Russisches Erdgas nur noch gegen Rubel? Was das bedeutet.

Gerade erreicht folgende Meldung die deutschen Medien. Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis das kommen würde:

Russland will für seine Gaslieferungen nach Deutschland und andere Staaten künftig keine Zahlungen in US-Dollar und Euro, sondern nur noch in Rubel akzeptieren. Russlands Präsident Wladimir Putin kündigte in einer Videokonferenz der Regierung, die im Staatsfernsehen übertragen wurde, einen entsprechenden Erlass an. Die Lieferungen würden aber weiter in vollem Umfang gewährleistet.

Betroffen sind demnach die von Russland auf einer schwarzen Liste festgehaltenen „unfreundlichen Staaten“. Dazu gehören Deutschland und alle anderen EU-Staaten, aber etwa auch die USA, Kanada und Großbritannien. Die Ankündigung sorgte prompt für eine Stärkung der russischen Währung, die durch die zahlreichen Sanktionen gegen Russland stark unter Druck steht.

Die Zentralbank und die russische Regierung hätten nun eine Woche Zeit, die Modalitäten für die Umstellung von Devisen- und auf Rubelzahlungen festzulegen, sagte Putin.

Quelle Zeit Online

Sollte der Westen, sollte die Europäische Union, sollte Deutschland darauf eingehen, untergräbt das die westlichen Sanktionen gegen Russland.

Der Westen hatte diese Sanktionen gegen Russland beschlossen, um die russische Wirtschaft einbrechen zu lassen und Putin somit das Geld für die Kriegsführung zu entziehen.

Diese Sanktionen waren bisher offensichtlich recht wirkungsvoll, denn Prognosen zufolge dürfte Russland demnächst der komplette Zahlungsausfall drohen, was bedeuten würde, dass sich Russland für die nächsten Jahre, vielleicht für das nächste Jahrzehnt, nirgendwo auf der Welt mehr Geld leihen könnte, weil kein Land mehr in Russland investieren würde, das seine Schulden nicht zurückzahlen kann.

Wenn der Westen nun auf diese Ansage Putins eingehen und russische Rohstoffe nur noch gegen Rubel kaufen würde, würde das die russische Währung stark heben. Dadurch würde der Rubel international weiterhin akzeptiert bleiben als Zahlungsmittel, Russland könnte weiterhin internationale Geschäfte mit dem Rubel tätigen und bräuchte dazu nicht einmal westliche Währungen, also US Dollar oder Euro, Währungen also, in denen russisches Vermögen bereits in großem Umfang eingefroren ist.

Russland würde sich also von den westlichen Sanktionen entkoppeln.

Im Klartext: Wenn der Westen die russischen Rohstoffe in Rubel bezahlen würde, verpufft dadurch ein nicht unerheblicher Teil der westlichen Sanktionen gegen Russland. Dies würde Russland wirtschaftlich stärken, was Putin die Möglichkeit gibt, den Krieg gegen die Ukraine, der sich vielleicht demnächst auch gegen die EU richten könnte, weiter zu finanzieren.

Der Westen muss sich nun also positionieren, und in der EU ganz besonders Deutschland, welches immer wieder mantraartig betont, es könne angeblich nicht auf das russische Erdgas verzichten.

Das sieht die Akademie Leopoldina zwar anders, aber die Bundesregierung hat sich dieser Einschätzung bislang nicht angeschlossen, obwohl die vorige Bundesregierung im Bereich der Pandemie die Einschätzung der Leopoldina berücksichtigt hatte.

Laut Studien des Exzellenzclusters ECONtribute sowie einer Studie der Investmentbank Goldman Sachs könnte ein kompletter Verzicht auf russische Rohstoffe die deutsche Wirtschaft um bis zu 3% schrumpfen lassen.

Zum Vergleich: die Pandemie hatte die deutsche Wirtschaft um bis zu 4,5% schrumpfen lassen. Und Deutschland ist trotzdem gut durch die Pandemie gekommen.

Der Westen muss sich nun also überlegen, was ihm die eigene Sicherheit und auch die Sicherheit der Ukraine und die Menschenleben in der Ukraine wert sind: Will man lieber, dass die Wirtschaft floriert, oder dass der Krieg schnell endet, der schon 10 Millionen Flüchtlinge hervorgerufen hat und zudem unendliches weiteres Leid.

Der ukrainische Präsident Selenskyj hatte, als er kürzlich per Videoschalte im Deutschen Bundestag sprach, den Finger in die deutsche Wunde gelegt und Salz hinein gestreut, indem er es auf den Punkt brachte, was in Deutschland bisher oft den Ausschlag bei Entscheidungen gegeben hatte: Wirtschaft, Wirtschaft, Wirtschaft.

Vielleicht wäre es sinnvoll, wenn Deutschland, welches sich immer an hohen ethischen Werten zu orientieren glaubt, auch in dieser Hinsicht eine Zeitenwende und einen Paradigmenwechsel vornehmen würde, der da heißen würde: Frieden, Frieden, Frieden.

Oder auf Englisch: Economy second. Peace first.

Der Krieg in der Ukraine wird nur enden, wenn die Kosten für Russland in immense Höhen getrieben werden. Putin versucht gerade, diese Kosten massiv zu senken. Was wird Deutschland tun, was wird die EU tun ?

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..