An der türkisch griechischen Grenze

Die EU Grenzschutzbehörde schickt derzeit zusätzliches Personal nach Griechenland, um die Grenzen zur Türkei zu sichern.

Die Türkei ihrerseits hat offensichtlich die Grenzen geöffnet, sodass theoretisch tausende Flüchtlinge in die EU gelangen könnten. Die griechische Regierung in Athen ließ verkünden, dass seit Samstagmorgen etwa 10.000 Flüchtlinge daran gehindert worden seien, die Grenzen illegal zu übertreten.

Man fühlt sich etwas an 2015 erinnert, als nahezu unkontrolliert fast eine Million Flüchtlinge nach Deutschland kam, nur dass diesmal die EU die Grenzen wirklich dicht hält und wohl auch fest entschlossen ist, dies in Zukunft so zu halten, um nicht in einem zweiten Schritt die Rechtspopulisten im Land groß werden zu lassen, was die EU von innen heraus dann destabilisieren könnte und wohl auch würde.

Trotzdem sind natürlich die armen Menschen, die ihre Heimat aus berechtigter Angst vor dem Krieg verlassen haben und auf der Flucht sind, wieder zur Verhandlungsmasse geworden.

Schuld an dem ganzen Drama ist allerdings nicht die EU, die Türkei wohl auch nicht allzu sehr, sondern der Krieg in Syrien, der von einem Diktator gegen das eigene Volk geführt wird, welcher militärisch massiv unterstützt wird von Russland.

Quelle und mehr zum Thema.