Putin bereitet sich darauf vor, die Flucht der Russen von der besetzten Krim zu blockieren | zaxid.net

Mit Google Translator aus dem Ukrainischen übersetzt. Hier zum Originalartikel. Der Kreml bereitet sich darauf vor, die Ausreise russischer Bürger von der besetzten Krim zu blockieren, um den Zustrom von Flüchtlingen zu stoppen, die seit der Annexion illegal auf die Halbinsel gezogen sind und nun abreisen wollen. “ Die Informationen über die Vorbereitung der Blockade der Krimbrücke durch die Rosguard-Streitkräfte in Richtung der Russischen Föderation wurden bestätigt. Die Besatzungsbehörden werden auch den Verkehr von Fähren und Flugverbindungen der Halbinsel mit der Russischen Föderation einschränken “, sagte der Verteidigungsnachrichtendienst am Mittwoch, dem 23. März. Der formale Grund für solche Aktionen der Russischen Föderation ist der Kampf … Putin bereitet sich darauf vor, die Flucht der Russen von der besetzten Krim zu blockieren | zaxid.net weiterlesen

Da Russland Zivilisten ins Visier nimmt, ist jeder fünfte Ukrainer aus seiner Heimat geflohen. |NYT

Mit Google Translator aus dem Englischen übersetzt. Hier zum Originalartikel. Mehr als ein Fünftel der 44 Millionen Menschen, die in der Ukraine lebten, bevor Russland im vergangenen Monat in das Land einmarschierte, sind nach Schätzungen der Vereinten Nationen intern vertrieben worden oder … Da Russland Zivilisten ins Visier nimmt, ist jeder fünfte Ukrainer aus seiner Heimat geflohen. |NYT weiterlesen

Jeden Tag werden etwa 70.000 ukrainische Kinder zu Flüchtlingen | zaxid.net

Mit Google Translator aus dem Ukrainischen übersetzt. Hier geht es zum Originalartikel. Seit der russischen Militärinvasion mussten 1,5 Millionen ukrainische Kinder aus der Ukraine fliehen. Laut dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) werden jeden Tag 70.000 Mädchen und Jungen zu Flüchtlingen, schreibt LB.ua. … Jeden Tag werden etwa 70.000 ukrainische Kinder zu Flüchtlingen | zaxid.net weiterlesen

„Die Dinge werden nur noch schlimmer.“ Putins Krieg schickt Russen ins Exil. | NYT

Mit Google Translator aus dem Englischen übersetzt. Hier zum Originalartikel. Tausende Russen sahen mit der von Präsident Wladimir V. Putin befohlenen Invasion über Nacht ihr komfortables bürgerliches Leben dahinschwinden.[…] Zehntausende Russen sind nach Istanbul geflohen, seit Russland letzten Monat in die Ukraine einmarschiert ist, empört über das, was sie als verbrecherischen Krieg ansehen, besorgt über die Wehrpflicht oder die Möglichkeit einer Schließung der russischen Grenze oder besorgt, dass ihre Lebensgrundlagen zu Hause nicht mehr lebensfähig sind. Und sie sind nur die Spitze des Eisbergs. Weitere Zehntausende reisten in Länder wie Armenien, Georgien, Usbekistan, Kirgisistan und Kasachstan, die besser als Migrationsquellen nach Russland bekannt … „Die Dinge werden nur noch schlimmer.“ Putins Krieg schickt Russen ins Exil. | NYT weiterlesen

Deutschland fliegt durch die Pandemie gerade auf Autopilot

Zuerst die gute Nachricht. Deutschland hat eine Ampel. Eine Ampelkoalition. Jetzt die schlechte Nachricht. Deutschland hat keine Ampel. Die Ampelkoalition ist bisher bloße Theorie, die möglichen drei beteiligten Parteien, SPD, FDP und die Grünen, sind in Koalitionsverhandlungen abgetaucht und verschwunden … Deutschland fliegt durch die Pandemie gerade auf Autopilot weiterlesen

Das Ende der Menschenrechte an der polnischen EU-Außengrenze? Eine ethische Einschätzung

Anbei ein paar Gedanken, die gestern im ZDF im Auslandsjournal thematisiert wurden. Nachdem Weißrussland vor einiger Zeit eine westliche Passagiermaschine entführt hatte, um einen regierungskritischen weißrussischen Blogger in Gewahrsam zu nehmen, hat es mit Sanktionen aus der EU zu kämpfen. … Das Ende der Menschenrechte an der polnischen EU-Außengrenze? Eine ethische Einschätzung weiterlesen

Die Bundesregierung, der Außenminister und Afghanistan

Nach dem Interview im ZDF im Heute-Journal eben mit dem deutschen Außenminister Heiko Maas bekommt man etwas das Gefühl, dass die Bundesregierung irgendwie einfach überrumpelt und übertölpelt gewesen sei und gar nicht mitbekommen habe, was da in Afghanistan so los sei, und man frage sich da ja auch selber und sei sprachlos und bedrückt und prinzipiell auch sehr dagegen, aber das müsse man doch jetzt nicht unbedingt vor der Bundestagswahl so hochkochen und außerdem sei doch Afghanistan auch weit weg und wenn die Menschen dort mal alle Formblätter bearbeitet und alle bürokratischen Hürden und Prozesse durchlaufen hätten, dann hätte man … Die Bundesregierung, der Außenminister und Afghanistan weiterlesen