3 Monate als Vegitaröse

Frau Punk. Ja. Tatsächlich. Ich habe beschlossen einen kleinen Test von drei Monaten zu machen. Von Mai bis August werde ich kein Fleisch zu mir nehmen. Und danach? Mal sehen! Wie ich auf diese waghalsige Idee komme? ​Nun, vielleicht erzähle ich … 3 Monate als Vegitaröse weiterlesen

Aus gegebenem Anlass: Das liebe Vieh

Gardinenpredigerin. „Dann hab wenigstens den Arsch in der Hose Vegetarierin zu sein!!!“ Ja, dieser Satz kam tatsächlich aus meinem Munde. Gerichtet war er an eine Schulkameradin, die mir erklärte, sie könne kein Fleisch essen, bei dem man noch sehen kann, welcher Teil eines Tieres es gewesen sei. Also: nur Stücke ohne Knochen, Haut, Sehnen…. Ihr Problem: sie wollte nicht daran erinnert werden, dass sie Hühnchen, Kälbchen, Schweinchen und Öchslein verspeiste. VegetariAnerInnen verwenden manchmal im Zusammenhang mit dem Verhältnis der omnivoren Bevölkerungsteile zum Tierreich den Begriff „Perversion“. Ich tue meinen Lesern an dieser Stelle den Gefallen, ihn mir zu verkneifen…>mehr. Bild: MG Aus gegebenem Anlass: Das liebe Vieh weiterlesen

Unser täglicher Fleischwahn

Die Daten, die die Böll-Stiftung und die Umweltorganisation BUND in ihrem Fleischatlas heute veröffentlichen, erinnern mich an meine Kindheit. Da gab es jeden Tag ein warmes Tellergericht – und Fleisch gehörte selbstverständlich dazu. Offenbar hat sich seit den achtziger Jahren, in denen ich aufwuchs, nicht viel verändert. Der Vegetarierbund rechnet vor, dass jeder Deutsche im Durchschnitt am Ende seines Lebens 1.094 Tiere verzehrt hat, darunter vier komplette Rindviecher und 945 Hühner…>mehr. foto:Mike  Another Pint Please…,flickr.com Unser täglicher Fleischwahn weiterlesen

Veganismus als religiöses Phänomen – Ein guter Mensch

Uli Fries. Woran erkennt man Veganer? Hauptsächlich daran, dass sie immer wieder erzählen, dass sie Veganer sind. Das behauptet zumindest ein Kreisdiagramm auf dem Graphitti-Blog. Zwar sind die Werte nicht überprüft, doch sprechen die Kommentare dem Diagramm Wahrheit aus persönlicher Erfahrung zu. Dass jemand immer wieder von seinen Überzeugungen und seiner Lebensweise spricht, kennt man sonst eher von unsicheren Personen. Sie suchen Zustimmung durch Gleichgesinnte. Wenn es viele verschiedene Lebensweisen gibt, wird infrage gestellt, ob die eine Lebensweise auch die einzig richtigeist. Oder, ob sie überhaupt richtig ist. Nicht alle Veganer erzählen permanent von ihrem veganen Lebensstil. Es gibt auch Menschen, die das tun, was sie für … Veganismus als religiöses Phänomen – Ein guter Mensch weiterlesen

Dürfen wir Tiere töten?

Der Mensch, meint der amerikanische Anthropologe William Leonard, ist ein ganz schön merkwürdiger Affe. Schleppt ein riesiges Hirn auf seinen zwei Beinen mit sich herum und hat jeden Winkel unseres Planeten bevölkert. Eine Ausnahmeerscheinung unter den Primaten, deren Entstehung bis heute rätselhaft erscheint, die aber vor allem mit der Entwicklung dieses großen Denkorgans zu tun hat. Und mit dem Essen, denn ein großes Hirn braucht Energie. Was wir essen, schreibt der Leonard, gehört mithin zu den Dingen, die uns von unserer haarigen Verwandtschaft unterscheiden – weil sie das große Hirn des Menschen erst möglich gemacht haben. Nicht zuletzt das Fleisch … Dürfen wir Tiere töten? weiterlesen