Bei wem wir Menschen gerne die Fehler suchen. Und finden.

Wir Menschen zeigen gerne mit dem Finger auf andere, übersehen dabei aber, dass dabei dann drei Finger auf uns selbst zeigen.

Wir Menschen sehen gerne den Splitter im Auge unseres Bruders, nehmen aber den Balken in unserem eigenen Auge nicht wahr.

Wir Menschen sind fehlbar. Und wir sind schon sehr weise, wenn wir uns dessen bewusst sind. Der altgriechische Philosoph Sokrates formulierte es so: Ich weiß, dass ich nichts weiß. Dies zu wissen ist bereits ein Ausdruck von großer Reflektiertheit und eigentlich nur erreichbar, wenn man bereits eine ganze Menge weiß.