Nina Hagen ist jetzt kirchentagstauglich

Sie war auf dem ökumenischen Kirchentag ein illuster Gast und hat ihr neues Album herausgebracht: „Personal Jesus“. Blues und Gospel.

Letztes Jahr ließ sie sich taufen und fand ihren Weg in die Kirche. Die Punk-Ikone ist zurückgekehrt ins Rampenlicht. Bei der Vorstellung ihres neuen Albums in der Berliner Parochialkirche kam sie gleich etwas zu spät, sie hatte eine Unfall mit einem polnischen Lastwagen. Passiert war glücklicherweise aber nichts. „Nina Hagen ist jetzt kirchentagstauglich“ weiterlesen

Nina Hagens „Vater Unser“ (Punk-Musik)

Die Punk-Diva Gottes: Nina Hagen wurde vor kurzem Christin. In diesem Zusammenhang ist womöglich ihr folgender Song zu sehen. Der eine wird den Song lieben, der andere hassen. Aber Kraft hat er allemal:

Wir wollen beten.
Kommt, lass uns beten.
: Alle wollen beten. :

Ja, alle wollen sich im Gebet zusammen finden.

Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.
runter auf die Knie
und jebetet wie noch nie.

Ich sagte runter auf die Knie,
und jebetet wie noch nie
Kommt und lasst uns beten
Wir wollen beten „Nina Hagens „Vater Unser“ (Punk-Musik)“ weiterlesen

Nina Hagen: Die Punk-Diva Gottes

Die frisch getaufte Punk-Ikone Nina Hagen über ihren Glauben, Missbrauch, und warum sie im Juni zum Uferlos-Festival nach Wien kommt. Nina Hagen ist – nun ja, unverkennbar Nina Hagen. Im schwarzen Petticoat-Kleid, mit gewohnt wildem Make-up und gelb-rosa Blüten auf den schwarzen Zöpfen rauscht sie zur Pressekonferenz in die Ottakringer Brauerei – um live und höchstpersönlich an der Seite der Organisatoren das Programm für das Queer-Kulturfestival „Uferlos“ zu präsentieren. > mehr. Sehen Sie: > Ave Maria (Nina Hagen) foto:picapp.com Nina Hagen: Die Punk-Diva Gottes weiterlesen