Putins „Nord Stream 1“ Erpressung. Was passieren würde, falls der Westen darauf einginge.

In der Ukraine warnte man schon lange vor folgendem Szenario: wäre Nord Stream 2, die Gaspipeline zwischen Russland und Deutschland, erst einmal fertiggestellt, dann könne Putin die Ukraine invadieren und in Kauf nehmen, die Gaspipelines in der Ukraine, die russisches Erdgas nach Deutschland und in die EU bringen, zu zerstören. Deutschland würde dann wahrscheinlich, notgedrungen, zähneknirschend der wirtschaftlichen Logik folgen und Nord Stream 2 für die Gasdurchleitung verwenden.

Genau dieses Szenario passiert gerade. Nord Stream 2 ist fertig, Putin invadiert die Ukraine, der russische Vize-Regierungschef Nowak warnt:

In seiner Rede warnte Nowak, die Nationalisten könnten bei den Kämpfen in der Ukraine einen Anschlag auf das Durchleitungssystem verüben. Russland werde alles tun, um eine Eskalation zu verhindern.

Quelle Zeit Online

Russland würde natürlich nichts tun, um eine Eskalation zu verhindern, sondern das genaue Gegenteil: die Gasleitungen selbst sprengen und dann das Narrativ in die Welt setzen, irgendwelche angeblichen ukrainischen Nationalisten hätten das gemacht.

Es tritt also nun genau das ein, was seit Jahren prognostiziert wurde. Man muss in dieser Hinsicht auch fragen, wie die Regierung unter Angela Merkel, die 16 Jahre lang Bundeskanzlerin war, dies geschehen lassen konnte. Ein bisschen strategischen Weitblick bräuchte man als Bundeskanzlerin ja schon.

Währenddessen erdrücken uns die brutalen Bilder der russischen Armee, die in der Ukraine sogar mittlerweile gezielt Wohngebiete bombardiert und schon 1,7 Millionen flüchtende Ukrainer*innen verursacht hat.

Putin zerstört also gerade ein Land und legt es in Schutt und Asche, aller Voraussicht nach wie Tschetschenien und Syrien, diesmal nur leider die Ukraine.

Putin destabilisiert damit die EU, die mit Millionen Flüchtlingen zurechtkommen muss. Die Menschen in der EU sind zwar wohlwollend und nehmen diese flüchtenden Menschen auf, es ist aber nur eine Frage der Zeit, bis es soziale Spannungen geben wird.

Putin zückt die nukleare Karte und deutet dem Westen an, er sei zum Zuschauen bei seinem Völkermord in der Ukraine verdammt, er dürfe in der Ukraine keineswegs eingreifen, sonst wisse man ja nie, ob Russland nicht präventiv nuklear agieren werde.

Und nun erpresst der russische Vize-Regierungschef Deutschland und die EU, es könne ja passieren, dass man kein Gas mehr liefere, z.b. deswegen, weil da irgendwer die Gasleitungen in der Ukraine gesprengt haben könnte. Naja, man hätte ja noch Nord Stream 2, ob man dann alternativ nicht vielleicht doch diese Pipeline aktivieren wolle?

Die Sache ist die: wenn Deutschland und die EU auf diese Erpressung eingehen, wird Putin wissen, dass er in der Ukraine nicht Halt zu machen braucht militärisch. Er wird dann wissen, dass der Westen auf seinen Wohlstand schaut und nicht bereit ist, präventiv eine militärische russische Aggression gegen den Westen durch Einschnitte im Geldbeutel zu verhindern.

Wenn der Westen sich auf diese Erpressung einlässt, steht morgen der russische Krieg auch in Europa, davon darf man ausgehen.

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.