Obdachlos – Erfrieren in bester Gesellschaft

Ein Mann liegt mit erfrorenen Füßen mitten in der Stadt, es geht ihm schlecht. Niemand nimmt Notiz davon. Leserin Susanne Schmidt hat ihm geholfen. Die Temperatur lag an jenem Abend bei minus 10 Grad Celsius. Ich komme von der Arbeit, das Regierungsviertel und einige Botschaften befinden sich in unmittelbarer Nähe. Hier in Berlin Mitte sind überall Überwachungskameras und Wachpersonal. Die Fenster der Cafés und Geschäfte leuchten warm und verlockend. Alle haben es eilig, durch die kalte Nacht zu kommen. Kurz vor der Kreuzung von Schumannstraße und Luisenstraße liegt ein Mensch zusammengekrümmt im Schnee – völlig unbeachtet. „Junger Mann, das ist … Obdachlos – Erfrieren in bester Gesellschaft weiterlesen

Mit heißem Tee gegen Minusgrade und soziale Kälte

Frankfurter Kältebus auf dem Weg zu obdachlosen Menschen. Am Eingang zum U- und S-Bahnhof Hauptwache steht eine Gruppe Jugendlicher. Dick eingemummelt in ihre Daunenjacken lassen sie die Weinflasche kreisen und beraten darüber, wie die weitere Abendgestaltung aussieht. Während sie gerade erst losziehen, haben sich andere eine Etage tiefer schon zum Schlafen hingelegt: Die B-Ebene der Hauptwache ähnelt heute Nacht einem Zeltlager.> mehr. foto:amanky,Amancay Maahs,flickr.com Mit heißem Tee gegen Minusgrade und soziale Kälte weiterlesen