„No pants subway ride“-Tag

Gestern fand in vielen Städten der sogenannte „no pants subway ride“ statt, der 2002 ins Leben gerufen wurde, so z.b. in München, Berlin, Prag und New York. Menschen fahren an diesem Tag U-Bahn und haben dabei nur eine Unterhose an (optimalerweise eine, die noch nicht allzu lange im Einsatz ist), die Beine sind also nackt. Das machen sie nicht etwa, und damit irgendwie politisches Unbehagen auszudrücken, sondern um den Spaß am Leben zu zeigen und sich über die Blicke der Anderen zu amüsieren. Klingt natürlich sehr vernünftig das Ganze. Demnächst soll der „screwdrivers subway ride“-Tag folgen, bei dem Menschen sich … „No pants subway ride“-Tag weiterlesen

Russische Abgeordnete wollen „3 bis 4 Billionen €“ – Von Deutschland – krone.at

Die Absurditäten der russischen Duma (einer Kammer des russ. Parlaments) kommen nun auf die Idee, da Russland ja gewissermaßen der Nachfolger der Sowjetunion sei, in deren Namen nun Reparationszahlungen von Deutschland für die Schäden des Zweiten Weltkriegs fordern zu wollen. … Russische Abgeordnete wollen „3 bis 4 Billionen €“ – Von Deutschland – krone.at weiterlesen

„Kinderficker-Sekte“

Via Josef Bordat. In Deutschland ist es verboten, Glaubensbekenntnisse, Religionsgemeinschaften und Weltanschauungs-vereinigungen öffentlich zu beleidigen. Strafbar ist die Beleidigung allerdings nur dann, wenn sie zudem „geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören“. Das steht in § 166 StGB. Aufgrund von jenem § 166 StGB hatte die Staatsanwaltschaft Berlin Anklage gegen den Betreiber einer Internetseite erhoben, der die Römisch-Katholische Kirche eine „Kinderficker-Sekte“ genannt hatte. Das Amtsgericht Berlin-Tiergarten sah darin keine strafbare Beleidigung. Es stört also nach Ansicht des Amtsgerichts Berlin-Tiergarten den „öffentlichen Frieden“ nicht, wenn ein Drittel der…>mehr. foto:Quinn Dombrowski,quinn.anya,flickr.com „Kinderficker-Sekte“ weiterlesen