Herr Samsa und die reziproke Zeit

Irgendwie stand Herr Samsa mit der Zeit in einem rätselhaften Wechselverhältnis.

Als er ein Kind war, konnte eine Stunde ein ganzes Jahr lang dauern. Besonders vor Weihnachten.

Als er dann älter wurde, schrumpfte ein ganzes Jahr zu einer einzigen Stunde zusammen.

Das kam daher, dass er in seinem Alltag mit zunehmendem Alter so gefangen war, dass er kaum etwas Neues und Ungewohntes erlebte, so dass er im Rückblick daher wenige Erinnerungen an wenige Details hatte.

Hätte er seinen Alltag anders gestaltet, wäre er öfter aus seiner Komfortzone ausgebrochen und hätte versucht, die Welt neu und interessiert wahrzunehmen und immer mal wieder etwas anderes auszuprobieren, dann hätte eine Stunde wieder ein Jahr lang sein können. So wie in der Kindheit, in der alles aufregend und neu war.

Auch ähnlich

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: