Paella und Globalisierung

Ohne die Globalisierung müssten wir in Deutschland heute noch Haferbrei oder Bratwurst mit Sauerkraut essen.

Wegen der Globalisierung jedoch können wir zugreifen auf Reis aus Asien, Muscheln aus dem Atlantik, Krabben, die in Afrika gepult wurden, Pfeffer aus Indien und ein Rezept aus Spanien.

2 Gedanken zu “Paella und Globalisierung

  1. Bei den in Afrika gepuhlten Krabben mag ich Globalisierung so gar nicht, weil es Nordseekrabben sind. Marokkanerinnen puhlen billiger, dass sich selbst der Transport noch lohnt. Leider… 🤔😢

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.