Guten Morgen!

Kaffee trinken in Maßen soll sogar, wie ich kürzlich gelesen habe, gesundheitsfördernd sein und womöglich vor der ein oder anderen schweren Krankheit schützen können. Wer weiß, ob die Wissenschaft dies nicht sogleich wieder widerlegen wird, solange, bis auch diese Widerlegung dann widerlegt werden wird, aber hierzulande ist man eigentlich in der Mehrzahl wohl an das dampfende Bohnengetränk so gewöhnt, dass es für einen zu einem guten Morgen dazugehört. Sollten Sie gerade kein solches Getränk zur Hand haben, können Sie zumindest dieses Bild hier anschauen und ein wenig Kopfkino spielen. Wie auch immer, einen guten Start in den Morgen wünsche ich … Guten Morgen! weiterlesen

Nachhaltigkeit? Ach was!

Da will man in der Früh seinen Kaffee trinken und erwartet, so wie es schon längere Zeit der Fall ist, dass man danach unter der Kaffeemaschine wieder einen kleinen See an Kaffeewasser wegwischen muss. Woher dieses Wasser stammt, ist einerseits ein Rätsel, aber ganz grob gesagt stammt es natürlich auf irgendeine Weise aus der Maschine. Wieso es nicht darin bleibt, unklar. Irgendein Ventil vielleicht. Es schmiert und sifft jedenfalls immer. Dabei ist die Maschine in etwa nur vier Jahre alt, wobei man heutzutage wohl dafür schon ein großes Lob aussprechen muss. Gut erinnere ich mich noch an meine Stereoanlage, die … Nachhaltigkeit? Ach was! weiterlesen

Der Tod kommt zum Kaffee: Let’s talk about death

Fabian Maysenhölder. Einfach mal in gemütlicher Atmosphäre über den Tod quatschen, das wär doch was. Sich bei einer Tasse Kaffee darüber austauschen, wie man sich das so alles vorstellt, kurz davor, währenddessen, danach. In sogenannten “Death Cafes” (vor allem in den USA) passiert genau das: Da treffen sich Leute, denen es ein Bedürfnis ist, sich über das Lebensende auszutauschen, zum Kaffee. Und dann wird gequasselt, wonach einem gerade ist. Hauptsache es hat mit dem Tod zu tun. Das Ganze funktioniert im Prinzip wie eine Art…>mehr. foto: Martin Schneider  / pixelio.de Der Tod kommt zum Kaffee: Let’s talk about death weiterlesen

Coffee to go berserk!

Ismael Kluever. “Mal sehen, wie die Fikadellen denn heute heißen…” Mein Komilitone und ich studierten dem Menüplan der Mensa und stellten uns bei den Hackfleischbällchen an. Nachdem ich an der Ausgabe meine Pappmarke gegen ein orangefarbenes Tablett getauscht und einen Blick auf mein darauf befindliches Mittagsmahl geworfen hatte, meinte ich, der Küchenchef hätte die Dinger auch “Koprolithen*” nennen können. Die Mensa war von der Geräuschkulisse allgemeiner Gespräche erfüllt, aber es gab kein Geschirrgeklapper. Denn es gab kein Geschirr. Jedenfalls kein richtiges. Die Fleischbällchen befanden sich auf Einweg-Plastikdingern mit verschiedenen Fächern, in denen noch die Nudeln und das Gemüse ihren Platz hatten…>mehr. … Coffee to go berserk! weiterlesen

Wenn Starbucks wie eine Kirche werben würde… (VIDEO)

starbucks-miskanLieben Sie Kaffee ? Würden Sie in ein Cafe gehen, das sich geriert, wie eine Kirche ? Ja, wirklich ? Ich glaube, sie wissen nicht, was Sie da sagen. Schauen Sie sich hier ein originelles Video zum Thema an.  „Wenn Starbucks wie eine Kirche werben würde… (VIDEO)“ weiterlesen