Bericht über Nahtoderfahrung: Neurochirurg: „Es gibt ein Leben nach dem Tod“ – FOCUS

Der renommierte Neurochirung Eben Alexander fällt in Folge einer bakteriellen Hirnhautentzüngung ins Koma. Seine Überlebenschancen sind gering, viele Gehirnfunktionen fallen aus. In seinem Buch beschreibt er, was er in dieser Zeit glaubt, erlebt zu haben . http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/gehirn/tid-29872/nahtoderfahrung-eines-neurochirurgen-es-gibt-gott-und-ein-leben-nach-dem-tod_aid_932100.html Bericht über Nahtoderfahrung: Neurochirurg: „Es gibt ein Leben nach dem Tod“ – FOCUS weiterlesen

Endlich: Forscher haben Nahtoderfahrungen entzaubert

Andreas Meißner.  Endlich gibt es – mal wieder – Forschungsergebnisse, die der Fraktion derer, die mit dem Glauben an Gott Schwierigkeiten haben, neuen Aufwind verleihen. Es geht um die sogenannten “Nahtoderfahrungen”, bei denen Menschen hinterher öfters erzählten, wie deutlich sie Bilder oder Töne kurz vorm Sterben wahrnehmen, die ihnen eine buchstäblich leuchtende Zukunft verheissen hätten. Diese “Tunnelerlebnisse”, an deren Ende das bekannte helle Licht wartet, die Stimmen von geliebten Menschen und ein ausserkörperlicher Blick auf sich selbst auf dem Sterbebett – all das war und ist Trost, dass es nach dem Leben hier ein anderes jenseits gibt…>mehr. Lesen Sie auch: … Endlich: Forscher haben Nahtoderfahrungen entzaubert weiterlesen

Nahtodforschung im Selbstversuch

Josef Bordat. Der Neurochirurg Eben Alexander macht eine Nahtoderfahrung, die ihn ans Jenseits glauben lässt. Er beschreibt sie in einem Buch, das bereits zum Bestseller wurde: Proof of Heaven (zu deutsch: „Blick in die Ewigkeit“). Alexander schreibt einen Bericht über seine Reise in eine andere Dimension – nachvollziehbar, eindrücklich und kompetent. Er bringt damit die Nahtodforschung auf einen völlig neuen Kenntnisstand. Was derzeit von vielen verschlungen wird, ist daher nichts weniger als eines der wichtigsten Bücher der letzten Jahre. Dem Phänomen Nahtoderfahrung kann man sich auf unterschiedliche Weise nähern:…>mehr.  Lesen Sie auch: > Tote verabschieden sich von uns. foto:  Bestimmte Rechte vorbehalten von DBduo Photography Nahtodforschung im Selbstversuch weiterlesen

Anne Will und – Immanuel Kant

Gestern bei Anne Will versuchten zwei Atheisten mehr oder weniger gut, drei Gläubige (eine davon mit Nahtoderfahrung) davon zu überzeugen, dass es Gott nicht gebe. Langweilige, stereotype Scheinargumente. Aber auch die Gläubigen kamen irgendwo schlecht auf den Punkt. Deshalb sei hier etwas von Immanuel Kant zum Thema, ob man die Wirklichkeit überhaupt erkennen kann, angefügt. Denn der Mega-Atheist, der Sprecher der Atheistentrutzburg Giordano-Bruno-Stiftung, meinte gestern, der Monismus hätte sich als richtig erwiesen. Es gebe also keine geistige Welt, sondern nur die Materie, die er sehen könne. Welch flaches Niveau. Egal, hier zuerst der Text zu Kant, und dann weiter unten … Anne Will und – Immanuel Kant weiterlesen

Hölle, Hölle, Hölle!

Josef Bordat. Offenbar gab es gestern nicht nur Fußball im Fernsehen, sondern auch eine Fortsetzung der Themenreihe Leben mit dem Tod, diesmal in eschatologischer Perspektive, also: Leben nach dem Tod, eine durchaus sinnvolle Vertiefung des Topos Sterben und Tod. Anne Will stellte dabei in dieser Sendung, die ich nicht gesehen habe, u. a. offenbar folgende Frage: „Warum brauchen Katholiken die Konstruktion einer Hölle?“ Die KolleginBraut des Lammes hat schon völlig zurecht darauf hingewiesen, dass es bei der „Konstruktion einer Hölle“ keine Konfessionsunterschiede geben kann, da sie zum geteilten Glaubensgut des Christentums gehört. Die Frage müsste aber auch davon abgesehen ganz anders lauten:…>mehr. foto: Gráinne O’Reilly, bobbygreg,flickr.com   Hölle, Hölle, Hölle! weiterlesen

Nahtoderfahrungen: der Pam Reynolds Fall

Gibt es ein Leben nach dem Tod ? Manche Naturwissenschaftler sind kritisch bezüglich allem, was sie nicht durch empirische Versuche nachweisen können. Der Fall der Pam Reynolds allerdings ist etwas Besonderes. Während einer Hirnoperation wurde ihr Körper auf ca. 15 Grad Celsius heruntergekühlt, das Gehirn wies keine Aktivitäten mehr auf. Und, was den Fall noch besonders macht: ihre Körperdaten wurden natürlich während der Operation gemessen. Hier ansehen:  foto: National Institutes of Health Library,flickr.com Nahtoderfahrungen: der Pam Reynolds Fall weiterlesen

Was manche Menschen nach dem Tod erleben

Menschen, die klinisch tot waren, berichten manchmal von Out-of-Body-Erfahrungen: Das mag für viele nach Hokuspokus klingen – für den Mediziner Walter van Laack ist es ein unwiderlegbares Phänomen. Es passiert immer wieder: Ein Mensch ist klinisch tot und kann doch noch von Ärzten wiederbelebt werden. Manche Menschen, die dem Tod gerade noch einmal von der Schippe gesprungen sind, berichten anschließend von Nahtoderfahrungen.>mehr. foto:yhancik,flickr.com Was manche Menschen nach dem Tod erleben weiterlesen

14 Thesen zur Nahtoderfahrung

Alois Serwaty ist Mitbegründer und Vorsitzender des Netzwerk Nahtoderfahrung e.V. Seit einer Nahtoderfahrung beschäftigt sich Serwaty intensiv mit natur- und geisteswissenschaftlichen Aspekten dieses Phänomens. Die Ergebnisse hat er in 14 Thesen zusammen gefasst. Sie sind herzlich eingeladen, die Thesen – gern auch kontrovers – zu kommentieren. 1. Nahtoderfahrungen im engeren Sinne sind keine subjektiven Projektionen und ekstatischen Erregungszustände, sondern können tiefe Sinnerfahrungen sein, in denen Menschen sich im Bezug zu einer anderen Wirklichkeit erleben. Physische oder psychologische Todesnähe können Auslösefaktoren sein, sind jedoch keine Voraussetzung. >mehr. Lesen Sie auch: > Mehr zu Alois Serwaty > Die Nahtodeserfahrung von Alois Serwaty > … 14 Thesen zur Nahtoderfahrung weiterlesen

Sind Nahtod-Erfahrungen Bilder aus dem Jenseits?

Ein helles Licht am Ende eines langen Tunnels, ein Gefühl von Freude und Hoffnung: Davon erzählten Patienten, die einen Herzstillstand erlitten haben, britischen Forschern. Die Wissenschaftler der Universität Southampton werten diese Berichte als die bislang schlüssigsten Hinweise auf ein Leben nach dem Tod, schreibt die deutsche Ärzte-Zeitung. Es war die Medizinerin Elisabeth Kübler-Ross, die in ihrem Buch „Interviews mit Sterbenden“ 1969 erstmals solche Berichte veröffentlichte. Ihr fiel auf, dass viele Sterbende …> mehr. Lesen Sie auch: > Nahtoderfahrungen > Tote verabschieden sich von uns > Nahtod – Erfahrungen (audio) > Quantenphysik: Die Seele existiert auch nach dem Tod foto: conanil,flickr.com Sind Nahtod-Erfahrungen Bilder aus dem Jenseits? weiterlesen