Vorsitzende des Verteidigungsausschusses bezeichnet Putin als Massenmörder

Als Joe Biden kurz nach seiner Wahl zum US-Präsidenten in einem Fernsehinterview gefragt waren war, ob er Putin für einen Mörder halte, antwortete Biden mit: Das tue ich.

Das war in der sprachlichen Klarheit gewissermaßen ein Dammbruch. Aber das war noch vor dem russischen Kriegsbeginn in der Ukraine.

Ein solcher Dammbruch ist nun auch in Deutschland erfolgt. Die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses, Strack-Zimmermann, deren Partei (FDP) zusammen mit den Grünen und der SPD die Regierungskoalition stellt, hat nun ebenfalls in verbaler Klarheit auf den Punkt gebracht, was sicherlich auch in Deutschland viele Menschen denken.

Verteidigungsexpertin Strack-Zimmermann nennt Putin Massenmörder

Die FDP-Verteidigungsexpertin Marie-Agnes Strack-Zimmermann hat den Glauben, mit dem russischen Präsident Wladimir Putin verhandeln zu können, als „grenzenlos naiv“ bezeichnet. Im Podcast Die Wochentester (Kölner Stadt-Anzeiger/RedaktionsNetzwerk Deutschland) sagte sie, Putin wolle die Ukraine komplett vernichten.

Der Gedanke, miteinander sprechen zu wollen, sei „eine Kategorie, die mal per se richtig ist“, sagte Strack-Zimmermann. „Wenn es irgendwo kracht und Stress gibt, redet man miteinander. Das ist die Essenz einer kultivierten Auseinandersetzung. Hier haben wir es aber mit einem Massenmörder zu tun, der ein anderes Land komplett vernichten will. Dann zieht dieses Argument nicht mehr.“

Quelle ZEIT ONLINE

Auch ähnlich

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: