Der Test zum Down-Syndrom als Kassenleistung? Eine ethische Einschätzung.

Im Deutschen Bundestag wird derzeit darüber debattiert und gestritten, ob ein Bluttest, der bei Embryos erkennen kann, ob ein Embryo wahrscheinlich das Down-Syndrom hat, künftig von den Krankenkassen bezahlt werden soll. Bisher wird nur die risikoreiche Fruchtwasseruntersuchung bezahlt, bei der … Der Test zum Down-Syndrom als Kassenleistung? Eine ethische Einschätzung. weiterlesen

War früher alles besser?

Es gibt ja durchaus nicht wenige Leute, die diese Ansicht verinnerlicht haben. Z.b. auch in Bezug auf Technik sind ja einige der Meinung, man bräuchte nicht immer die neuesten Neuerungen. Einerseits ist das natürlich ganz sinnvoll, denn man muss nicht immer gleich mit dem Strom der Zeit mit schwimmen. Andererseits gibt es dann aber diejenigen, die sich nun in unseren Tagen erstmalig ein Tastenhandy kaufen, welches noch ein graues LCD-Display besitzt. Dies können sie mit gutem Gewissen tun, weil derartige Modelle mittlerweile alt bis hoffnungslos veraltet sind. Bei den aktuellen Smartphones müssen sie noch warten, bis diese auch als alt … War früher alles besser? weiterlesen

Mitten im Leben…

… sind wir vom Tod umgeben. So schlimm ist es noch nicht, aber der Bekannte, von dem ich vor etwa 2 Monaten berichtet hatte, liegt immer noch im Koma. Offenbar ist es nicht mal ein Wachkoma, welches ja durch Medikamente künstlich aufrechterhalten wird, damit das Gehirn sich regenerieren kann, sondern es scheint ein Komazustand zu sein, aus dem heraus jer auch einfach nicht mehr aufzuwachen scheint. Dazu kam nun offenbar noch ein Krankenhauskeim, der starken Husten verursacht, was bei künstlicher Beatmung natürlich zusätzlich ein großes Problem darstellt. Und die Muskeln sind wohl soweit abgebaut, dass die Hände schon spastisch verkrampfen. … Mitten im Leben… weiterlesen

Heilt Jesus auch heute noch?

Wenn Christen zu Jesus beten, tun sie dies nicht zu dem Menschen Jesus, sondern zu Gott, der sich in Jesus gezeigt hat. Der Einfachheit halber und der Klarheit wegen nennen sie ihn Jesus, meinen aber das Göttliche damit. Jesus wird dabei als eine eigene Hypostase gesehen, als eine eigene Wesenheit. Gott Vater, Jesus und heiliger Geist. Nach außen zeigt sich der christliche Gott als der Eine, nach innen besteht er aus drei Personen, so die christliche Dogmatik. Da Gott sich in Jesus gezeigt hat, kann man über ihn etwas aussagen und wissen, wie er von seinem Wesen her so ist. … Heilt Jesus auch heute noch? weiterlesen

Der ungläubige Bergsteiger

Vorhin hörte ich, dass jemand schwer erkrankt ist. Das macht einen natürlich betroffen. Da fiel mir diese Geschichte vom Bergsteiger ein, die ich aber einmal hinterfragen muss. Sie ging in etwa so. Ein Bergsteiger war, wie ist es auch anders zu erwarten, in den Bergen unterwegs. Er kam in schlechtes Wetter und extrem dichten Nebel. Er versuchte, weil er an einer Steilwand war, sich abzuseilen, um der Kälte zu entkommen. Irgendwann waren seine Hände und sein Körper so steif, dass er kaum noch weitermachen konnte mit dem Abseilen. Es drohte ihm an der eisigen Steilwand der sichere Tod durch Erfrieren. … Der ungläubige Bergsteiger weiterlesen

Vom zweifelhaften Charme eines Hauptbahnhofs

Es gibt ja Leute, die Züge mögen. Und in der Tat, sitzt man erstmal in einem drin, ist es eigentlich gar nicht mehr so schlimm. Das, was mich zumindest nicht unbedingt zum Zugfahren verleitet, sind eigentlich meistens eher die Bahnhöfe. Keine Orte, an denen man sich gerne aufhält, es sei denn, man möchte vielleicht Drogen kaufen, was zumindest für mich kein Thema ist, glücklicherweise. Ansonsten gibt es dort in der Regel mindestens immer noch eine Fastfoodkette, die, obwohl man derartiges Essen vielleicht zeitweise sogar mag, dann doch lieber meidet wegen der Unerfreulichkeit des Ortes. Stuttgart hat auf dieses Dilemma reagiert … Vom zweifelhaften Charme eines Hauptbahnhofs weiterlesen

Wachkoma und ein paar Fragen

Nachdem von mehreren Tagen ein entfernter Bekannter eine Hirnblutung hatte, dann zwei Notoperationen und nun weiterhin im Wachkoma liegt, stellt man sich ab und zu doch gewisse Fragen. Eine wurde zunächst schon einmal bei einer kurzen Internetrecherche beantwortet, beim Wachkoma handelt es sich um eine medikamentös auf eine gewisse Zeit herbeigeführte und eingestellte Narkose. Wach ist ein Mensch im Wachkoma also nicht. Der Sinn dieses künstlich herbeigeführten komatösen Zustandes ist es, den Stoffwechsel etwas herunter zu fahren, um weitere Beschädigungen des Gehirns möglich zu vermeiden. Wenn alles gut läuft, kann der Patient im Laufe der nächsten Monate, nachdem er aus … Wachkoma und ein paar Fragen weiterlesen