Diesel-Fahrverbote in deutschen Innenhöfen

Die Bundesregierung plant nach Insiderberichten offenbar, die Vorgaben aus Brüssel bezüglich der Einhaltung der Stickoxidvorgaben strikter auszulegen, als eigentlich gefordert.

Noch im Laufe des Jahres 2018 solle in allen deutschen Innenhöfen ein generelles Fahrverbot für Dieselfahrzeuge gelten. Durch diese Übererfüllung der brüsseler Vorgaben hoffe man andererseits, Fahrverbote in den deutschen Innenstädten umgehen zu können. Man wolle Brüssel sogar noch weiter entgegenkommen, hieß es aus Berlin, und die Fahrverbote komplett auf die Innenräume von Häusern und Wohnungen ausweiten. Es dürfe nicht sein, dass in diesen Zeiten weiterhin Dieselfahrzeuge in Wohnzimmern die Luft verpesteten.

Ein ehemaliger, deutscher Bundeskanzler wird sinngemäß zitiert, dass es sich bei diesem deutschen Entgegenkommen um ein lupenreines demokratisches Vorgehen handle. Ein ehemaliger deutscher Verkehrsminister soll zudem angeregt haben, die Fahrverbote in Innenhöfen und Wohnzimmern nur für ausländische Fahrzeuge zu fordern. Zudem verlange er, in allen deutschen Automobilen aus Gründen der kulturellen Identität künftig das bayerische BMW-Logo verpflichtend anzubringen. Diese Maßnahme, die man als kulturelle Werteerziehung sehe, wolle man gerne auch auf ganz Europa ausgeweitet wissen.

Auch ähnlich

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: