Der Grund, weshalb die Zeit so schnell vergeht

Wahrscheinlich kennen Sie es auch, dass die Tage irgendwie vorbeifliegen. Das war nicht immer so, in der Kindheit und Jugend dauerte alles irgendwie länger und manchmal kam sogar Langeweile auf. Weshalb? Der Grund ist sicher die Routine, die man im Erwachsenenalter hat und auch gewisse Sachzwänge, in die man eingebunden ist. Als Erwachsener muss man meistens in die Arbeit gehen und profitiert in ihr natürlich von der Routine, die man sich so angeeignet hat. Andererseits bedeutet Routine auch, dass man nicht mehr viel Neues erlebt. Die Kindheit und Jugend aber war deswegen von der Zeit her so intensiv und man … Der Grund, weshalb die Zeit so schnell vergeht weiterlesen

Ohne Worte

Falls du dieses Jahr schon Geburtstag gehabt haben solltest oder planst, diesen noch zu haben, könnte das folgende Bild ein Thema für dich sein. Und nicht erschrecken, wenn heute morgen schon wieder gestern ist. Das ist dann nun mal so im Leben. Kann man sich darüber ärgern, muss man aber nicht. Ändern kann man es ohnehin nicht. Bild als E-Card verschicken… Ohne Worte weiterlesen

Die Angst, dein Feind und Helfer

Wie ist es, wenn man als Asylbewerber in einem Asylbewerberheim aufwächst? Wenn man heute nicht das Morgen planen kann, weil man nicht weiß, ob man dann noch im Land sein darf? Und wenn man im Ort all die Menschen sieht, die selbstverständlich hier bleiben dürfen, weil sie in Deutschland geboren wurden, die fröhlich singend Laternenfeste feiern, Dorffeste und dann, wenn sie nicht gut drauf sind, sich Schimpfnamen für einen ausdenken? AsylbewerberMeine Schrottcontainerkindheit In Deutschland geboren, im Asylbewerberheim groß geworden, und alle 30 Tage zum Amt: Wie es ist, wenn man mit der ständigen Angst aufwächst, abgeschoben zu werden. VonVanessa Vu … Die Angst, dein Feind und Helfer weiterlesen

Von Karottenhosen und Froschbeinen

Kann man optisch verletzt werden? Die Frage ist nicht ganz ernst gemeint, aber mal im Ernst: Wenn man in den 70er Jahren aufgewachsen ist, galt damals in Bezug auf Hosen der Cowboystyle, Bootcut Hosen, die unten immer bereiter wurden. Irgendwann einigte man sich auf die Levi’s 501, die immerhin einen geraden und eleganten Schnitt aufweist. Schaut man auf die heutige Jugend, denkt man gleich, so wie es die alten Tanten und Onkels und Großeltern einem früher immer gesagt hatten, oh, diese Jugend! Diese Jugend. Mittlerweile ist man aber wirklich in dem Alter, wo man sagen muss, diese Jugend! Kann die … Von Karottenhosen und Froschbeinen weiterlesen

Verdirbt Religion junge Menschen?

Entschuldige bitte diese mir absurd erscheinende Frage, denn meine Meinung steckt in dieser Frage nicht. Aber es ist die Meinung eines Facebook-Kontakts, mit dem ich ab und an mal wieder aneinander gerate und der solche kruden Thesen immer mal wieder verbreitet. Ich hatte auf diese Frage unter anderem wie folgt geantwortet: Jeder Mensch ist von etwas geprägt. Die einen religiös, andere politisch, manche sozialpädagogisch, manche psychologisch, manche gesellschaftskritisch, manche durch rein egoistisches und leistungsorientiertes Denken und so weiter. Man wächst nicht wertfrei auf. Oder mit Watzlawick gesprochen, man kann nicht nicht kommunizieren. Es ist doch nicht so, dass, wenn man … Verdirbt Religion junge Menschen? weiterlesen

Kinder haben sich heute besser im Griff

Die Kinder von heute sind nicht mehr das, was sie mal waren? Stimmt nicht. 1968 unterzogen Psychologen mehrere Kinder einem Test. Entweder bekamen sie eine Süßigkeit sofort, oder, wenn sie einige Minuten warten konnten, erhielten sie zwei Süßigkeiten. Dieser Test wurde nun vor kurzem wiederholt und es kam nicht das heraus, was ein großer Teil von Psychologen vorausgesehen hatte. Denn dieser Teil hatte prognostiziert, dass Kinder heute weniger warten könnten als damals. Stimmt aber nicht. Während die Kinder 1968 etwa 3 Minuten warten konnten, bevor sie zu der Süßigkeit griffen, können sie das heute dreimal so lange, bis etwa 8 … Kinder haben sich heute besser im Griff weiterlesen

Applaus für dieses Netzgemüse, unsere Jugend!

Uwe Hermann. Ist unsere Jugend “Netzgemüse”? Tanja und Johnny Haeusler haben das Buch “Netzgemüse – Aufzucht und Pflege der Generation Internet” geschrieben, in dem sie für einen gelassenen Umgang mit dem Thema “Jugend und Internet” werben. Jetzt habe ich das folgende Video gefunden, in dem sie deutlich weiter gehen. Sicher ist es ein “Rant”, den die beiden hier vortragen, eine “Wutrede”, und damit natürlich sehr zugespitzt, aber es lohnt sich, den Gedanken nachzugehen. Allen, die schon sooooo alt sind, wie ich, oder sogar noch älter, rate ich, sich nicht…>mehr. foto: Dieter Kaiser  / pixelio.de Applaus für dieses Netzgemüse, unsere Jugend! weiterlesen

Jugendkirchen: „Neue Bilder von Jesus malen“

Gemeinden – Brauchen junge Menschen eine eigene Kirche? „Ja“, sagt die rheinische Landesjugendpfarrerin Simone Enthöfer (43), die aber sofort hinzufügt: „Doch Jugendliche kosten auch Geld.“ Um das 220-köpfige Parlament (die Synode) ihrer mit 2,8 Millionen Mitgliedern zweitgrößten Landeskirche nicht von vornherein zu verprellen, hat sie ihren Antrag auf mehr Jugendkirchen ohne finanzielle Forderungen eingereicht. Und damit Erfolg gehabt.>mehr. foto:lars hammar,flickr.com Jugendkirchen: „Neue Bilder von Jesus malen“ weiterlesen

Jugendgewalt: Der Überfall

Via Zeit. Drei Jugendliche ziehen raubend und prügelnd durch die Großstadt. Unsere Autorin hat den Ausbruch der Gewalt knapp überlebt. Eine Frau läuft spätabends eine Straße in Berlin entlang. Es ist kurz nach 23 Uhr, eben war sie noch mit einer Freundin beim Italiener um die Ecke. Es war ein heiterer Abend, zum ersten Mal konnte man draußen sitzen nach dem harten Winter. Frühling liegt in der Luft, es ist der 29. April 2010. Auch woanders sitzen Gäste draußen, man hört ab und zu ein Lachen in der Nacht. Die Frau läuft entschlossen den Gehweg entlang, sie kennt die Straße … Jugendgewalt: Der Überfall weiterlesen

Fünf Dinge, die ich von meinem Vater lernte

Der eigene Vater prägt einen Jungen in besonderer Weise. Egal ob man viel Kontakt mit ihm hat oder wenig und der Vater dann mehr in der Phantasie lebendig ist. “Als ich vierzehn war, war mein Vater so verbohrt, dass ich ihn kaum aushalten konnte. Aber als ich einundzwanzig wurde, staunte ich, wie viel er in diesen sieben Jahren gelernt hatte.” Dieser Satz von Mark Twain drückt für mich schön das schwierige Verhältnis aus, das viele Jugendliche zu ihrem Vater haben. Manche Männer bleiben ein halbes Leben lang…> mehr. foto:Shutter Daddy,flickr.com Fünf Dinge, die ich von meinem Vater lernte weiterlesen

Nicht der Islam selbst ist verantwortlich

Forschungen zu gewaltbereiten Jugendlichen. Münster – Nach der Veröffentlichung einer Studie über die Gewaltbereitschaft junger Muslime erhält Kriminologe Prof. Dr. Christian Pfeiffer Unterstützung von Religionssoziologinnen der Universität Münster. „Seine vorsichtige Interpretation deckt sich mit den Zwischenergebnissen unserer Forschungen am Exzellenzcluster ‚Religion und Politik‘“, sagten Dr. Christel Gärtner und Zehra Ergi am Dienstag in Münster. > mehr. foto:  paulgi,flickr.com Nicht der Islam selbst ist verantwortlich weiterlesen

Die Ausgeschlossenen schlagen zurück

Jugendgewalt – Mit 22 Schlägen und Tritten ist Dominik Brunner vor anderthalb Monaten in einer Münchner S-Bahn-Station zu Tode geschlagen wurden, minutenlang prügelten zwei junge Schläger auf den mutigen Mann ein, der eine Gruppe von Kindern schützen wollte. Ganz Deutschland war geschockt – und ratlos. Wenn selbst Zivilcourage lebensgefährlich ist: Wer soll die jungen Gewalttäter noch stoppen ? > mehr. foto: mkorsakov,flickr.com Die Ausgeschlossenen schlagen zurück weiterlesen

Familiengottesdienst auf dem Oktoberfest

Dabei bildete der Familiengottesdienst den strahlenden Höhepunkt des Jubiläumsjahres der bayerischen Protestanten. Und begeisterte sein Publikum: Dicht an dicht saßen die Menschen auf den langen Holzbänken, hauptsächlich Eltern mit ihren Kindern, denen sie den ersten evangelischen „Wies’n“-Gottesdienst für Groß und Klein nicht vorenthalten wollten. > mehr. foto: meironke,flickr.com Familiengottesdienst auf dem Oktoberfest weiterlesen

Die Plots der Gewalt

Sie machen uns Angst, der Amokläufer von Ansbach genauso wie die Schläger aus München. Denn sie wollen wenigstens in ihrem Hass grandios sein. > mehr. . . foto: kriechstrom,flickr.com Die Plots der Gewalt weiterlesen

Licht in der Finsternis

Von Peregrinatio. Ich bereite mich gerade vor auf meinen Kurs über Soteriologie bim IGW in Burgdorf/CH nächste Woche und lese über die verschiedenen Deutungen des Todes Jesu, da fällt mein Blick auf diese Zeilen aus der FAZ zum Münchener S-Bahn-Mord, die voller religiöser Analogien sind: > mehr. Lesen Sie auch: >Jugendgewalt: Tod in München – Entmenschlichte Brutalität >München: Mann stirbt nach Schläger-Attacke in S-Bahnhof foto: mimax, flickr.com Licht in der Finsternis weiterlesen

Jugendliche: Achten statt ächten

Jung, schlecht ausgebildet und aggressiv ? Die Schlagzeilen sprechen derzeit eine solche Sprache. Was kann man tun, um Jugendliche zu fördern ? Hier lesen. Lesen Sie auch: > Gewalt macht Angst macht Politik > Wie bekommt man die Gewalt in den Griff ? > Mit Gott zum Quali     > Populismus von oben  > Rechtspopulismus in den Niederlanden: Islamgefahr ? > „Hürriyet“ und Co: Streit um Ausländerkriminalität Bild:Torsten Lohse,pixelio.de Jugendliche: Achten statt ächten weiterlesen

Pass auf, bevor Dein Leben zerbricht

Zusammen mit jugendlichen Strafgefangenen rappen sie: zwei Tübinger Studenten. Gegen die Langeweile im Knast und gegen die Gewaltverherrlichung der Gangsta-Texte. Hier lesen. Bild: Fionn Große,pixelio.de Pass auf, bevor Dein Leben zerbricht weiterlesen

Die lässigen Gehirnwäscher – Islamströmungen in Deutschland

Über den wundersamen Erfolg von Pierre Vogel und anderen Predigern eines radikalen deutschen Islam. Hierbei ist vorweg anzumerken, dass diese Entwicklung nur einen Teilbereich dessen widergibt, was der Islam in Deutschland tatsächlich ist. Was hier beschrieben wird, ist mehr eine radikale Jugendbewegung, als eine die Demokratie gefährdende Großorganisation. Man denke in diesem Zusammenhang bitte auch an manch christlich-radikale Gruppierungen, die es ja ebenfalls gibt. Hier lesen. Bild: Michael Baudy, pixelio.de Die lässigen Gehirnwäscher – Islamströmungen in Deutschland weiterlesen

Foltermord in der JVA Siegburg – ein Fall, der sich jederzeit wiederholen kann

Jugendliche foltern einen Mithäftling und zwingen ihn schließlich zum Selbstmord. Das Ganze passiert aber nicht irgendwo auf Santa Nirgendwo, sondern da, wo eigentlich Sicherheit herrschen sollte: im Gefängnis, besser gesagt: im Jugendgefängnis. Also dort, wo die Gesellschaft den Häftlingen noch eher Chancen zur Rehabilitation und einer veränderten (möglichst besseren) Sozialisation einräumen möchte. Weit gefehlt. Leider. Homo homini lupus. Hier lesen.  Bild: BrandtMarke, pixelio.de Foltermord in der JVA Siegburg – ein Fall, der sich jederzeit wiederholen kann weiterlesen