Vandalismus zu Halloween

vandalismus-henrik-g-vogel.jpgNeubiberg / München. Mag man nun von Halloween halten, was man mag: diese Nacht vom 31.10. auf den 1.11. wird gerne dafür mißbraucht, um Dinge zu zerstören. Ich selbst habe es heute erlebt, als Vorder- und Hinterrad meines Fahrrads völlig verbogen worden waren in dieser Nacht. Aber nicht nur das: über 25 Fahrrädern erging es so, die am Bahnhof Neubiberg abgestellt waren, und das in einem kleinen münchner Vorort, der mehr als bürgerlich ist. Der Nachbarort Ottobrunn zeichnete sich unlängst sogar durch die höchste „Akademikerdichte“ Europas aus, die mitunter durch den Arbeitgeber EADS hervorgerufen wurde.

Das hindert jedoch offenbar gewisse Menschen nicht daran, ihrer „Vandalismus zu Halloween“ weiterlesen