Brexit: fast keiner investiert mehr in Großbritannien

Die vermeintliche Unabhängigkeit, die sich manche Briten erhofft haben oder noch erhoffen, hat eine ziemlich dunkle Kehrseite. In jüngster Zeit sind die Investitionen von Ausländern in Großbritannien um 80% zurückgegangen. Stattdessen wurde wesentlich mehr in andere EU-Länder investiert. Schuld daran hat offensichtlich die Unsicherheit, wie und ob es nach dem Brexit mit den Beziehungen zur EU weitergeht.

Großbritannien wird vielleicht unglaublich unabhängig, aber tendenziell eher arm. Naja, wenn die Briten meinen. Muss ja nicht jeder reich und wohlhabend sein. Jeder ist seines Glückes Schmied, aber nicht jeder Schmied hat Glück.

https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-07/brexit-grossbritannien-auslandsinvestionen-einbruch-iw-studie

Auch ähnlich

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: