermutlich übers Essen. Nun mag eine knusprig braun gebratene Fledermaus natürlich ein Gaumenschmaus sein, andererseits zahlt gerade die gesamte Welt natürlich einen gewissen Preis für dieses kulinarische Vergnügen. Vielleicht sollte man deswegen seine geschmacklichen Vorlieben etwas zurückstellen zugunsten der Allgemeinheit und künftig einfach etwas weniger Fledermäuse essen, oder sie zumindest noch ein bisschen besser durchbraten. Wir sollten nicht mehr so viele Fledermäuse essen weiterlesen

Als Herr Samsa tot aufwachte

Eines Morgens wachte Herr Samsa auf und fühlte sich nicht so wohl. Das kam daher, dass er keinen Puls und keine Atmung mehr hatte und wie der Arzt später feststellte, war Herr Samsa gestorben. Das beunruhigte Herren Samsa und er fragte den Arzt, was er denn jetzt machen solle. Der Arzt riet ihm, auf jeden Fall auf eine gesunde Ernährung zu achten und auch viel Sport zu treiben, denn die Gesundheit sei ein wichtiges Gut. Herr Samsa griff diese guten Vorsätze dankbar auf und startete nun gleich ein wenig entspannter in den Tag. Dennoch war er ein wenig unsicher, wie … Als Herr Samsa tot aufwachte weiterlesen

Nawalny. Der Kreml weiß von nix. Hat aber eine Theorie.

Herr Nawalny, so vermutet Wladimir Wladimirowitsch Putin, könnte sich ja theoretisch auch selbst vergiftet haben. Mit dem streng geheimen russischen militärischen Nervengift Nowitschok. Kann man sich nicht ausdenken. Auch das investigative Journal Postillon hatte ja schon dergleichen nachgewiesen. Lesen Sie diesen letzten Link am besten selbst 😉. Nawalny. Der Kreml weiß von nix. Hat aber eine Theorie. weiterlesen

Covid-19 und diese leichte Grippe

100% derjenigen Patienten, die an Covid-19 verstorben sind, halten die Krankheit nicht mehr für eine leichte Grippe. Das ist dieselbe Quote wie bei Leuten, die durch einen Autounfall zu Tode gekommen sind und ihn ebenfalls nicht mehr für eine leichte Blessur halten. Oder sagen wir mal so: 100 % derjenigen Menschen, bei denen Covid-19 mit ganz milden Symptomen oder völlig ohne Symptome verlaufen ist, halten die Krankheit für eine leichte Grippe, während 100% derjenigen, die daran gestorben sind oder auf der Intensivstation beatmet werden mussten, nicht dieser Meinung sind. Es kommt eben, wie immer im Leben, auf die Perspektive an. Covid-19 und diese leichte Grippe weiterlesen

Kreml – Wie sollte Nawalny denn bitte durch eine Wasserflasche vergiftet worden sein?

Der Kreml stellt infrage, dass Nawalny durch ein mit dem Nervengift Nowitschok versehens Glas Wasser in einem russischen Hotel vergiftet worden sein soll. Denn jeder wisse doch, dass Wasser nicht giftig ist. Fake News. Und warum sollte denn bitteschön jemand dem mächtigsten Oppositionellen in Russland, der möglicherweise als Einziger Putins Macht eindämmen könnte, Novichok ins Wasser kippen? Da gebe es doch gar kein Motiv für. Wer außer dem Kreml oder Putin würde denn bitteschön davon profitieren? Das sei doch alles absurd. Und sei Herr Nawalny denn überhaupt vergiftet worden? Es gehe ihm doch sehr gut in Deutschland. Der Kreml habe … Kreml – Wie sollte Nawalny denn bitte durch eine Wasserflasche vergiftet worden sein? weiterlesen

Boris Johnson is back. So what?

Bis Mitte Oktober möchte Boris Johnson von der Europäischen Union einen super mega hyper Deal bekommen, ansonsten gebe es eben kein Handelsabkommen. Basta. Das sei so schlimm für Großbritannien auch nicht. Nun, für die EU auch nicht. Wenn jedoch irgendwann die Briten aufwachen, könnte es aber schlimm für Boris Johnson werden. Wer wählt den denn dann noch. Die Corona Berichterstattung der letzten Monate hatte also auch ihre Vorteile. Man hörte weniger von Boris Johnson. Boris Johnson is back. So what? weiterlesen

Belarus und Wladimir P.

Sollten in Belarus die wochenlangen Demonstrationen des Volkes Erfolg haben und der seit über zwei Jahrzehnten amtierende Präsident Lukaschenko auf wundersame Weise zurücktreten, um einer demokratischen Wahl eines neuen, lupenreinen Präsidenten Platz zu machen, und sollte sich niemand finden, der geeignet erscheint, könnte ein gewisser Wladimir P, ein lupenreiner Demokrat aus dem benachbarten Russland, der von seinem Volk innig geliebt und erst kürzlich für weitere 16 Jahre gewählt wurde, sich möglicherweise für diesen Posten anbieten. Dies könnte auch helfen, die lästigen und häufigen Wahltermine zu minimieren. Belarus und Wladimir P. weiterlesen

Kein Risikogebiet, aber…

Nein, wir kamen nach Bayern zurück nicht aus einem Risikogebiet und hätten uns demzufolge auch nicht auf das Coronavirus testen lassen müssen. Prophylaktisch taten wir das aber. Es war ein Montag. Es hieß, das Ergebnis werde etwa zwei Tage später kommen. Und siehe da, Freitag, spät am Abend, war es auch schon da. Also etwa vier bis fünf Tage später. Nun weiß man immerhin, dass man fünf Tage vorher negativ getestet war. Schnelligkeit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr. Kein Risikogebiet, aber… weiterlesen

Zeit sparen

Und, haben Sie heute schon Zeit gespart? Und falls ja, was haben Sie mit Ihrer Zeit gemacht, die Sie gespart haben? Haben Sie sie mit sich im Geldbeutel dabei, um sie immer dann, wenn Sie etwas Zeit brauchen, schnell herauszuholen? Oder haben Sie sie sicherheitshalber gleich auf die Bank gebracht, Ihre Zeit? Ich frage nur. Zeit sparen weiterlesen

Russisches Arsen und Spitzenhäubchen

Wenn russische Ex-Agenten, Dissidenten und Oppositionelle sich immer wieder streng geheime militärische russische giftige Kampfstoffe in den Tee streuen oder an die Türklinke schmieren lassen, was kann denn ein russischer lupenreiner Demokrat bitteschön dafür ? Weiß doch heutzutage jeder, dass man Novichok nicht anfassen oder essen oder einatmen sollte. Schon gar nicht trinken. Steht doch auch schon auf der Packungsbeilage. Russisches Arsen und Spitzenhäubchen weiterlesen

Bayern. Keine Corona-Warn-App an Schulen

Wie der Infosender „Radio B5 aktuell“ vorhin berichtete, ist es an bayerischen Schulen weiterhin für Schüler verboten, ihr Handy anzuschalten. Damit ist an bayerischen Schulen für Schüler natürlich auch die staatliche Corona-Warn-App obsolet, weil sie bei ausgeschaltetem Handy nicht funktioniert. Das sei aber doch gar nicht schlimm, so hört man von Befürwortern des Handyverbots an Schulen, weil man doch Infektionsketten an Schulen ohnehin total gut auch ohne diese App nachvollziehen könne. Andererseits fragt man sich natürlich schon ein bisschen, was denn passieren müsste, damit von dieser Regelung abgewichen wird. Eine einfache weltweite extrem schlimme Pandemie scheint dafür ja nicht zu … Bayern. Keine Corona-Warn-App an Schulen weiterlesen

Kreml-Kritiker Nawalny auf der Intensivstation

Einer der schärfsten Kreml-Kritiker, Nawalny, liegt offensichtlich mit Vergiftungssymptomen auf der Intensivstation. Nun möchte ich mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber möglicherweise kann der Kreml nicht allzu gut mit Kritik umgehen. Man muss hier fast ein bisschen an den ehemaligen ukrainischen Präsidenten Juschtschenko denken, der ja auch im Wahlkampf auf wundersame Weise vergiftet worden war, die Vergiftung dann aber überlebt hatte und schließlich eben ukrainischer Präsident wurde, wobei in dieser Causa keine Spur in den Kreml nachgewiesen werden konnte. Kreml-Kritiker Nawalny auf der Intensivstation weiterlesen