Menü Schließen

Eine Glocke

1 Kommentar

  1. Rainer Kirmse , Altenburg

    Wie es Schiller einst gedichtet,
    Wird es heute noch verrichtet.
    So kann die Glocke werden
    Seit ewiger Zeit auf Erden.

    DIE GLOCKE

    Gegossen in kühler Erde,
    Hervorgeholt mit starker Hand;
    Dass sie Gottes Klingspiel werde,
    Erschallend weithinaus ins Land.

    Hoch oben über dem Altar,
    In des Kirchturms rauhen Balken;
    Zeigt sich die Glocke wunderbar,
    Edler Glanz im Reich der Falken.

    Als Alarmglocke gab sie Kunde
    Bei naher Gefahr und Feuerschein.
    Die Glocke schlägt uns die Stunde,
    Lädt uns zum Gottesdienste ein.
    Beim Weg zum ewigen Bunde
    Darf sie Hochzeitsglocke sein.
    Uns’re allerletzte Runde
    Läutet die Totenglocke ein.

    Rainer Kirmse , Altenburg

    Herzliche Grüße aus Thüringen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: