Es schneit

Heute Vormittag schneite es in München. Ein schöner Anblick. Und wenn es einem kalt wurde, ging man einfach hinein und wärmte sich in der Wärme oder drehte die Heizung höher.

Wenn es im Grenzgebiet zwischen Polen und Weißrussland schneit und man Flüchtling ist, mag der Schnee ästhetisch auch schön aussehen, es ist aber nicht gleichermaßen schön. Man kann nirgendwo hineingehen, wenn ich das richtig mitbekommen habe, denn die Polen bringen einen zurück nach Weißrussland, die Weißrussen drängen einen nach Polen, man muss also in seinem Wald bleiben. Dort schreibt man, falls das Smartphone noch ein wenig Power hat, vielleicht eine WhatsApp in die Heimat, dass alles gut ist, dass die Familie sich doch bitte keine Sorgen machen solle und man es schon schaffen werde. Und in der Nacht friert man dann oder erfriert man oder stirbt. Oder verhungert. Oder verdurstet. Währenddessen schneit es.

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.