Über das Wesen von Erwartungen

Manchmal gibt es ganz gute Metaphern für etwas, was man sonst schwer ausdrücken kann. Beispielsweise die Sache mit Erwartungen:

Da stehen Erwartungen im Raum.

Man geht also durch seine Wohnung oder sein Haus oder auch durch die Arbeitsstätte oder den Park und irgendwo steht eine Erwartung herum. Wenn es eine realistische und sinnvolle Erwartung ist, macht es Sinn, mit ihr zu reden und zu fragen, was denn ihr Inhalt ist.

Ist es aber eine unrealistische Erwartung, wird sie dort leider noch länger herum stehen, bis es ihr irgendwann vielleicht einmal zu dumm wird, denn keiner ist Willens, eine unrealistische Erwartungen zu erfüllen. Bis dahin wird man dann aber immer wieder gegen sie stoßen und sich ärgern, dass sie dort im Raum herumsteht. Wegbekommen tut man sie aber nur schwer. Möglicherweise steht sie auch zeitlebens dort.

Auch ähnlich

3 thoughts on “Über das Wesen von Erwartungen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: