Von Indianern und Bleichgesichtern

Ein kleines Gedicht über die leidvolle Geschichte
der nordamerikanischen Ureinwohner:

INDIANERLEID

Schlimmes musste erleiden
Die stolze indianische Nation.
Die Weißen brauchten Weiden,
Indianern blieb die Reservation.

Sie wurden zigfach belogen,
In Verträgen meist betrogen.
Man schoss ihnen die Büffel weg,
Ein Indianerleben galt ’nen Dreck.

Sie wurden ständig attackiert,
Bei Wounded Knee massakriert.
Das Geschäft der Weißen lief gut,
Die Indianer zahlten’s mit Blut.

Rainer Kirmse , Altenburg

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.