Der wohl bekannteste evangelistische Prediger der USA ist tot. Billy Graham wurde 1918 in North Carolina geboren und machte fortan immer wieder von sich reden. Er erkannte früh die Multiplikatorwirkung von Rundfunk und Fernsehen und erreichte über diese Kanäle bis zu 200 Millionen Menschen weltweit. Er unterhielt zu mehreren US-Präsidenten eine enge Beziehung, so war er auch bei Präsident George W. Bush am Vorabend des Irakkriegs anwesend.

Ursprünglich kam er aus einer bibeltreuen Gemeinde, die den Kontakt zu anderen Christen sofort abbrach, wenn es Differenzen in der Bibelauslegung gab. Im Laufe der Zeit liberalisierte er sich jedoch und vertrat dann irgendwann die Auffassung, dass Jesus und Gott in jeder christlichen Gemeinde gegenwärtig ist. Während seines Lebens erhielt er mehrere finanzielle Offerten, auch aus Hollywood, die bis in Millionenhöhe gingen, schlug sie jedoch jedes mal aus mit der Begründung, er wolle Gott treu bleiben. Insgesamt gilt er als durch und durch integer. Seine evangelistischen Predigten erreichten Millionen von Menschen.

Zu Leben und Werk findet man unter folgendem Link mehr.
http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-02/billy-graham-prediger-usa-praesidenten-gestorben

.

Auch ähnlich

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: