„Wir sollten uns keine Systemkrise einreden lassen“ | Hendrik Wüst

Im Juni 2022 hat der nordrhein-westfälische Landtag Hendrik Wüst erneut zum Ministerpräsidenten gewählt. Damit bleibt der 47-jährige gebürtige Münsterländer nicht nur weitere fünf Jahre „Hausherr“ der Düsseldorfer Staatskanzlei, sondern führt auch die erste schwarz-grüne Landesregierung in der Geschichte Nordrhein-Westfalens. Grund genug für die Initiative Gesichter der Demokratie, vier Jahre nach dem Gespräch mit Vorgänger Armin Laschet erneut den Amtssitz des Ministerpräsidenten am Horionplatz aufzusuchen. Ob die Demokratie in einer Systemkrise steckt, sich Klimaschutz und Industrieland miteinander versöhnen lassen oder Eltern womöglich die „besseren“ Politiker*innen sind, lesen Sie im nachfolgenden Interview.

Hier weiterlesen auf faces-of-democracy.org.

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..