Wie man sich aus Bindungen lösen kann

Es gibt Menschen, die sich in unseligen Bindungen vorfinden und nicht wissen, wie es weitergehen soll. In einer Partnerschaft, einer Familie oder einem Beruf. Dabei sind sie genauso Teil des Problems. Zunächst einmal die gute Nachricht: im Grunde kann man sich aus jeder Bindung lösen. Es kostet nur etwas. Wer beispielsweise in einem Beruf unglücklich ist, ist heutzutage nicht mehr gezwungen, ihn weiterzuführen. Man kann ihn beenden, es kostet aber was. Vielleicht ist man dann arbeitslos – oder aber man gewinnt etwas, vielleicht nämlich einen besseren Arbeitsplatz. Aber ausgeliefert ist man der Sache nicht. Man ist danach vielleicht einer anderen … Wie man sich aus Bindungen lösen kann weiterlesen

Viele Menschen wählen den falschen Beruf. Und dann?

VON ALINA FICHTER, Für das Unglück, an dem man selbst die Schuld trägt, gibt es keine Entschuldigung, und Bettina Rosen hat ihr Unglück selbst gewählt. Als Mädchen konnte sie sich nicht vorstellen, wie sie als Erwachsene würde leben wollen. Ihre Eltern dagegen hatten ein klares Bild: Das Wichtigste sei ein sicherer Job, sagten sie. Also wurde Rosen Bankkauffrau. Heute ist sie 29 Jahre alt und verbringt ihre Tage damit, anderen Menschen Produkte zu verkaufen, deren Sinn sie nicht erkennen kann. „Es gab Momente, da habe ich meine Arbeit gehasst“, sagt sie. Das unsichere Lächeln, das sie auf diese Sätze folgen lässt, wirkt, … Viele Menschen wählen den falschen Beruf. Und dann? weiterlesen

Sinnsuche: „Nicht jeder Mensch ist für Arbeit geboren“

Der Beruf ist prägend für die eigene Identität, sagt der Arbeitspsychologe Tim Hagemann. Aber wer keinen Sinn im Job findet, wird schnell als gescheitert abgestempelt. ZEIT ONLINE: Herr Hagemann, sind Menschen, die sich zu ihrem Beruf auch berufen fühlen, glücklicher? >mehr. foto: Paulo Brandão,flickr.com Sinnsuche: „Nicht jeder Mensch ist für Arbeit geboren“ weiterlesen

Über die Notwendigkeit, heute über Ihren Job nachzudenken.

Wirft man einen Frosch in einen Topf mit heißem Wasser, springt er umgehend wieder heraus. Setzt man den gleichen Frosch aber in wohltemperiertes Wasser und erhöht nur langsam die Temperatur, fühlt er sich wohl, genießt die Wärme, macht irgendwann schlapp und lässt sich kochen, bis er tot ist. Dies ist weniger ein Kochrezept als eine eindringliche Metapher, wie Menschen sich an verschlechternde Umstände gewöhnen, wenn die Veränderungen schrittweise – und nicht auf einmal – eintreten: > mehr. foto: azrainman,flickr.com Über die Notwendigkeit, heute über Ihren Job nachzudenken. weiterlesen

Macht Arbeit psychisch krank ?

25 französische Angestellte nahmen sich das Leben, weil sie den Joballtag nicht mehr aushielten. »Die Selbstmordserie bei France Télécom« macht laut TAZ deutlich: Der Stress am Arbeitsplatz stellt die Grundlagen des Leistungsprinzips selbst in Frage«. In dem Artikel »Sprung aus dem Bürofenster« kommt ergänzend ein Arbeitsmediziner zu Wort, der eine »tiefe Verschlechterung des Miteinanderlebens im Betrieb« als Mitursache für die Suizidwelle diagnostiziert. Auch hierzulande ist das Betriebsklima vielerorts rauer geworden, »nehmen die psychischen Erkrankungen am Arbeitsplatz zu«. > mehr. foto: deathbybokeh,flickr.com Macht Arbeit psychisch krank ? weiterlesen

Ich hetze, hetze, hetze !

Haben Sie das Gefühl, immer zu müssen ? Immer zu hetzen, ohne zu sich selbst zu kommen ? Und das Gefühl, der Familie bzw. Beziehungen nicht gerecht zu werden, weil die Zeit scheinbar nicht ausreicht ? Dann lesen Sie > hier. Bild: Dave-F ,flickr.com Ich hetze, hetze, hetze ! weiterlesen