Flüchtlinge und Energie

Elektromobilität, Windräder, Photovoltaik. Europa will und braucht Strom. Und immer mehr davon.

Könnte man den Flüchtlingsstrom nach Europa energetisch nutzen, hätten die Rechtspopulisten nichts mehr, worüber sie sich aufregen könnten. Und würden von heute auf morgen sich selbst zerlegen.

Drum schade eigentlich, dass das Ganze nur eine semantische Spielerei ist.

Wobei, gäbe es keine Flüchtlinge mehr, fände der Rechtspopulismus sicherlich schnell einen anderen Sündenbock. Ausländer. Homosexuelle. Frauen. Politiker. Behinderte. Andersdenkende. Und so weiter.

Vielleicht müssten einfach alle Ausländer, Homosexuellen, Frauen, Politiker, Behinderte und Andersdenkende rechtspopulistische Parteien unterwandern, sodass diese sich dann in der Folge zwangsläufig in Ermangelung von Feindbildern auflösen müssten.

Auch ähnlich

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: