Covid 2.0 – In Deutschland reagiert man lieber erstmal gar nicht

Man liest, dass China seine restriktive Politik des Null-COVID aufgegeben hat bzw aufgeben musste. Und man liest weiter, dass nun innerhalb kürzester Zeit an die 250 Millionen Chinesen mit COVID infiziert worden sein könnten, wobei viele von ihnen, besonders die älteren, keinen oder nur einen schlechten Impfschutz genießen. Und effiziente Impfstoffe wie denjenigen von Biontech lässt China aus politischen Gründen dummerweise immer noch nicht ins Land, bzw nur für Ausländer, aber nicht für Chinesen.

Es ist zwar nicht zwangsweise davon auszugehen, dass nun eine neue COVID 19 Variante entstehen müsste, aber andererseits ist es so, je mehr Menschen dem Virus schutzlos oder mit wenig Schutz ausgeliefert sind, desto leichter könnte das Virus neue Varianten austesten.

Dann hört man heute, dass die USA, um die Fehler der Vergangenheit, die manche Länder gemacht haben, nicht zu wiederholen, nun von Menschen, die aus China einreisen, vorab einen negativen Corona-Test verlangen. Auch in der EU gibt es Stimmen, dass man derlei schnellstens machen sollte.

Und dann sieht man vorhin im Heute-Journal im ZDF, dass Deutschland diesbezüglich wohl erstmal keinen Handlungsbedarf sieht. Deutschland, welches zusammen mit der europäischen Union im Jahr 2020 den Beginn der Pandemie leider verschlafen hatte.

Naja, Eile mit Weile. Ein deutsches Sprichwort. Und sollte es ganz schlimm kommen, dann hofft man darauf, dass das deutsche Unternehmen Biontech schon in den nächsten Monaten einen geeigneten Impfstoff werde entwickeln können. Und bis dieser dann in großem Umfang zur Verfügung steht, kann man ja auf die Lockdowns der Vergangenheit zurückblicken und weiß, was zu tun ist.

Die ersten paar Jahre im Lockdown gehen ja immer ganz schnell vorbei.

Auch ähnlich

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: