Menü Schließen

Sprachliches Framing in der Pandemie

Man kann inhaltlich das Gleiche meinen, aber es ganz unterschiedlich sagen.

Wenn ein Gesundheitsminister sinngemäß sagt, man müsse jetzt den Biontech-Impfstoff deckeln, weil sonst der Impfstoff von Moderna zu verfallen drohe, wirkt das seltsam und man fragt sich, ist das Zeug von Moderna vielleicht nicht gut und muss jetzt einfach raus?

Hätte besagter Gesundheitsminister gesagt, keine Sorge, Leute, wir haben zwei hervorragende mRNA Impfstoffe in Deutschland, genug für alle Leute hier im Land, den einen nehmen wir, wie von der STIKO empfohlen, für die unter 30-Jährigen und die Kinder, sofern die STIKO die Impfung demnächst für die Kinder freigeben sollte, den anderen, ebenfalls extrem effektiven und gut verträglichen Impfstoff, nehmen wir für die über 30-Jährigen, wären wohl alle beruhigt und begeistert gewesen wegen der guten Vorsorge und Koordination.

Sprachliches Framing kann so leicht sein. In der Theorie zumindest. Aber hinterher ist man ja immer schlauer.

3 Kommentare

  1. junymond

    Ich fände das gar nicht so tragisch, wenn man nicht 14 Tage vorher gesagt hätte, dass man Moderna nicht mehr an Männer unter 30 ausgeben will. Da es Herzmuskelentzündungen auslösen kann und es auch schon Todesfällen gab.. Wissen die noch was Sache ist?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: