Adventsstern gegen den wohlfeilen Tod | Glaubenstexturen

Ich habe zum Advent einen großen Papierstern ins Fenster gehängt. Er ist innen beleuchtet. Wir wohnen an einer Straßenecke, – wenn es dunkel ist, kann man ihn weithin sehen, fast die ganze Straße hinunter. Festlich rot und schön! Wer vorbeigeht, wird das vielleicht als anheimelnd empfinden, oder einfach als typische Festtagsdekoration. Was man nicht sieht, ist der Zorn, die Trauer und der Trotz, mit denen ich den Stern in die Dunkelheit der Welt gehängt habe. „Bitte haltet die Welt an. Es ist ein Mensch verloren gegangen.“ – Diese Twitter-Nachricht erreichte mich vor zwei Wochen. Die Schwester einer lieben Freundin hatte … Adventsstern gegen den wohlfeilen Tod | Glaubenstexturen weiterlesen

Vom Boom der Sterbehilfe

Sterbebegleitung und Sterbehilfe sind zwei grundlegend verschiedene Dinge.  Während in Deutschland – Gott sei Dank – die Menschen nur im Sterben begleitet werden und mit palliativen Massnahmen vor Schmerzen bewahrt, kann man sich in der Schweiz schnell mal selbst töten lassen. Ich denke da an ein Interview auf Deutschlandradio Kultur, wo eine alte Dame, die zwar auch Schmerzen hatte – die jedoch, so meine Erinnerung, durchaus gelindert werden konnten -, sich in der Schweiz schnell mal umbringen ließ. Todesdatum geplant, davor noch mal schön Essen gegangen, dann hinein in den Tod. Wie widerlich, wie grausam, wie entmenschlicht, so meine Meinung. … Vom Boom der Sterbehilfe weiterlesen

Vom Sterbetourismus in die Schweiz

Sterbehilfe – Der sogenannte Sterbetourismus in Zürich bleibt erlaubt. Mit großer Mehrheit lehnten die Bürger des Schweizer Kantons am Sonntag in einer Volksabstimmung ein Verbot ab. Eine Initiative wollte erreichen, dass Sterbehelfer ihre Dienste nur Menschen mit mindestens einjähriger Wohndauer in Zürich anbieten dürfen. In einer weiteren Volksabstimmung sprachen sich die Zürcher auch deutlich gegen ein Verbot der Sterbehilfe in der gesamten Schweiz aus.>mehr. Lesen Sie auch: >Keine europäische Forderung nach Sterbehilfe-Verbot >Sterbehilfe: Wem gehört mein Leben? foto: Geof Wilson geoftheref,flickr.com Vom Sterbetourismus in die Schweiz weiterlesen

„20 Minuten Folterszene“

„In Cannes haben sich die Leute angeschrien“ – Mit „Picco“ ist heute ein Film über junge Häftlinge angelaufen. Regisseur Philip Koch erklärt, warum er ihn gedreht hat. In Cannes wurde er verflucht, beschimpft, diskutiert, gefeiert. Seit dieser Woche läuft „Picco“ in ausgewählten deutschen Kinos. Der Film zeigt Kevin, der neu ist in einer JVA für junge Straftäter. Er muss sich der Losung fügen, die Marc, der schon länger sitzt, ausspricht: Jeder ist für sich selbst verantwortlich. Wir sprachen mit Regisseur und Drehbuchautor Philip Koch über den politischen Film, deutsche Tabuthemen und seine Ängste.>mehr. foto: cambiodefractal,flickr.com „20 Minuten Folterszene“ weiterlesen

Wir lieben billig (auch, wenn andere dafür sterben)

Zehnter Selbstmord bei Elektronik-Riesen. Arbeitsbedingungen bei Foxconn wohl der Grund. Apple und Dell sind Kunden. Es ist der zehnte Tote in diesem Jahr. Wieder ist ein Mitarbeiter des weltweit größten Elektronik-Herstellers Foxconn in den Tod gesprungen. Zu den Selbstmorden kommt es immer wieder in einem Werk in Südchina. Der Hauptsitz der Firma liegt in Taiwan. > mehr. foto:picapp.com: Protesters from several workers‘ rights groups burn pieces of paper in the shape of iPhones, manufactured by Foxconn, during a demonstration outside a Foxconn office in Hong Kong May 25, 2010. An employee of the tech firm Foxconn died early on Tuesday … Wir lieben billig (auch, wenn andere dafür sterben) weiterlesen

Der Tod Robert Enkes wird vermarktet

User:Ina96 (Wikipedia)Vielleicht hätte ich den „Nachtwächter“ ernster nehmen sollen, der über die „HAZ“ von „Journaille“ sprach. Ich fand das Urteil ein wenig zu hart über meine geliebte Tageszeitung, im der ich jeden Morgen so gern schmökere.
Ich hatte auch nichts dagegen, daß in dieser Woche ausführlich über den Freitod von Robert Enke berichtet wurde. Natürlich interessierten mich die Motive und der Abschiedsbrief des auch bei mir beliebten Torwarts. Natürlich nimmt man Anteil am Schicksal seiner Witwe und denkt über die armen Lokführer nach, die durch solch einen Selbstmord auf den Gleisen traumatisiert sind.
Selbstverständlich muß auch die Krankheit Depression mehr in den öffentlichen Fokus gerückt werden, damit sie enttabuisiert werden kann.   Foto:Wikipedia User:Ina96 

„Der Tod Robert Enkes wird vermarktet“ weiterlesen

Was wissen wir wirklich? – Zum Tod von Robert Enke

Robert Enke ist tot. Vermutlich hat er sich selbst getötet. In Schlagzeilen konnte man die Wörter „Freitod“ oder „Selbstmord“ lesen. Schon die Wortwahl ist eine Kommentierung des Todes – und auch des Lebens – von Robert Enke. Freitod oder Selbstmord – beide Wörter drücken ein Urteil über einen Menschen aus und bewerten die Handlungsweise eines Menschen, der sich womöglich das Leben nahm. Statt zu werten, gilt es angesichts des Todes innezuhalten. > mehr. Lesen Sie auch: > Das Netz trauert um Robert Enke > Am Anfang funktioniert man noch > Trauerandacht für Robert Enke – Käßmann warnt vor Nachahmung > … Was wissen wir wirklich? – Zum Tod von Robert Enke weiterlesen

Macht Arbeit psychisch krank ?

25 französische Angestellte nahmen sich das Leben, weil sie den Joballtag nicht mehr aushielten. »Die Selbstmordserie bei France Télécom« macht laut TAZ deutlich: Der Stress am Arbeitsplatz stellt die Grundlagen des Leistungsprinzips selbst in Frage«. In dem Artikel »Sprung aus dem Bürofenster« kommt ergänzend ein Arbeitsmediziner zu Wort, der eine »tiefe Verschlechterung des Miteinanderlebens im Betrieb« als Mitursache für die Suizidwelle diagnostiziert. Auch hierzulande ist das Betriebsklima vielerorts rauer geworden, »nehmen die psychischen Erkrankungen am Arbeitsplatz zu«. > mehr. foto: deathbybokeh,flickr.com Macht Arbeit psychisch krank ? weiterlesen

Massenselbstmord: Jonestown – Todeswahn einer Sekte (VIDEO)

Am 18. November 1978 sterben 909 Mitglieder des „People Temple“ in Jonestown, Guyana. Es ist der größte Massenselbstmord der jüngsten Geschichte. Sehen Sie >hier. foto:La Tête Krançien,flickr.com Massenselbstmord: Jonestown – Todeswahn einer Sekte (VIDEO) weiterlesen

Mahnwache gegen Dignitas – gegen begleiteten Suizid

In einem Wohngebiet bei Zürich veranstalten die beiden Landeskirchen und evangelische Freikirchen eine Mahnwache gegen Suizidbegleitung. > mehr.  Lesen Sie auch:  > Hier werden Sie gestorben !  Bild: msanthea,flickr.com Mahnwache gegen Dignitas – gegen begleiteten Suizid weiterlesen

Hilflos im Chatroom – Suizid vor laufender Kamera

„Der 19jährige Abraham B. hat sich in Florida vor laufender Webcam umgebracht, 180 Menschen haben zugeschaut. Jetzt untersuchen die Behörden, ob unterlassenen Hilfeleistung vorliegt. – Es muss eine grauenvolle Stimmung gewesen sein: Abraham B., ein 19jähriger Community College-Student aus einer 150.000-Einwohner-Stadt im amerikanischen Bundesstaat Florida, hat sich in der vergangenen Woche vor laufender Webcam mit einem Medikamentencocktail umgebracht.“ > mehr.  Lesen Sie auch: > Dann springe ich eben > Suizid ? – auf Signale achten ! (VIDEO)   Bild: MsAnthea,flickr.com Hilflos im Chatroom – Suizid vor laufender Kamera weiterlesen

Ein Schrei zu Gott (AUDIO)

Predigtserie (6/10). Was ist, wenn man ganz tief unten in der Krise steckt, wenn nichts mehr zu gehen scheint ? Wie wichtig der Glaube sein kann, erfährst Du hier: Gedanken zu Glaube, Gebet und Erweckung. > Hier hören. * (* Bitte abwarten, je nach DSL Geschwindigkeit kann es einige Zeit dauern, bis die Datei heruntergeladen wurde ! Ggf. Datei erst speichern, dann anhören – sie ist nicht beschädigt! ) Höre auch: 1. Wozu lebe ich eigentlich ? 2. Wie komme ich zum Glauben ? 3. Getragenes Leben 4. Ich möchte die Wende 5. Doch alles umsonst ? Mit freundlicher Erlaubnis von … Ein Schrei zu Gott (AUDIO) weiterlesen

Die Abschaffung des Menschen nach R. Dawkins

kroskikopf.jpgHaben wir’s geschafft? Haben wir uns die Erde nachhaltig untertan gemacht?

Genau genommen behindert uns die Religion in unserer Freiheit. Übersinnliches ist Aberglaube.

Und Gott, egal welcher Religion, macht unser Leben unfrei und einfach mies.

„Die Abschaffung des Menschen nach R. Dawkins“ weiterlesen

Der organisierte Tod (VIDEO)

tod-jokerbomber.jpgMorgens kommen, abends sterben. So oder so ähnlich lautet die Divise des schweizer Vereins „Dignitas“, der diesen Sonntag auch Thema bei Anne Will im ARD war. Die Problematik, die Dignitas gerne leugnet und verharmlost, ist dabei folgende: Der Verein „Dignitas“ verdient sein Geld mit dem Tod, er verdient also nichts, wenn die Menschen weiterleben wollen. Er ist also keineswegs unabhängig oder steht über den Dingen. Ein weiteres Problem ist der sog. Automatismus: wenn Menschen zu Dignitas kommen, dann „Der organisierte Tod (VIDEO)“ weiterlesen

Suizid ? – auf Signale achten ! (VIDEO)

Hören Sie jemanden um Hilfe schreien … oder auch nur leise flüstern ? Hören Sie nicht weg, nie. Sie würden es sehr bereuen. Hier sehen. Lesen Sie auch: > Hilfe finden !    > imma.de    > Schrei ! > Suizid > Deutsche Gesellschaft für Suizidprävention > Nationale Suizidprävention > Nach vier Suizidversuchen das Leben neu entdecken > AGUS – Selbsthilfe für Angehörige Bild:Paul-Georg Meister,pixelio.de Suizid ? – auf Signale achten ! (VIDEO) weiterlesen