Katholische Priesterinnen-Weihe in Frankfurt

goller.jpg„Katholisch“, „Frau“ und „Weihe“ geht nicht? – Stimmt nicht!

Am Samstag, 05. April d.J. wird die fünfte katholische Frau in Deutschland zur Priesterin geweiht: Anja Goller, derzeit Diakonin im Vikariat in der Alt-Katholischen Kirchengemeinde Frankfurt am Main.

In der mit bundesweit rund 25.000 Mitgliedern relativ kleinen, unabhängigen und liberalen Alt-Katholischen Kirche ist die Frauenordination ins dreifache Amt (Diakonin, Priesterin, Bischöfin) seit 1996 möglich.

Der festliche Weihe-Gottesdienst mit dem Alt-Katholischen Bischof Joachim Vobbe beginnt um 14:30 Uhr in der evangelischen St. Jakobskirche am Bockenheimer Kirchplatz. Interessierte sind herzlich willkommen.

Weitere Infos auf meinem Weblog unter „Fünfte Katholische Priesterin in Deutschland“

Foto: Privat

9 Gedanken zu “Katholische Priesterinnen-Weihe in Frankfurt

  1. @ nur Schade, dass Gott nicht dabei ist,
    Der von Anfang an und durch das Urchristentum hindurch, die Berufung, Zubereitung ,Erwählung und Legitimation seiner Jünger, Aposteln und Propheten ausgesprochen und vorgenommen hat.
    So gibt es Theologen, die von Gott, Christus, durch den Heiligen Geist zu Diener und Theologen gemacht wurden, und so gibt es Theologen,
    Die von Menschen, Fleisch und Blut zu Theologen gemacht wurden.
    Welche Theologen und ihre Nachläufer, wird wohl der wahrhaftige Gott selig machen? Peter S.

    Gefällt mir

  2. Hmmm, warum sollte Gott nicht dabei sein ???
    Weil es eine Frau ist ???
    Dann müssten die EKD und zb die Baptisten ja auch alle irren….
    Also ist mir jetzt sehr unklar, was Du meinst ….?

    Gefällt mir

  3. @ Mein Gott, der durch seinen Geist zu der Gemeinde Gottes und zu den Seinen spricht, lässt schreiben von Apostel Paulus:
    1.“Und Gott hat gesetzt in der Gemeinde aufs erste die Apostel, zum andern die Propheten, zum dritten die Lehrer, danach die Wundertäter, danach die Gaben gesund zu machen, Helfer, Regierer, mancherlei Sprachen…..u.s.w. damit sind auch die Bischöfe und Priester gemeint.
    1. Korinther Kapitel 12.
    2.Paulus, ein Apostel nicht von Menschen, auch nicht durch Menschen, sondern durch Jesus Christus und Gott den Vater, der Ihn auferweckt hat von den Toten.
    „Denn ich habe (mein Amt und meine Theologie die ich zu verkündigen habe als ehemaliger Pharisäer vor der Bekehrung und Wiedergeburt),
    Es von keinem Menschen empfangen noch gelernt, sondern durch die Offenbarng Jesu Christi.
    Galateer Kapitel 1, 1-12
    3.“Und ER/ Christus hat etlichezu Aposteln gesetzt, etliche zu propheten, etliche zu Evangelisten, etliche zu Hirten, dass sind Bischöfe und etliche zu Lehrern,
    Dass die Heiligen zubereitet werden zum Werk des Dienstes, dadurch der leib Chrsti erbaut werde……
    Epheser Kapitel 4,
    4. „Denn, liebe Brüder, von Gott geleibt, wir WISSEN. wie ihr AUSERWÄHLT seid von Gott,
    Dass unser Evengelium(und Theologie ist bei euch gewesen nicht allein in Wort,
    SONDERN auch in der KRAFT und in dem HEILIGEN GEIST und in Großer Gewissheit, ….
    1.Thessalonischer Kapitel 1,-2,
    „“Denn unser Evangelium ist Nicht gewesen aus Irrtum,(noch im Geist des Irrtums) noch aus Unreinigkeit noch mit List, SONDERN wie wir von Gott
    BEWÄHRT sind, dass uns das Evangelium vertraut ist zu predigen, also reden wir, nicht als wollten wir Menschen gefallen, sondern Gott, der unser Herz prüft.
    5. „Gelobt sei Gott und der vater unsers Herrn Jesus Christus, der uns nach seiner großen Barmherzigkeit
    WIEDERGEBOREN hat zu einerr lebendigen Hoffnung durch die Aufertehung Jesu Christi. 1. Petriebrief 1,
    6. Simon Petrus, ein Knecht und Apostel Jesu Christi, denen, die mit uns ebendenselben teuren GLAUBEN
    überkommen haben in der Gerechtigkeit, die unser Gott gibt und der Heiland jesu Christi. 2. Petriebrief 1,

    Wie wir sehen, kommt die Berufungen eines Sünder und Menschen von Gott, sei es zum Werden als Christ oder sei es zum Werden als einer, der ein Amt Gottes verrichtet auf Erden und vor der Gemeinde.
    Der, an der anschließenden Zubereitungen in der Lehre und Theologie des lebendigen Gottes teilnehmen muss, an welcher die von Christus berufenen Jünger, drei Jahre lang teilnehmen mussten ausser Judas den Verräter.
    NIE sind, weder Christen noch Amtsinhaber irgend einer Gemeinde und Kirche des lebendigen Gottes, von Menschen berufen, zubereitet, erwählt und legitimiert worden, weder unter dem Alten Testament, das eine Ende hat, noch unter dem Neuen Testament, das durch das vergossene Blut Jesu Christi am Kreuz Rechtskräftig wurde vor Gott.
    WO Christus die Mitte der Gemeinde und Kirche ist, Da ist das wahre Wort Gottes in Verbindung mit dem Heiligen Geist präsent, das in dem Innern und Herzen eines jeden Mitglied der Gemeinde, wohnend sein muss.
    Und dieses wahre Wort Gottes, wird in der Beweisung
    des Heiligen Geistes, dem menschlichen Gewissen gepredigt in Gottes Willen, Kraft und Auftrag so, dass dem Wort Gottes, der notwendige Gehorsam und Taten folgen muss von denen, die, die Lehre und Botschaft des lebendigen Gottes vernommen haben.
    Wo eine christliche Gemeinde auf Erden spricht Gott,
    Nicht zu der Gemeinschaft mit dem Heiligen Geist UND Wort Gottes kommt, das in einem jeden Glied am Leibe Christi wohnend sein muss in seinem Innern und Bewusstsein, und hört was der innere Christus ihm zu Sagen hat, da ist der Tod im Topf/ Gemeinde, gleich welchen Lehrer ,Hirten, Priester, Bischof oder Papst sie hören und folgen.
    Peter Semenczuk
    Autor und Herausgeber christlich-theologischer Publikationen und Offenbarungen
    (Lichter in der Nachfolge Jesu Christi!

    Gefällt mir

  4. @ Peter Semenczuk

    Mein lieber Herr Semenczuk,

    Ihre Beiträge sind – ehrlich gesagt – immer etwas verwirrend.
    Und ich kann eigentlich nicht wirklich erkennen, warum Sie zu der Auffassung kommen, dass Gott bei dieser Priesterinnen-Weihe nicht dabei sei.
    Gottes Liebe ist größer als unser Herz (1 Johannes 3,20). Und ich glaube, Gott ist bei viel mehr Dingen mit seiner Liebe und seinem Segen dabei, als unser enges menschliches Herz sich manchmal vorzustellen vermag.

    Mit freundlichem Gruß

    Walter Jungbauer

    Gefällt mir

  5. @ Die „christlich“ Religiösen,
    Die allezeit die Liebe Gottes oder „den lieben Gott“ in ihren Erzählungen und Aussagen erwähnen und darauf pochen, haben immer etwas zu verbergen, nämlich, ihre Unwissenheit und Blindheit ihres Herzens, die außerhalb des wahren Göttlichen und dem inneren Sakrament und Ordnung stehen und leben.
    Wie die ersten, von Christus berufenen Jünger und Aposteln, die Reden und Unterweisungen ihres Meisters, Jesus Christus und des Heiligen Geistes, Nicht verstanden und nicht deuten konnten so, dass Christus sie mit den Gleichnissen aus dem täglichen Leben, Familie,Geschehen und Natur, füttern und
    auslegen musste und ihre geistige Taubheit, Blindheit UND Hartherzigkeit scheltete,
    Gleich so, geht es durch die Jahrhunderte der
    Kirchengeschichte 312 n.Chr. bis heute,
    Dass die von anmaßenden und selbsterwählten Menschen gemachte „fromme“ Welt, nichts mit den Aussagen Jesu Christi und seiner wahren Theologie Nichts anfangen können, und warum?
    Weil sie trotz diesen Lehren und Aussagen der weit über sechshundert verschiedenen Religionen, Kirchen, Tempeln und Sekten in Deutschland und Europa, immernoch Fleisch sind und keinen Geist Gottes haben, der sie nach dem Wort und Aussagen Jesu Christi, lehren und unterweisen soll.
    Siehe Johannes Kapitel 14,15,16,17,
    Gott sagte zu den Jüngern auf dem Berg der Verklärung Jesu Christi: „Dies ist mein lieber Sohn, an welchem ich Wohlgefallen habe, den sollt ihr hören“!

    „Der natürliche Mensch vernimmt nichts vom Geist Gottes “ schreibt Paulus, und wenn er nichts vernimmt vom Geist Gottes, den er bei seiner Wiedergeburt in sein Inneres und Bewusstsein empfängt,
    So vernimmt er auch nichts von Gott!

    Und solches nicht vernehmen Gottes und Christus, in seinem Innern und täglichen Leben, bezeichnet Gott, Als Gott-los, Geist-los,Wort-los, wie auch Judas, nicht der Verräter sich ausdrückt in seinem Hirtenbrief.
    Johannes schreibt:
    1.)“UND die Salbung, die ihr von IHM/Christus empfangen habt, bleibt bei euch, und ihr bedürfet nicht, dass euch jemand lehre, sondern wie die Salbung Gottes alles lehrt, so ist es wahr und ist keine Lüge, und wie sie euchgelehrt hat, so bleibet in IHM“. 1. Johannesbrief Kapitel 2,
    2.)“Daran sollt ihr den Geist Gottes erkennen der durch einen Menschen spricht:
    Ein jeglicher Geist, der da bekennt, dass Jesus Christus ist in das Fleisch der Menschen gekommen, Der ist von Gott“.
    Johannes schreibt nicht, dass hat er in seinem Geschichtsbuch über Jesus Christus geschrieben: Dass, „das Wort Gottes Fleisch und Mensch wurde“ Johannes Kapitel 1,14
    Sondern: „Das JESUS CHRISTUS ist in das Fleisch der Menschen und Seinen gekommen,
    Der ist von Gott“, Johannes Kapitel 14, 16-23
    „Und ein jeglicher Geist, der durch einen anmaßenden und selbstberufenen „Diener Gottes“ spricht und nicht bekennt, dass Jesus Christus ist in das Fleisch der Seinen gekommen,
    Der ist nicht von Gott“.
    Und das ist der Geist des Widerchristen und Antichristen, von welchem ihr habt gehört,
    (schon damals und in den Anfängen)
    Dass er kommen werde, und ist jetzt schon in der Welt.

    Beweis seiner Aussagen liefert Johannes auch und schreibt:
    „IHR seid von Gott und habt jene überwunden und sie als falsche Propheten entlarvt, D.h.heißt überwunden:
    „Denn der in euch ist, „heilige Salbung“,
    „Geist und Wort Gottes,
    „Christus in uns“
    Ist größer, als der in der Welt ist, und,
    Von anmaßenden und selbstberufenen Menschen verkündigt wird im menschlichen, irdischen und wetlichen Geist, und alles, um den Judas-Lohn“.

    „WIR sind von Gott, und wer Gott erkennt, und auf Christus ,den ersten Lehrer des Menschen hört,
    Der hört auf uns,
    Welcher nicht von Gott ist,
    1.der ist auch nicht von Gott gerufen worden,
    2.der ist auch nicht von Christus zubereitet worden, der ist auch nicht für Gott wiedergeboren worden und 3.auch nicht erwählt noch legitimiert worden durch das dreifache Zeugnis Gottes in seinem Innern und Bewusstsein, 1. Johannesbrief Kapitel 5, 6-12
    5. UM das wahre Wort Gottes zu verkündigen in Gottes
    Geist, Kraft und Namen,
    6. Ein solcher hört uns nicht“.
    DARAN erkennen wir den Geist der Wahrheit und den Geist des Irrtums. 1. Johannesbrief Kapitel 4, 2-6

    Nun können Sie Herr Jungbauer,
    im Geist, Wort und Spiegel Gottes sich betrachten und
    das Urteil über sich selber aussprechen:
    „Welchem Geist folgen Sie nach mit ihren „Schäfchen“
    Denn diese meine Ausführungen, sind Gottes Wort gleich der Jünger und Aposteln des Herrn Jesu Christi, die Sie und alle die, die Ihnen nachlaufen, nicht „verstehen“ und ihnen „verwirrt“ vorkommen, gleich, wie ihnen die Bibel verwirrt vorkommt, darum haben Sie und Ihres Gleichen,
    Schon von Anfang des Urchristentums und nach dem Entschlafen der ersten Jünger und Aposteln ,
    Sich ihr eigenes Wort Gottes und Theologie gemacht, die keinem Menschen etwas nützt, denn Sie kennen ja die Aussagen Jesu Christi an seine Jünger:
    „Alle Pflanzen die mein himmlischer Vater nicht pflanzte, die werden ausgereutet.
    Lasset sie fahren:
    „Wenn aber ein Blinder, den anderen Blinden leitet,
    So fallen sie beide in die Grube“. Matthäus Kapitel 15,

    Es geht mir nicht um mein Eigenes,mein, mir. mich, wenn ich Ihnen so offen und hart entgegen trete, denn Christus ist in seinen Tagen, den Pharisäern und falschen Propheten, ganz anders entgegen getreten.

    Ich habe seit meinem 27-igsten Lebensjahr, trotz meinen vielen Tätigkeiten, die der Ernährung der Familie galten,
    Bei Gott und außerhalb aller von Gott abgefallenen Religionen, Kirchen, Tempeln und Sekten,
    Nach meiner Buße und Bekehrung, wie Gott es mir gezeigt und offenbart hat und kein Mensch, und,
    Nach meiner notwendigen Wiedergeburt im Geist, für Gott durch Jesus Christus.
    Dann erfahren lassen meine Erwählung und Legitimation durch den Empfang dem dreifachen Zeugnis Gottes, welches beinhaltet: Christus in uns!
    Nach und mit dem Geist Gottes,
    Nach und mit dem Wort Gottes, und ,
    Nach und mit dem Blut Christi in meinem Innern,
    Das mein Gewissen reingt von den toten Werken der Vergangenheit und Sünde, SO,
    „Dass ich nun nicht mehr nach dem Geist der Welt und dem Fleisch lebe und wandle vor Gott, sondern nach dem GEIST!
    Denn wer als ein Bekennender Christ nach dem Fleisch lebt und wandelt, verdamm sich selber, gleich so, sagt Gott,
    wie der Gott-lose, der Geist-lose, der Wort-lose und der Ungläubige und Atheist dieser Welt.
    Römerbrief Kapitel 8,1-4
    „Uns aber hat es Gott offenbart durch seinen Geist“ und kein Mensch aus Fleisch und Blut, gleich wer er sei und was er sei auf Erden und sich einbildet, denn Gott ist nicht ein Gott, der Philosophen,
    der Intellektuellen, derer,
    die sich Religionsexperten bezeichen lassen,
    auch nicht der Weltweisen, die in dem Geist des wissenschaftlichen Atheismus schwelgen und träumen, sondern unser Juden und Christen-Gott gleich wie Jesus Christus,
    Lebt und ist gegenwärtig, ER steht noch vor der Herzenstür aller Menschen, und alle die Ihn aufnehmen, bekommen von Gott, geistige und göttliche Macht , Christen und Kinder des lebendigen Gottes zu werden, die nicht von Fleisch und Blut zu Christen gemacht und gezwungen wurden, sondern, Von Gott gezeugt und geboren sind für sein Reich und Ewigkeit, und das wünsche ich Ihnen Herr Jungbauer und alle die Ihnen zuhören, denn Gottes Gerichte, fangen immer am Haus Gottes an, d.h. an denen,
    Die den Namen Gottes und seines Sohnes, Jesus Christus sich aneignen und mieten, aber nicht in dem Geist, Kraft, allerheiligsten Glauben und Ordnungen des lebendigen Gottes leben.
    Seien Sie mutig und ordnen Sie Ihr Leben im Geist und Angesicht Gottes, dann werden Sie auch die niedergeschriebenen Zeugnisse der ersten und alle nachfolgenden wahren Wiedergeburts- Christen verstehen und auslegen können zu Ihrem Heil, denn dann haben Sie den Geist Gottes und Wort Gottes in ihrem Innern wohnend, der auch Ihr wahrer Lehrer und Interpret sein will. Noch Eins,
    Was die Liebe Gottes betrifft:
    Jede menschliche Seele, die wider Gott sündigt, sei es bewusst oder unbewusst, verletzt die Liebe Gottes und lebt unter der, oder außerhalb, der ihr von Gott, anerkannten geistigen Würde und seiner geistigen Identität, spricht Gott in unseren Tagen.
    Gehorsam den Geboten Gottes und dem Heiligen Geist gegenüber sagt Petrus, berechtigt den Menschen, zum Empfang des Heiligen Geistes vor Gott in sein Inneres. Apostelgeschichte Kapitel 5,32
    (Meine Ausführungen basieren aufgrund der 40-ig jährigen Erfahrungen mit Jesus Christus und aus den Geist und Apologie der christlichen Wahrheit, die da ist, von Anfang der Welt und Menschheit, wobei Gott der erste Lehrer des Menschen ist.
    Dieser wahrhaftige Gott, der da IST, offenbart sich und seinen Willen dem Ihm angenehmen Menschen:
    Durch sich selbst, d. h. durch sein inneres geistige und göttliche Licht im Menschen, das in einem jeden Menschen bereits wohnt in seinem Innern , Herz und Gewissen.
    Gleich, ob der Mensch ein Buch und Bibel, lesen kann oder nicht!
    Gleich welchen sozialen Stand er einnimmt auf Erden und vor den Menschen.
    Gleich welcher Hautfarbe der Mensch ist.
    Vor Gott sind alle Mensc hen gleich, ob König, ob Bauer, ob alt oder jung: „WER sich zu Gott naht, zu dem naht sich Gott, und wer Gott verachtet und sein wahres Wort und Theologie verwirft und verfälscht um des schnöden Mammon und Judas- Lohn wegen, der ist bereits gerichtet und verdammt sprich Gott,
    Gleich wie der König Saul,
    (unterf dem Alten Bund und Testament
    Gleich wie Ananias und Saphira, unter dem Neuen Testament,
    Gleich wie Simon der Zauberer, von dem es heißt:
    „Er war Großgetauft uind glaubte an Christus“!
    Gott hat sein eigenes Gesetz, welches Er in das Innere aller Menschen geschrieben hat durch seinen Geist der Wahrheit: Das Gesetz des Geistes und der göttlichen Intuition und Inspiration.
    Es liegt an dem Menschen, welchem Geist er folgen, gehören und, durch ihn geformt werden will:
    Dem Geist Gottes – ODER-
    Dem Geist der Welt, der,
    Der Widersacher und Feind dem Schöpfer- Gott und Schöpfer- Geist ist.
    Wie oft ein Schneeball eine Lawine auslöst, so haben mir Ihre „verständlichen Äusserungen“ aufgrund ihrer Kirchengeschichte, nicht erlaubt, Ihnen weniger zu schreiben Herr Jungbauer, bitte um Nachsicht, dass es so viel wurde.
    Wir müssen Gott gehorsam sein, denn wir Leben und gehen, Ihm entgegen.
    In der Liebe Gottes und Jesu Christi grüße ich Sie und alle Leser, Peter Semenczuk
    Autor und Herausgeber christlich- theologischer Publikationen.

    Gefällt mir

  6. 2.)”Daran sollt ihr den Geist Gottes erkennen der durch einen Menschen spricht:
    Ein jeglicher Geist, der da bekennt, dass Jesus Christus ist in das Fleisch der Menschen gekommen, Der ist von Gott”.

    Das bekennen hier doch alle, oder?

    Gefällt mir

  7. @Philip, bei Deinen Aussagen Nr. 2)
    Stehst Du unter dem Geist des Irrtums, und ließt die Bibelverse in dem Geist der Welt, der ,der Geist des Irrtums ist bei Gott, und von dem wir alle, von Kind auf an gelebt und geformt wurden, als wir noch Sünder waren oder noch sind!
    Hier muss sich eine jeder Enzelne prüfen vor Gott in welchem Geist und Gemeinschaft er lebt auf Erden.

    Den Geist Gottes, den Johannes hier meint nach der Offenbarung und Erfahrung, die er mit Gott gemacht hat bis er auf die Insel Patmos verbannt wurde um des Wortes Gottes und Zeugnis Jesu Christi willen, das in ihm wohnend war,
    Ist der Geist Gottes in Verbindung mit dem Wort Gottes und allerheiligsten Glauben, den er zu Pfingsten mit seiner Geistestaufe und Erfahrung, von Gott nun für IHN wiedergeboren zu sein, empfangen hat.
    Hier an diesem Tag, zog der Vater-Geist und der Sohn-Geist nach der Zusage Jesu Christi bei seiner Abschiedsrede vor allen Jüngern, in sie hinein,lese
    Johannes Kapitel 14, 16-23,
    Was der Geist Gottes in dem Jünger und Nachfolger Jesu Christi, für ein Amt hat, so er IHN edmpfangen hat, lese Johannes Kapitel 16, Vers 7 an,

    Du verwechselst, und dass ist kein Wunder bei Deiner von Gott abgefallenen und deshalb, von Gott verworfenen Religion, (das ist eine Offenbarung Gottes, was Ich Dir aus lauter Liebe und Freundschaft in Jesus Christus, Dir und alle Leser mit auf den Lebensweg geben möchte,
    Du verwechselst die Aussage des Johannes, der am Anfang seines Geschichtsbuch vom Wirken Jesu Christi schreibt Johannes Kapitel 1, 14,
    Wo geschrieben steht:
    „Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,…
    Hier steht nichts von den Aussagen,
    „Dass Christus kam in das Fleisch der Gläubigen und Heiligen kam,
    Sondern:. „Das Wort Gottes ward Fleich“!
    ***
    Als Christus sein Ende kommen sah und sich von seinen, von Ihm berufenen, zubereiteten Jünger verabschieden wollte, macht Er sie auf das Auf-merksam, was nach der Kreuzigung und Himmlfahrt, auf sie zukommt und sagte : „Und ich will den Vater bitten (wenn ich aufgefahren bin gen Himmel,
    Dass ER soll euch einer anderen Tröster geben, dass er bei euch bleibe ewiglich( welch eine Zusage!
    Christus sagte auch:
    DIESEN GEIST der WAHRHEIT, können die Menschen dieser Welt mit ihrer Denk und Lebensweise, mit ihren von Menschen erfundenen, organisierten Religionen, Kirchen, Tempeln und Sekten nicht empfangen, (Juden wie Heiden)
    Denn sie sehen ihn nicht, noch glauben sie an ihn, noch sind sie ihm gehorsam, sind auch nicht interessiert an IHN, um IHN in irem Innern wohnend zu haben!
    IHR ab er kennet IHN,denn Er bleibt bei euch und WIRD IN EUCH SEIN.
    DIESES wiederholte Christus noch Tiefgründiger und sagte im Vers 23:
    „Wer mich liebt, der wird mein Wort / Lehre/ Evangelium / Theologie halten,
    Und mein Vater wird ihn lieben,
    UND wir (Vater und Sohn Gottes, ein GEIST)
    Und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen“
    Auf dieses von Christus zugesagte Geschehen, warteten die Jünger und Aposteln des Herrn Jesus
    Christus, und da Gott/Christus, die Wahrheit ist, Erfuhren sie das bei ihrer Erwartung zu Pfingsten, was Christus ihnen verheißen hat.
    Bis zu Pfingsten galt die Aussage von Christus, dass Er, das Wort Gottes- Fleisch.D. h. Mensch wurde,
    Ab Pfingsten galt die Aussage der Jünger und Aposteln des Herrn Jesus Christus, sei es in der Apostelgeschichte oder, sei es in den Hirtenbriefen an die damaligen Gemeinden:
    1.“Christus in uns, die Hoffnung der Herrlichkeit“!
    Kolosserbrief Kapitel 2, 27
    2.“Versuchet euch selbst, ob ihr im wahren Glauben seid, prüfet euch selbst. oder erkennet ihr euch nicht,
    DASS JESUS CHRISTUS IN EUCH IST ????
    Es sei denn, dass ihr untüchtig seid.
    2. Korintherbrief Kapitel 13, 5
    3. „Wer Chisti Geist nicht hat, der ist nicht sein“!
    4. Welche der Geist Gottes treibt (und kein Mensch-,
    die sind Gottes Kinder“!
    5. „Derselbe Geist gibt Zeugnis unserm Geist, dass wir Gottes Kinder sind“!
    Römerbrief Kapitel 8,
    6. „Paulus: „Denn ich lebe in dem Glauben des
    Sohnes Gottes“! ( herrliches Leben des Paulus!
    Dieser Glaube ist eine Gabe des lebendigen Gottes und eine Frucht des Heiligen Geistes!
    Von diesem alleinseligmachenden und allerheiligsten
    Glauben im Menschen, ist Christus der Anfänger und Vollender, so Er im Menchen wohnend ist und mit Geist, Wort und Gesinnung auch hervortritt, denn die Jünger schleppten keine Bücher mitsich herum, als sie die Auferstehung Jesu Christi predigten sondern, ihr erlöstes, gereinigtes und geheilgtes Innere und Leib, das Gefäß und Tempel des Heiligen Geistes, in dem GOTT-Christus Woihnung genommen hat.

    7. „Denn in Christus gilt weder Beschneidung nach dem Alten Testament, noch unbeschnitten sein etwas,
    SONDERN eine neue Kreatur und Schöpfung Gottes!
    Galateer Kapitel 6,15
    8. GOTT der rechte Vater ist über alles, was da Kinder heißt im Himmel und auf Erden,
    Dass ER euch Kraft gebe nach dem Reichtum seiner Herrlichkeit,
    Stark zu werden durch seinen Geist an dem neuen
    und inwendigen Menschen,
    Dass Christus wohne durch den Glauben in euren Herzen und ihr durch die Liebe eingewurzelt und gegründet werdet,… Epheser Kapitel 3, 15-17

    9. Ermahnung zur Einigkeit des Apostel Pauls:
    „Und seid fleißig zu halten die Einigkeit im Geist durch das Band des Frieden:
    EIN LEIB und ein GEIST, wie ihr auch berufen seid auf einerlei Hoffnung eurer Berufung.
    EIN HERR,
    EIN GLAUBE, welcher ist der allerheiligste und darum alleinseligmachende Glaube,
    Eine Taufe, welche ist die Taufe mit dem Heiligen Geist! (Nicht die Wassertaufe des Jordan!
    Und jetzt kommts:
    EIN GOTT und Vater unser aller,
    ( die vom Geist Gottes gezeugt und geboren sind)
    DER ist über euch allen und
    Durch euch alle und
    IN euch allen“! Epheserbrief Kapitel 4,
    Philip und Herr Jungbauer, wenn Ihr das nicht gesucht, erwartet und auch erfahren habt in eurem Innern, dann seid Ihr Blinde Blindenleiter vor Gottes Angesicht, denn Ihr predigt und schreibt im Namen Eurer Religion,“heiligen Kirche“, Tempel oder Sekte, Doch die wahren Jünger, Aposteln und Nachfolger Jesu Christi, redeten stets von Anfang an:
    „Mm Namen und Geist des lebendigen Gottes“, das, was Ihr nicht tut!
    Lest doch bitte die Ausagen Jesu Christi nach der Frage eines wahren Hirten Gottes, erschienen so um 100 n. Chr. mit dem Titel: „Der Hirt des Hermas“!
    Was von der katholischen Religion Roms unter -schlagen wurde seit 312 n .Chr. als sie, die einzig wahre Religion mit ihrer dort verkündigten Theologie des lebendigen Gottes, den Heiden und Hirten-Religionen der Iris und der isis, gleichstellte durch das Religions-Edikt, das sie in iher Anmaßung zu Mailand, ausgehandelt und unterschrieben haben!

    10. „Denn Gott ist es, der in euch wirkt beides,
    Das Wollen und Vollbringen,
    Nach seinem Wohlgefallen“! Philipper Kapitel 2,13

    11. Gott, der erste Lehrer des Menschen!
    „Von der brüderlichen Liebe aber ist nicht not euch zu schreiben, denn ihr seid selbst
    VON GOTT GELEHRT euch untereinander zu lieben“!
    1. Thessalonicher Kapitel 4, 9
    Ermahnung an den Bischof bis zum Diener einer wahren Gemeinde Gottes:
    „Desgleichen die Diener sollen ehrbar sein, nicht zweizüngig, Verleumder, nicht Weinsäufer, Discoteken-Läufer, nicht unehrliche Hantierungen treiben auf Erden und im Geheimen. jetzt kommts:
    „DIE das GEHEIMNIS des GLAUBENS
    ( welches ist Jesus Christus in UNS!)
    In ihrem reinen Gewissen haben“!
    1. Timotheus 3, 13

    12. Petrus schreibt von dem wahren Glauben, den Gott gibt und kein Mensch, noch Religion, Kirche, Tempel und Sekte, sondern Gott!
    Und so schreibt er auch von dem „Morgenstern“ der in dem Herzen und Bewusstsein, aller wahren von Gott wiedergeborenen Christen und Kinder Gottes aufgehen muss:
    „Und wir haben und halten das prophetische Wort, und ihr tut wohl, dass ihr darauf achtet als auf ein inneres Licht, das da scheint in einem dunklen Ort,
    (der natürliche Mensch vernimmt nichts von Gott, noch vom Geist Gottes, denn es ist alles Dunkel in ihm!
    1. Korintherbrief klapitel 2, 9-16
    „Bis der Tag des neuen Leben mit dem Geist Gottes und Christi anbreche, und der Morgenstern
    (welcher ist das Christus- Bewusstsein im Menschen- aufgehe in euren Herzen“! 1. Petrusbrief 1, 1-20

    13. Johannes schließt die von den ersten Jüngern und Christen gemachten Erfahrungen mit Gott durch Jesus Christi ab und schreibt:
    „Unsere Gemeinschaft ist mit dem Vater und mit seinem Sohn, Jesus Christus,
    So wir sagen, dass wir Gemeinschaft haben mit Gott und mit Jesus Christus und mit dem Heiligen Geist, und leben und wandeln in der Finsternis und Sünde der Lüge und Notlüge, der Hurerei und Ehebruch, der Heuchelei und Kindermisshandlung, so lügen wir und tun nicht die Wahrheit.
    Wer da sagt: Ich kenne IHN, und hält seine Gebote nicht, „Umsonst habt ihr es empfangen, Umsonst sollt ihr es weitergeben“ etc.
    Mathäus Kap. 10,8 / Apostelgeschichte Kap. 3,6
    DER IST EIN LÜGNER mitsamt seiner Religion, Kirche, Tempel und Sekte,
    UND in solchem ist keine Wahrheit, noch Geist der Wahrheit ,der von Gott sonst dem Amtsträger, Diener und Gemeinde gegeben wird.
    „Kinder, es ist die letzte Stunde, schon damals, und wie ihr habt gehört, dass der Widerchrist und Antichrist kommt,
    SO sind nun VIELE Widerchristen geworden, daher erkennen wir, dass die letzte Stunde ist.
    (Europa und Deutschland hat weit über sechshundert
    verschiedene Religionen, Kirchen, Tempeln und Sekten, die Tendenz ist steigend,
    Und alle berufen sich auf den Buchstaben der Bibel, weil man die Bibel überall kaufen kann, gleich dem Satan auf dem Berg der Versuchung Jesu Christi und Zinne des Templs, die er sich aus dem Alten Testament ausgeliehen hat um Christus ,den zweiten Adam so zu versuchen, wie er es als Schlange, bei Adam und Eva getan hat und erfolgreich war..
    ***
    Vers 20: „UND ihr habt die Salbung von dem, der Heilig ist, und wisset alles.
    Vers 27:Und die Salbung, die ihr von IHM empfangen habt, bleit bei euch, und ihr bedürfet nicht, dass euch Jemand lehre, sondern
    Wie euch die Salbung alles lehrt, so ist es wahr und ist keine Lüge,….
    K.3 / Vers 8: „Wer Sünde tut, der ist vom Teufel,(auch wenn er ein, von anmaßenden Menschen Kinds -getaufter oder Großgetaufter Teufel ist,
    Dazu ist erschienen der Sohn Gottes dass Er diese Werke des Teufels im Menschen zerstöre.
    Wer dagegen aus Gott geboren ist, der tut nic ht Sünde, ( er kann wohl, aber er tut es nicht!
    Denn sein Same/Gottes Same ist Jesus Christus) bleibt bei ihm, und kann nicht sündigen, denn er ist von Gott geboren“!
    Wenn nun Johannes in seinem Brief schreibt von dem, „der in uns ist“!
    Was im 1. Johannesbrief Kapitel 4, 2-6 steht, so ist es der wahre Chistus Jesus, „der Same Gottes“, UND, Das „wahre Wort Gottes“,
    Den er auch gemeint hat in dem Geist der Wahrheit und Wort Gottes:
    “ KINDLEIN, ihrf seid von Gott und habt jene, den „falschen religiösen Samen der Welt“
    überwunden,
    „Denn der in euch ist, ist größer, als der in der Welt ist und von anmaßenden Menschen verkündig wird und aus dem sie, die Menschen der Welt, ein Beruf, Krämerladen und Gewerbe gemacht haben.

    „Wir sind von Gott, und wer Gott erkennt, der hört uns,
    Welcher nicht von Gott ist, der hört uns nicht.
    Daran erkennen wir den GEIST DER WAHRHEIT und
    DEN GEIST DES IRRTUMS“! Kapitel 4, 2-6

    Heute habe ich viel geschrieben, doch Aufklärung tut not, denn es geht hier nicht um Appel und Ei, SONDERN; UM liebe Menschen die mir täglich begegenet wenn ich unterwegs bin, und nach dem Inneren Brunnen mit seinem Wasser des Lebens, Ausschau halten ,welcher ist auch Christus in uns!
    Ich wünsche Euch Ihr Lieben „Philip und Herr Jungbauer“ DU und Sie, wie es einer haben will,
    Die erleuchteten Augen, die Euch straks zu den Füßen Jesu Christi führen, zu denen ich mich als 27-Jähriger begeben habe und noch immer bin und höre auf Sein Wort, das “ Meines Fußes Leuchte ist!
    In der Liebe Christi, offenbart mit dem Geist der Wahrheit und Gerechtigkeit, die ein Volk erhöhen, grüße ich Euch und alle die Leser, Richter und Kritiker.
    Peter Semenczuk
    Autor und Herausgeber christlich- theologischer Publikationen (UMSONST!)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.