Das Wort zum Jahreswechsel

Rutschen Sie gut und glücklich und mit Gottes Segen ins neue Jahr 2018 hinein! Und falls Sie im Jahr 2017 das ein oder andere nicht zu Ihrer vollsten Zufriedenheit geschafft haben sollten, seien Sie ganz beruhigt, Sie sind in bester Gesellschaft. Immerhin können wir uns freuen, dass womöglich Ende 2018 gleich zwei wichtige Termine anstehen, die Fertigstellung des BER Flughafens und womöglich wird Deutschland bis dann sogar eine neue Regierung haben. Bis dahin gilt natürlich, lieber gar nicht regieren, als sich irgendwie mit anderen zu arrangieren und auf den Nächsten einzugehen. Denn das wäre dann ja Demokratie, wenn man sich … Das Wort zum Jahreswechsel weiterlesen

Charlie Hebdo, ein Ramschmagazin äußert sich zu Köln

Die Anschläge auf das nach eigenen Angaben angeblich satirisch ausgerichtete Magazin Charlie Hebdo war natürlich einerseits katastrophal, menschenverachtend und in keiner Weise hinnehmbar. Katastrophal, menschenverachtend und in keiner Weise hinnehmbar ist allerdings auch, wie besagtes Schundmagazin nun wieder einmal seine … Charlie Hebdo, ein Ramschmagazin äußert sich zu Köln weiterlesen

Philosophen über Flüchtlingskrise: Das Ende der Lebenslüge – SPON

Wie schauen Philosophen auf die Flüchtlingskrise? Erstaunlich realistisch, wie eine Umfrage unter 27 Denkern ergab. Die Zeit der Illusionen sei vorbei, sagt der Initiator. Die Deutschen müssten sich endlich erwachsen mit Migration auseinandersetzen. http://spiegel.de/panorama/gesellschaft/a-1071077.html Philosophen über Flüchtlingskrise: Das Ende der Lebenslüge – SPON weiterlesen

Köln: Schon mal einen Personalausweis zerrissen?

Der in den Medien viel zitierte kölner Polizeibericht wirft nach und nach immer mehr Fragen auf. Ein interner Bericht der Bundespolizei sorgte mit dafür, dass Kölns Polizeipräsident gehen musste. Doch das vielzitierte Papier enthält selbst Ungereimtheiten. http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-01/koeln-polizei-bericht-ausweis Köln: Schon mal einen Personalausweis zerrissen? weiterlesen

Silvester (statt Sylvester)

Josef Bordat. Am letzten Tag des Kalenderjahres gedenkt die Kirche des Heiligen Silvester I., ein Papst, dessen Amtszeit (314-335) in eine weltgeschichtliche Umbruchsphase fällt. 313 hatte der römische Kaiser Konstantin im Toleranzedikt von Mailand Religionsfreiheit garantiert und damit das Christentum, das sich überall im Reich ausgebreitet hatte, offiziell anerkannt. 325 wurde auf dem Konzil von Nicaea, an dem Silvester nicht teilnahm, sich aber vertreten ließ, das erste Glaubensbekenntnis formuliert. Über das Leben und Wirken Silvesters ist nur wenig bekannt, es fehlt jeder schriftliche Nachlass. Die Legenda Aurea berichtet davon, dass Silvester den kranken Konstantin geheilt und getauft und dieser der Kirche … Silvester (statt Sylvester) weiterlesen