Menü Schließen

Soll Religion ein Unterrichtsfach sein?

In einem Forum, das sich um Philosophie und Politik dreht, wurde vorhin diese Frage gestellt. In mir drehte sich ein wenig der Magen um, denn diese Art von Fragen finde ich doch etwas flach.

Ich gehe davon aus, dass im Grunde fast jeder oder wahrscheinlich jeder Mensch eine religiöse Ader hat, die ihm innewohnt. Sollte jemand anderer Meinung sein, könnte man über diesen Punkt diskutieren. Ich gehe aber mal von dieser Annahme aus.

Religion in diesem Sinne meint nicht unbedingt, nach Gott zu fragen, sondern im Sinne Paul Tillichs nach einer Tiefe im Leben zu fragen. Was steckt hinter allem? Auf diese Sicht von Religion kann sich vermutlich fast jeder Mensch einigen.

Und diese Frage will eine Antwort haben. Sie will nicht nur eine Antwort, sie will eine lebenslange und immer neue Antwort haben, die sich mit dem jeweiligen Lebensalter auch ändern kann. Deswegen ist es sinnvoll, Religion zu unterrichten, um eine Anleitung zu geben, wie man auf diese Fragen reagieren kann.

Würde man das Fach Religion nicht unterrichten, wären die Fragen trotzdem da. Die Frage nach dem Sinn im Leben, sie würde vielleicht psychologisch beantwortet werden, politisch, sozialpädagogisch, sozial, philosophisch oder wie auch immer. Die Frage wäre nach wie vor immer da. Möglicherweise würden Sekten oder neureligiöse Gruppierungen diese Frage aufgreifen. Deswegen ist es wichtig, dass sie in verantwortlicher Weise auch mit jungen Menschen in der Schule diskutiert wird. Denn, wenn jemand behauptet, man könne auf Religion verzichten, erscheint mir dies als Trugschluss. Wer Religion oder die religiöse Anlage des Menschen verneint, holt sich durch die Hintertür den Götzen ins Haus. Wer Religion aus dem Leben der Menschen aussperren will, holt sie durch die Hintertür automatisch wieder hinein. Man kann nicht nicht kommunizieren. Deshalb soll man in verantwortlicher Weise religiöse Themen diskutieren, interpretieren und kommunizieren, um jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, ihren eigenen Weg in Bezug auf den Glauben und die Religion finden zu können. Und diesen Weg kann man nur finden, wenn man bestehende Konzepte zuvor kennengelernt hat. Denn dann kann man sie negieren oder auch bejahen. Kennt man diese Konzepte nicht, wird man selber auf die Suche gehen und sie entweder selbst erfinden, oder bei irgendwelchen religiösen Anbietern landen, bei denen man sicherlich niemals landen sollte.

.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: