Pontius Pilatus verurteilt Jesus zum Tode

Pontius Pilatus gibt vor, angeblich seine Hände in Unschuld zu waschen, weil er Jesus zum Tode verurteilen wird, was natürlich nur ein Lippenbekenntnis ist, weil die römische Besatzungsmacht unzählige Menschen am Kreuze hat hinrichten lassen, ohne mit der Wimper zu zucken.

38 Gedanken zu “Pontius Pilatus verurteilt Jesus zum Tode

      1. Ich beziehe mich nur auf die Darstellung in der Bibel.
        Sekundärliteratur interessiert mich nicht.

        Pilatus fragt Jesus: „Was ist Wahrheit?“

        Wer eine solche Frage stellt,
        befindet sich nicht in der Unterstufe.

        Jesu Antwort ebenso anspruchsvoll: Er schwieg.

        Den Weg der Wahrheit kann nur jeder selber beschreiten.
        Da hilft keine EKD, kein Papst und auch kein Lehrer wie Jesus.

        Wir müssen lernen, unserer eigenen (!) Wahrnehmung
        zu vertrauen. Daran führt kein Weg vorbei.

        Lehrer, Meister, Gurus können uns bestenfalls
        ein paar Hinweise, Fingerzeige geben.

        Ein paar Stichworte zum Thema sind hier zu finden:

        Wahrheit

        Pilatus: „Seht, welch ein Mensch!“

        Natürlich hatte er kein Interesse daran, diesen Mann umzubringen, aber… er hatte Angst vor der Macht des Mobs.

        Die Funktion solcher Geschichten ist…,
        uns selbst in ihnen gespiegelt zu sehen.

        Geschichtlich sind sie nicht relevant.

        Gefällt mir

          1. Eben gerade war von Wissen die
            Rede, du sprichst jetzt von etwas
            ganz anderem, vom Denken.

            Fisch: „ich denke schon selbst…“

            Ganz sicher? Im Sinne von: „Ich radele selbst“?

            Du beschließt, zu radeln, du radelst und etwas
            später beschließt du, das Rad wieder abzustellen.

            Bist du in der Lage, das Denken abzustellen,
            so wie du mit dem Radeln aufhören kannst?

            Die Nummer der EKD hast du ja. 😉

            Um selbst denken zu können – wie du sagst, das du
            das könntest – brauchst du Abstand vom Denken.

            Kannst du aber nicht selber beschließen,
            wann und wie du denkst…, denkst du
            nicht selbst, sondern wirst du gedacht.

            So, wie du beatmet wirst, tagein,
            tagaus. Ohne daß es dir bewußt ist.

            Würdest du sagen: „ich atme selbsttätig“, dein
            Körper würde den Tag wohl nicht überleben.

            Ich denke.
            Ich atme.

            Zwei Aussagen, die für die meisten
            Menschen nicht zutreffend sind.

            Das eigenständige Denken… eher selten und
            das selbständige Atmen… nur für kurze Zeit.

            Frage: Wie viele Sekunden lang
            schaffst du es, nicht zu denken?

            Gefällt mir

              1. Fisch: „Also ich bin der Meinung, dass ich selbst denke.“

                Meinungen sind bedeutungslos.
                Sie sind nicht identisch mit dem was ist.

                Betrachtest du den Sonnenaufgang, sagst du: „Die Sonne geht auf.“
                Du sagst nicht: „Also ich bin der Meinung, dass die Sonne aufgeht.“

                🌷

                Fisch: „Wenn ich meditiere, kann ich das Denken weitgehend abschalten.“

                Sagst du, wenn du an der Wasserkante der Nordsee
                stehst: „Ich kann die Flut weitgehend abschalten“?

                Genau so wenig kannst du das Denken abschalten.
                Du kannst nur beobachten, wie der Atem ruhiger
                wird und in der Folge auch… die Gedankenaktivität.

                Du kannst es beobachten – aber nicht machen.

                Gefällt mir

                  1. Die Aktivität des Verstandes ist, wie alle unserer Sinne, von Bewegung abhängig.

                    Ohne Bewegung
                    – keine Funktion

                    Du hast sicher schon bemerkt, daß du über die Meditationsspanne kaum Erinnerung und ein miserables oder gar kein Zeitgefühl hast?

                    Ohne Verstandesaktivität keine Aufzeichnungen.
                    In der Stille ist das Gedächtnis außer Funktion.

                    Keine Bewegung = keine Zeit.

                    Zeit ist nicht.

                    Erst über eine beliebige Bewegung (Körper/Verstand) wird ZEIT vom funktionalen Teil des Verstandes… als solche interpretiert.

                    In tiefer Meditation: Kein Raum, keine Zeit.

                    Gefällt 1 Person

  1. @ Pilatus war ein Feingeist.
    Er konnte einen Mann wie Jesus erkennen.

    Die Päpste im Mittelalter ganz sicher auch, die Hexen
    verbrennen liessen.

    Der Papst heute, Vertreter Gottes auf Erden.
    Hoffentlich vergisst er nicht Gottes [von der Redaktion gelöscht, bitte nichts Beleidigendes]

    Von Gott geweiht, wir haben Ostern, was wäre des für ein Fest
    ohne den Segen des Papstes.
    Der Sohn Gottes, von 16 Kardinälen durch weisen Rauch
    gewählt.

    Gefällt mir

    1. Das Geschichtliche und das Zeitliche überhaupt, werden viel zu ernst genommen.

      Ebenso die Idee der „Anderen“, die Idee, von ihnen getrennt zu sein.

      Meist ist es die unbewußt funktionierende Konditionierung, die uns die Dinge moralisch einordnen läßt.

      Dabei ist man selber immer der Gute und
      die Bösen sind genau so oft… die Anderen.

      Vor ein paar Jahren hatte meine Freundin eine spontane Rückführung. Sie sagte, sie hätte uns beide in einer Beziehung gesehen: Mich als Großinquisitor und sich als meine Geliebte.

      Die Moral ist als Krücke ein grobes Hilfs-Instrument
      in einer zumeist unbewußt agierenden Gesellschaft.

      Moral hat keinen Wert an sich. Sie ist unsere Kreation.

      Es gibt viele verschiedene moralische Konstruktionen, in verschiedenen Gemeinschaften und zu verschiedenen Zeiten.

      Keine Moral hat Allgemeingültigkeit.

      Und keine Moral hat mehr Wert als
      die Stützräder eines Kinderfahrrads.

      Mit einer gewissen Reife greift man
      zum Maulschlüssel, läßt man beides los.

      Nach ein paar Monaten hatte sie wieder eine nicht beabsichtigte „Rückführung“ .Wieder hatte sie uns beide gesehen. Diesmal sich selbst als Mutter auf dem Scheiterhaufen und mich als ihre Tochter… neben sich.

      Wir müssen unsere jeweilige Rolle und die
      aktuelle der anderen nicht so ernst nehmen.

      Gefällt mir

  2. @ Oooooch, ich denke schon selbst…

    Seit wann denken Atome, die man noch nicht einmal
    zeigen kann. Zeige mir ein Atom das denken kann.

    Good fish, lehne dich nicht zu weit hinaus.

    Gefällt mir

  3. @ ??? Hatte ich jemals behauptet, ein Atom würde denken?

    Woraus besteht dein Gehirn ?

    Da gibt es irgend einen Denkfehler.

    Gefällt mir

  4. Denken ist nichts atomares und auch nichts biologisches.
    Sonst hätten die Viren die Bibel geschrieben.

    Denken ist etwas immaterielles.

    Verhafte mal meine Gedanken.
    Wir glauben wir denken.
    Was wenn wir „NUR“ gedacht werden.
    Von Gott oder vom Bewusstsein oder was auch immer.

    Ganz sicher nicht von gedachter Materie.
    Materie kann einzig elektrisch wahrgenommen werden.
    Was also ist immaterieller Elektromagnetismus.

    Gefällt mir

    1. Ich glaube, du wirst darauf hinaus, was letztlich Materie ist. Das ist dann eigentlich eine philosophische Frage. Theoretisch könnte sie auch etwas Immaterielles sein.

      Gefällt mir

  5. Gott ist kein Vater UNSER im Himmelreich.

    Gott ist unpersönliches und ungeschlechtliches Bewusstsein.

    Oder hat jemals ein Mensch Gott gefunden ?

    Bewusstsein habe ich gefunden, nur Gott ist und
    bleibt unsichtbar, oder ?
    Weil das Wort Gott mit Bewusstsein übersetzt werden kann.

    Beten nützt da nicht, Gott wird davon nicht auferstehen,
    weil Gott immer im Jetzt seine Schöpfung erschafft.

    Zeitlos.
    Etwas immaterielles ist weder an Bewegung noch an Zeit
    gebunden.
    Gott ist gottlos.

    Wer war Gottes Vater, mein Sohn ?
    Und wer seine Mutter ?

    Du glaubst doch an Gott, oder ?
    Wer also hat Gott geboren.

    Gefällt mir

  6. @ Deine Vorstellung von Gott ist dann wohl eher unpersönlich.

    Ja und nein.

    Ich würde niemals bestreiten das es Persönlichkeiten gibt.
    Bewusstsein ist aber etwas immaterielles.
    Wie sollte man also Bewusstsein oder Gott (immateriell)
    an Materie binden.

    Materie ist eine Erscheinungsform im Unterbewusstsein.

    Wenn ich mit 200 km/h gegen eine Wand fahre, passiert
    etwas.
    Etwas das empirisch also auch elektrisch wahrgenommen
    wird.

    Was also ist passiert ?

    Die Transzendenz hat mir gezeigt, das Geist, Körper und
    Seele eine untrennbare Einheit bilden.

    Noch einmal, das Universum befindet sich in Gott und
    nicht Gott im Universum. Das ist mit Transzendenz
    gemeint.

    Kant hat seine „Bibel“ über die Transzendenz geschrieben.
    Weder die Bibel noch Kant werden verstanden.

    Die Genises ist leicht zu verstehen
    Jedes Kind kann sie verstehen, sie wird aber nicht gelehrt.

    Die Schöpfung beinhaltet unbezahlbares Wissen.
    Was macht die Welt, sie verkauft Unwissen.

    Konsumzwang, Glaubenszwang, soll ich weiter aufzählen.

    Gefällt mir

  7. @ Theoretisch könnte sie auch etwas Immaterielles sein.

    Die Materie. Ja. Nur wie verbindet sich Geist mit Materie.

    Das haben nur sehr wenige Menschen herausgefunden
    und zwar dadurch das sie sich mit „Gott“ verbunden haben.

    Klopfe an meine Tür und dir wird aufgetan.
    Wissen wird dir aufgetan.

    Die Wissenschaft sucht bei Nacht und dichten Nebel mit
    Stöckern nach Wissen.

    Wissen, nicht Hoffnung kann man nur in Gott finden.
    Da du immer mit Gott verbunden bist, kannst du Wissen
    also nur in dir finden.

    Gefällt mir

    1. Naja, Gottes Gedanken sind nicht unsere Gedanken und unsere Gedanken sind nicht Gottes Gedanken.
      Wenn man in sich selbst hinein hört, muss man nicht unbedingt bei Gottes Gedanken herauskommen, denke ich.

      Gefällt mir

  8. Der unbewegte Erstbeweger war ganz sicher lange vor
    Aristoteles bekannt.

    Fish, ob Du Gott sagst oder ich Bewusstsein, meine
    Gedanken haben primär noch nie Kondensstreifen am
    Himmel hinterlassen.

    Das kann ein Flugzeug oder Kometen.
    Sie sind aber nur Sekundärenergie.

    Energie bewegt sich nicht. Primärenergie.
    Primärenergie ist fast unendlich vorhanden.
    Sie, diese Energie wird durch den Druck des Wunsches in
    Bewegung gesetzt, polar.

    Ausgleich. Was passiert während eines Gewitters, einer
    Covid-Pandemie, Ausgleich. Polare Neutralität.

    Die Schöpfung ist wirklich einfach. Neutral.
    Gott ist weder Gut noch Böse.
    Das erschaffen nur die Menschen oder glaubst Du
    ein Löwe ist böse nur weil er Hunger hat.
    Kaum ein Tier wird töten, millionenfach wie der Mensch.

    Kreuzzüge im Namen Gottes.
    So etwas macht nur der Mensch in seiner Unwissenheit.

    Kein Tier betet.
    Hat das einen Grund ?

    Du sollst nicht darüber nachdenken, nur darum wissen.

    Gefällt mir

  9. @ Dass das Universum in Gott ist, sieht auch der evangelischen Theologie Jürgen Moltmann so. Interessanter Gedanke.

    Was, wenn er mehr Wissen hat als alle Versager, sorry, um
    Einstein.

    Was, wenn Gott oder Bewusstsein das Einzige ist was aus
    sich selbst heraus existiert.

    Dann brauche ich ergo Vater und Mutter, auf biologischer
    Ebene.

    Wer war Vater-Mutter von Gott.
    Was war vor dem Urknall ?
    Nenne es Gott, ich nenne es Bewusstsein.

    Egal ob Huhn oder Ei, beides ist EINS, aus Gott heraus.

    Die Urknalltheorie ist ein Rollstuhl für Wissenschaftler.
    Hawking war daran gebunden und erfand Gott weg.

    Nicht sehr sinnvoll.

    Ich sehe das Mitleidslos.

    Theologie, Philosophie und Wissenschaft suchen alle
    den gemeinsamen Ursprung allen SEINS.

    Gott kennt keinen Ursprung, er oder es ist aus sich
    selbst heraus. Raumlos, zeitlos und nicht materiell.
    Also kein Vater denn der braucht eine Mutter.

    Herr, der Vater im Himmel hat am Anfang etwas
    erschaffen. Woraus ??? Indem sich Gedanken
    manifestieren.
    Die Anderen glauben ein Universum urknallt aus dem Nichts.

    Beides wird nicht funktionieren wenn nicht Gott Bewusstsein
    und Bewusstsein nicht Gott ist.
    Wir erinnern uns, Huhn oder Ei, oder Ei gleich Huhn.

    Beides ist, existiert gleichzeitig wie Wissenschaftler an der
    Quantenverschränkung entdeckt aber nicht erkannt haben.

    Theologen wissen das niemand und nichts Gott erschaffen
    hat, akzeptieren aber nicht das Gott aus sich selbst heraus
    ist.
    Ein Gott-Vater ist nicht aus sich selbst heraus ohne eine
    gebärende Mutter und hier fängt die Bibel an die Geschichte
    zu verfälschen.

    Sie kann nicht erklären wie etwas aus sich selbst heraus
    sein kann.
    Wissenschaftler bemühen für den Urknall die Singularität.

    Die immaterielle Singularität existiert, sie urknallt aber nicht.

    Gefällt mir

    1. Das theologische Reden von Gott und die Bezeichnung als Vater ist sicherlich auch zeitbedingt. In feministischer Theologie kann man genauso gut von Mutter sprechen.
      In dem Wissen, dass menschliche Zuschreibungen ohnehin zu einem großen Teil auf menschliche Vorstellung zurückgehen, aber immer mit dem Ziel, das zu beschreiben, was hinter allem steht, Gott.

      Gefällt mir

  10. fish, in meinen „Augen“ ein Volltreffer.

    Gott ich nenne Gott ein Neutrum, Geschlechtslos.
    Gott oder Bewusstsein hat die Materie erschaffen die es
    eigentlich gar nicht gibt.
    Wie kann Gott, etwas immaterielles, die Materie erschaffen ?

    Ganz einfach. Auf elektrischen Wege.
    Wann hat „Gott“ das Radio, Fernsehen, Radar, Handys
    elektrisch erschaffen ?
    Ohne elektrische Sinneswahrnehmung würde es keine
    Materie geben.
    Alle Sinneswahrnehmung aller Lebensformen ist elektrisch.

    Genug geplaudert, aus dem Nähkästchen.

    Elektromagnetismus ist euer Gott.
    Etwas Immaterielles manifestiert sich in der Materie.
    Es gibt keine Materie.
    Materie ist eine Illusion.
    Warum kann man bis heute kein materielles Atom zeigen ?

    Weil es nur Atommodelltheorien gibt.
    Überprüfe meine Aussage.

    Sein oder Schein
    ist hier die Frage.

    Ausser Gott oder Bewusstsein existiert nichts.
    Alles andere ist Schein.
    Und ihr glaubt daran. Eure elektrischen Sinne täuschen
    euch gewaltig, über Jahrtausende hinweg.

    Der Eine oder der Andere kommt dahinter, Platon, Jesus
    oder wer auch immer.
    Schwarze Schafe in einer Herde von weisen Schafen.

    Bis heute unverstanden.

    Gefällt mir

  11. @ Naja, Gottes Gedanken sind nicht unsere Gedanken und unsere Gedanken sind nicht Gottes Gedanken

    Täusche dich da mal nicht gewaltig.

    Was wenn Gott sich durch dich zum Ausdruck bringt ?

    Gefällt mir

    1. Theoretisch denkbar, allerdings müssten Gott und wir dann doch unterschiedliche Entitäten sein, denn wozu bräuchte er uns sonst?
      Das hieße allerdings, dass wir nicht Gott sind, sondern etwas eigenständiges.

      Gefällt mir

  12. fish

    willst Du wirklich ins Detail ?
    Die Materie und ihre Bewegung, Bewegung kann nur sinnlich
    wahrgenommen werden, elektrisch, verstehen ?
    Ich rate Dir Allwissen ab.
    Alles würde gleichzeitig geschehen.

    Ich rate Dir davon ab. Du würdest dabei sterben.
    Vor nichts fürchtest Du dich so sehr wie vor dem Tod.

    Es gibt keinen Tod, nur Leben.
    Das ist aber eine andere Geschichte.

    Gefällt mir

  13. „ Meine Herren, als Physiker, also als Mann, der sein ganzes Leben der nüchternsten Wissenschaft, der Erforschung der Materie diente, bin ich sicher von dem Verdacht frei, für einen Schwarmgeist gehalten zu werden. Und so sage ich Ihnen nach meinen Erforschungen des Atoms dieses:
    Es gibt keine Materie an sich!
    Alle Materie entsteht und besteht nur durch eine Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung bringt und sie zum winzigsten Sonnensystem des Atoms zusammenhält.
    Da es im ganzen Weltall aber weder eine intelligente noch eine ewige Kraft gibt, so müssen wir hinter dieser Kraft einen bewussten, intelligenten Geist annehmen.
    Der Geist ist der Urgrund aller Materie. Nicht die sichtbare, aber vergängliche Materie ist das Reale, Wahre, Wirkliche, sondern der unsichtbare, unsterbliche Geist ist das Wahre.
    Da es aber Geist an sich allein ebenfalls nicht geben kann, sondern jeder Geist einem Wesen zugehört, so müssen wir zwingend Geistwesen annehmen.
    Da aber auch Geistwesen nicht aus sich selber sein können, sondern geschafften worden sein müssen, so scheue ich mich nicht, diesen geheimnisvollen Schöpfer ebenso zu benennen, wie ihn alle alten Kulturvölker der Erde früherer Jahrtausende genannt haben: Gott.“

    Max Planck

    Wie kann man solche klugen Menschen nicht ernst nehmen
    und einfach ignorieren.
    Das Universum und alles drin ist etwas Geistiges.
    Es gibt keine Materie, ergo auch keine Menschen, mich also
    auch nicht. Das es mich zu scheinen gibt ist für die meisten
    Menschen ein unlösbares Rätsel, vor allem für die
    Wissenschaft die Materie einzig empirisch untersucht.

    Untersuche ich den Geist, Gott oder Bewusstsein,
    fällt es mir wie Schuppen aus den Haaren und ich erkenne
    den unbewegten Beweger hinter der Bewegung (der Materie).

    Materie ist eine Illusion. Der Verdacht ein Gehirn würde denken
    ist vollkommen unbegründet da es gedacht wird, nicht von
    mir, auch wenn ich mich mit „meinen“ Körper identifiziere.

    Daraus folgt, ALLES ist EINS, weil es nur EIN Bewusstsein gibt.
    Bewusstsein ist immateriell, also unteilbar.
    Das sich Bewusstsein fragmentiert muss man nicht erklären.

    Da gibt es keinen Gott. Das Universum ist manifestiertes
    Bewusstsein.

    Wer das erkennt, erkennt die Schöpfung, Gott.
    Gott ist kein Vater und auch kein heiliger Herr.

    Gott ist Bewusstsein, geschlechtslos und vollkommen
    unparteiisch. Gott mischt sich in seine Schöpfung nicht ein.

    Kriege, Naturkatastrophen sind Ungleichgewichte die der
    Mensch als Mitschöpfer verhindern kann.
    Allerdings erst wenn er den Schöpfer hinter dem Universum
    erkennt. Erst dann arbeitet Gott mit dir „Hand in Hand“,
    da du immer etwas Dingliches brauchst um dir eine
    Vorstellung zu machen, denn das absolute Nichts, Gott
    oder Bewusstsein kannst du dir nicht vorstellen.

    Das Universum erscheint im absoluten Nichts.
    Es ist eine gedankliche Vorstellung Gottes.
    Das erkennt kein Philosoph, Theologe, kein Wissenschaftler.

    Was für eine Intelligenz sich ein funktionierendes Universum
    auszudenken, die Erde und all ihre Lebensformen.

    Das erfüllt mich mit Demut vor meinen Schöpfer.

    Nicht der Herr im Himmelreich ist mein Schöpfer,
    schöpferisches Bewusstsein ist mein Vater-Mutter.

    Gefällt mir

    1. Interessante Gedanken, auch das Zitat von Max Planck.
      Dass das Universum etwas geistiges sein könnte, nehmen ja auch einige Astrophysiker an. Ob dieses Bewusstsein dann Gott ist oder einfach nur Bewusstsein, wie Sie es denken, wäre dann natürlich noch einmal eine weitere Frage. Für Max Planck ist es Gott und wie Sie unten schreiben, ist es für Sie auch irgendwie Gott.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.