Urbi et Domi

Gestern beging Papst Franziskus in Rom auf dem Petersplatz den Kreuzweg, nicht zusammen mit tausenden Gläubigern, wie normalerweise, sondern mit einer Handvoll.

Während der Papst unter einem beleuchteten Baldachin saß, konnte er und Millionen Fernsehzuschauer der Handvoll Menschen zusehen, die im Kreis auf dem Petersplatz die Stationen des Kreuzweges abschritt. Dazu wurden immer wieder Gedanken zu Menschen geäußert, die im Gefängnis saßen. Auch sie solle man nicht aufgeben, auch sie hätten die Möglichkeit, sich an Gott wenden zu können, auch, wenn sie juristisch verurteilt worden seien.

Übermorgen dann, am Ostersonntag, wird der Papst urbi et orbi seinen Segen spenden, also der Stadt Rom und dem Erdkreis. Wir werden urbi et orbi dann domi empfangen. Domi ist das lateinische Wort für daheim.

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.