Warum können viele Menschen nicht zuhören? Acht Tipps.

summer-loving-photocase795649393.jpgVon Roland Kopp-Wichmann. Wer aufmerksam eigene Gespräche oder die zwischen anderen Menschen verfolgt, kann unschwer feststellen, wie wenig Menschen in Gesprächen zuhören können.

Das erlebt man im Beruf bei Besprechungen, im Geschäft, wenn man etwas umtauschen will und natürlich auch mit den eigenen Kindern und dem Partner.

Die Regel ist eher, dassman selbst oder andere einen unterbrechen, um etwas richtigzustellen, zu kritisieren, zu bewerten. Oft merkt man schon am Gesichtsausdruck des anderen dessen geistige Abwesenheit. Auch bei sich selbst kann man feststellen, dass man beim Sprechen des Gegenübers oft nur auf ein Stichwort wartet, um seinen eigenen Gesprächsbeitrag – entweder gleich oder später – anzubringen.

Vor allem in Talkshows ist zu beobachten, dass viele Gäste gar nicht auf die Frage des Moderators antworten, sondern eine vorher zurechtgelegte Antwort loswerden wollen. Auch bei kontroversen Positionen folgt fast nie „Warum können viele Menschen nicht zuhören? Acht Tipps.“ weiterlesen

Predigt: Schluß mit dem Geschwätz ?

Predigen: was heißt das ? Hier ein Artikel, der scharf ins Gericht geht mit der Predigt. Aber hat er recht ? Ist das, was er verlangt, wirklich die einzige Form, wie eine gute Predigt auszusehen habe ? Vielleicht ist die Antwort die: soviele Menschen es gibt, soviele Predigtstile sind angemessen. Sofern die Predigt etwas vom Evangelium, von Jesus, von Gott, vom Glauben zu transportieren sucht und dies in einen aktuellen Zusammenhang stellt, so dass der Hörer damit etwas anfangen kann. Eine Predigtpolemik, die teilweise sicher recht hat – aber zugleich auch etwas einseitig ist. > Hier lesen. Bild:babasteve ,flickr.com Predigt: Schluß mit dem Geschwätz ? weiterlesen