Stühle, die auf Tische starren

Man kennt es hierzulande von Mensas, Kantinen und Restaurants: immer dann, wenn es ans Saubermachen geht, stellt man Stühle verkehrt herum auf Tische, um unter den Tischen die Brotkrumen zu beseitigen, die während des Essvorgangs herunterfallen. Dies gilt als hygienisch, will man doch verhindern, dass sich die Essensreste in die Schuhsohle hinein treten und sie so von unten verdrecken. Zudem gilt es als hygienischer Fortschritt, sich vor dem Essen die Hände zu waschen, um es Bakterien nicht allzu einfach zu machen, in den menschlichen Organismus zu gelangen und dort womöglich Krankheiten hervorzurufen. Wenn man also an einen frisch gemachten Tisch … Stühle, die auf Tische starren weiterlesen

Der Gedanke zum Sonntagsbraten

Wer dann also Sonntagmittag, geistlich gestärkt durch den Gottesdienstbesuch, nach Essen sucht und einen Sonntagsbraten vorfindet, könnte für eine neue alte Erkenntnis dankbar sein. Die bisher gängige Theorie, dass alles, was lang und dünn ist, auch lang und dünn mache, gilt als überholt. Man besinnt sich nun wieder auf fernöstliche Weisheiten, die aufgrund ihrer immanenten Logik als nahezu unfehlbar gelten. Gerade auch in der herbeinahenden Weihnachtszeit gilt ein guter Diät-Tipp immer als willkommen. Bild als E-Card verschicken. Der Gedanke zum Sonntagsbraten weiterlesen