Elon Musk schaltet Trump auf Twitter wieder frei – Putin dürfte neue Hoffnung schöpfen

Nach einer Nutzerumfrage, die Elon Musk auf Twitter veranstaltet hatte, hatten sich etwas mehr Leute dafür ausgesprochen, als dagegen, Donald Trumps Twitteraccount wieder freizuschalten. Dieser hatte ursprünglich 80 Millionen Follower, nach der Freischaltung folgten ihm in kurzer Zeit wieder eine Million Follower.

Trump hatte allerdings kurz zuvor noch verlauten lassen, er wolle auf seiner eigenen Plattform „truth social“ bleiben. Aber wie wir Trump kennen, ist er mit derlei Aussagen wahrscheinlich flexibel und könnte dann doch zu Twitter zurückkommen, denn auf seiner eigenen Plattform hat er nur 4 Millionen Follower. Auf Twitter hingegen könnten es doch wesentlich mehr werden.

Nun wissen wir also, wie Elon Musk das Wochenende, über welches die Twitter Geschäftsgebäude geschlossen waren, genutzt hat. Er kommentierte lateinisch: Vox popoli, vox dei. Die Stimme des Volkes sei die Stimme Gottes. Man erinnert sich hier, zumindest wenn man in Deutschland lebt, an rechtsextreme Schreier, die behaupteten, sie seien das Volk.

Elon Musk schaltete also denjenigen Demagogen frei, der wohl sehr offensichtlich für die Erstürmung des US-Kapitols und somit für den Versuch, die US-Demokratie zu kippen, verantwortlich ist. Elon Musk schaltete also denjenigen frei, der offensichtlich einen Staatsstreich gegen die US-Demokratie initiiert hatte, indem er die demokratisch legitimierte US-Präsidentenwahl nicht anerkannte und bis heute nicht anerkennt. Wenn Elon Musk sich nun demokratisch gibt, zugleich aber den potenziellen Zerstörer der Demokratie freischaltet und ihm ein riesiges Sprachrohr gibt, wendet er sich damit gegen die Demokratie und unterstützt die Autokratie.

Denn mit der Macht des Wortes fängt alles an. Beispielsweise Hitler wurde durch die Macht des Wortes groß und zerstörte die Welt.

Worte sind eben nicht Schall und Rauch.

Sollten wir irgendwann einmal ein neues Auto brauchen und sollte es ein Elektroauto sein sollen, werde ich mich ganz sicher gegen die Marke von Elon Musk, gegen Tesla entscheiden, obwohl ich diese Autos bisher recht cool fand. Denn wer sich gegen die Demokratie entscheidet, indem er Demagogen eine Plattform bietet, die bereits die Demokratie fast zerlegt hatten, von dem kaufe ich kein Auto. In sowas bin ich leider sehr nachtragend.

Vor der milliardenschweren Übernahme von Twitter hatte Musk die hohe Anzahl von Fake Accounts auf Twitter beklagt, aber genau diese Accounts lässt er nun in einer pseudodemokratischen Abstimmung darüber entscheiden, ob der potentielle Zerstörer der US-Demokratie wieder ein gigantisches Sprachrohr bekommen soll. Die russischen Trolle und Bots, die schon massiv zur US-Präsidentschaftswahl für Trump auf den sozialen Netzwerken geworben und ihn möglicherweise letztlich auch ins Amt befördert hatten, dürften bei Elon Musks „Wahl“ nun wieder sehr aktiv gewesen sein. Sollte Elon Musk dem trampschen Narrativ folgen, dass angeblich Trump die US-Wahl gestohlen worden sei, weil diese angeblich nicht mit rechten Dingen zugegangen sei, so dürfte nun die Abstimmung Musks auf Twitter ganz sicher nicht mit rechten Dingen zugegangen sein.

Jenseits des Atlantiks in Russland, genauer gesagt im Kreml, dürfte sich ein Mann nun freuen und neue Hoffnung schöpfen. Die Entscheidung von Elon Musk gegen die Demokratie unter dem Deckmantel der Demokratie dürfte transatlantische Dimensionen erreichen können, sollte nämlich Donald Trump noch einmal ins Amt kommen und dann sein zerstörerisches Werk, die Zerstörung der Demokratie und die Errichtung einer Autokratie, vollenden können. Dann könnte die NATO zerbrechen, dann könnte Putin in Europa schalten und walten, wie er wollte. Dann wäre Autoritarismus die neue Staatsform weltweit.

Der Helfer für diese Entwicklung würde als Trojanisches Pferd, das vorgibt, demokratisch zu handeln, tatsächlich aber die Autokratie fördert, in die Geschichtsbücher eingehen. Er hieße Elon Musk.

Leider kennt Elon Musk offenbar den Kontext des von ihm verwendeten Zitats nicht. Er sei hier der Vollständigkeit halber hergestellt:

Nec audiendi qui solent dicere: ‚Vox populi, vox Dei‘, cum tumultuositas vulgi semper insaniae proxima sit.

Oder auf deutsch:

„Auf diejenigen darf man nicht hören, die zu sagen pflegen, ‚Volkes Stimme, Gottes Stimme‘, da die Lärmsucht des Pöbels immer dem Wahnsinn sehr nahe ist.“

Mehr zum Thema lesen Sie hier.

2 Gedanken zu “Elon Musk schaltet Trump auf Twitter wieder frei – Putin dürfte neue Hoffnung schöpfen

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..