Die angebliche Solidarität mit der Ukraine

Sollte wider Erwarten das mit der Lieferung der 15 uralten Gepard-Schützenpanzer im Juli an die Ukraine doch nicht klappen, wovon man aufgrund der bisherigen unglaublichen Langsamkeit der Bundesregierung ja leider fast schon ausgehen muss, könnte Deutschland ja zumindest ein paar Pflaster liefern.

Und falls die Ukraine dann noch ein paar Pflaster übrig hat, könnte sie in ähnlicher Weise, sollte Russland, gestärkt durch einen Sieg in der Ukraine, übermütig demnächst vielleicht Deutschland angreifen, natürlich auch ein paar Pflaster zurückschicken, der Solidarität wegen.

Denn Solidarität ist ja so wichtig.

Roderich Kiesewetter, MdB und General a.D., auf Twitter zur Thematik der kaum vorhandenen Munition:

Frage für einen Freund: Wenn Deutschland im Juli 15 #Gepard an die #Ukraine liefert mit 60.000 Schuss Munition. Bedeutet das – bei Kadenz von 1100/min für beide Rohre – quasi keine Stunde für 1 Gepard, d.h. die 15 würden 4 min schießen können. Richtig?

Quelle Twitter

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.