Menü Schließen

Gottesnamen in der Bibel

Der Gott Israels wird in den alttestamentlichen Schriften durch unterschiedliche Namen und Titel bezeichnet. Die Nennung dieser Namen hat nicht nur zur Unterscheidung und Ordnung gedient, sondern stellt auch eine besondere Beziehung zwischen dem Namensträger und dem dar, der den Namen gibt oder kennt.

  1. JHWH: Dieser Eigenname Gottes war ursprünglich im polytheistischen Kontext wichtig, da verschiedene Gottheiten durch Namen unterschieden wurden, wie z.B. JHWH als Gott von Juda und Israel. Doch mit der Erkenntnis eines einzigen Gottes verlor der Eigenname an Bedeutung und wurde im Griechischen oft durch „Herr“ (kyrios) oder einfach „Gott“ (theos) ersetzt.
  2. Adonaj: Im Judentum wurde der Name Gottes oft nicht ausgesprochen. Stattdessen wurde der Titel „Adonaj“ (Herr) verwendet.
  3. El Schaddaj: Laut Altem Testament wurde der Name Gottes Mose am Sinai offenbart. Vorher war Gott den Vorfahren als El Schaddaj (der Allmächtige) bekannt.
  4. Elohim: Dies ist eine generelle Bezeichnung für Gott, die in verschiedenen Kontexten des Alten Testaments vorkommt.
  5. Weitere Namen: Zusätzlich zu den Hauptnamen wurden weitere Gottesbezeichnungen und Titel verwendet, wie z.B. „Schrecken Isaaks“ oder „Stärker Jakobs“. Diese Namen zeigen, dass der Gott Israels ähnlich benannt wurde wie andere Gottheiten in der Region.
  6. Beinamen aus dem Tempelkult: Einige Bezeichnungen, wie “König” stammen aus dem Tempelkult in Jerusalem.
  7. Zebaoth: Ein Titel, der womöglich Gott als Herrn der himmlischen Heere oder der Heere Israels darstellt.

Abschließend zeigt die Vielfalt der Gottesnamen und Titel im Alten Testament die komplexe Entwicklung und das Verständnis der Gottheit in verschiedenen historischen und kulturellen Kontexten.

Quelle und mehr Infos.

Kommentar verfassen

%d