Neulich als ich eine Kaffeebohne aß

Vermutlich erwarten Sie nun eine ziemlich abgefahrene Geschichte, die mir passiert ist, als ich besagte Kaffeebohne aß. Irgendetwas in die Richtung, dass mir vielleicht ein Zahn herausbrach, sie mir im Hals stecken blieb, der Notarzt mich gerade noch reanimieren konnte, oder dass ich dieses sagenhafte Stück Gold in dieser Kaffeebohne fand, und als ich dann nachsah, war jede Bohne pures Gold, ummantelt nur mit einer feinen braunen Schicht. Oder aber dass von Aliens eine heimliche Nachricht in diese Kaffeebohne eingebaut war, welche mich befähigte, nun alle Sprachen des Universums zu verstehen. Irgendwie so etwas in der Art.

Ich muss Ihre diesbezüglichen Erwartungen aber leider ein wenig erden. Als ich neulich diese Kaffeebohne aß, es ist noch gar nicht lange her, knackste es nur ein wenig, danach war sie auch schon Geschichte. Sie hatte aber ganz gut geschmeckt.

Ja, Kaffeebohnen sind nicht so spektakulär, wie man erstmal meinen möchte. Und so ist das ja mit vielen Dingen im Leben, die, wenn man sie einmal getestet hat, dann auf einmal doch ganz normal sind.

Und nächstes Mal: Wie ich neulich eine harte Nudel aß.

Auch ähnlich

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: