Antisemitismus in Deutschland: Vorsicht beim Tragen einer Kippa. Und was das bedeutet.

Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung warnt aktuell Juden davor, dass man nicht überall in Deutschland und jederzeit gefahrlos eine Kippa tragen könne. Früher habe er die Lage positiver eingeschätzt, nun habe sie sich aber leider verschärft. Die Kippa ist eine religiös … Antisemitismus in Deutschland: Vorsicht beim Tragen einer Kippa. Und was das bedeutet. weiterlesen

Darf man sich ein Bild von Gott machen?

Im 5. Buch Mose, dem Deuteronomium, Kapitel 5,6ff, scheint die Sache eigentlich klar zu sein. Man darf sich kein Bild von Gott machen. Weshalb hängen dann in Kirchen aber überall Kreuze mit Christusabbildungen? Der Deuteronomiumstext lautet wie folgt: Ich bin der HERR, dein Gott, der dich aus Ägyptenland geführt hat, aus der Knechtschaft. 7 Du sollst keine anderen Götter haben neben mir. 8 Du sollst dir kein Bildnis machen in irgendeiner Gestalt, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist. 9 Du sollst sie … Darf man sich ein Bild von Gott machen? weiterlesen

Wie es ist und war, ein Kind zu sein

Kind zu werden ist nicht schwer, Kind zu sein dagegen sehr. Zumindest in vielen Ländern der Welt. Hier in Deutschland ist es glücklicherweise so, dass Kinder meistens geliebt werden, wenngleich es auch hier natürlich Ausnahmen gibt. Was für ein Kinderbild gab es in der Bibel eigentlich? Die Antwort lautet, kein gutes. Kinder in der Bibel hatten eigentlich nichts zu sagen, zumindest im Alten Testament nicht. Dort waren Kinder rechtlos und die Eltern konnten mit ihnen machen, was ihnen gerade so beliebte, beispielsweise sie als Sklaven verkaufen, wo sie dann für Arbeitszwecke verwendet oder auch missbraucht wurden oder beides. Kind zu … Wie es ist und war, ein Kind zu sein weiterlesen

Sind Sie Christ? Dann mal lieber die Klappe halten.

In Deutschland herrscht Gewissensfreiheit und Religionsfreiheit sowie Meinungsfreiheit. Ein Eldorado der Freiheit gewissermaßen. Gerade in Bezug auf den Glauben sieht das aber keineswegs weltweit genau so aus. Besonders Christen gehören zu der weltweit am meisten drangsalierten und mitunter auch verfolgten Gruppe, berichtet der Tagesspiegel, der Aussagen der Deutschen Bischofskonferenz und der EKD zusammenfasst. Heikel kann es in manchen Ländern werden, wenn man beispielsweise zum Christentum konvertieren möchte. Im Iran kann einen das das Leben kosten, weil gegen einen dann die Todesstrafe verhängt werden kann. Auch in deutschen Asylunterkünften gibt es offenbar Probleme, wenn Gläubige vom Islam zum Christentum konvertieren. Es … Sind Sie Christ? Dann mal lieber die Klappe halten. weiterlesen

Jürgen Todenhöfer und so

Von Jürgen Todenhöfer tickerte gerade ein Bild in Facebook durch. Es hat folgenden Inhalt. „Begeht ein Christ einen Amoklauf, ist er psychisch krank. Begeht ein Moslem einen Amoklauf, ist seine Religion schuld.“ Die Aussage kommt mir doch etwas populistisch verzerrt und vereinfacht vor. Denn in Wirklichkeit ist es doch so, dass ein Christ, der einen Amoklauf begeht aus religiösen Gründen, auch als religiöser Fundamentalist bezeichnet wird. Ist er aber zufällig Christ und begeht nicht als solcher, sondern als geistig verwirrter Mensch mit psychisch auffälligem Verhalten einen Amoklauf, so wird er als psychisch auffällig beschrieben. Das gleiche gilt meiner Meinung nach … Jürgen Todenhöfer und so weiterlesen

Rafik Schami: „Islamophobie ist der salonfähige Antisemitismus“

Der syrisch-deutsche Autor Rafik Schami wirft deutschen Intellektuellen vor, Hass auf den Islam zu schüren. Sloterdijk und Safranski seien zu feige, sich mit der arabischen Kultur auseinanderzusetzen. http://www.sueddeutsche.de/kultur/rafik-schami-islamophobie-ist-der-salonfaehige-antisemitismus-1.2909723 Rafik Schami: „Islamophobie ist der salonfähige Antisemitismus“ weiterlesen

EKD-Vorsitzender Bedford-Strohm – „Momentan geht Gewalt unter Berufung auf Religion hauptsächlich vom Islam aus“

Zwar enthält jede Religion kritische Stellen in Bezug auf Gewalt, instrumentalisiert für politische Zwecke werden diese derzeit aber hauptsächlich bei einer (wenn auch von einer relativ kleinen Gruppen von Gläubigen): Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, wünscht … EKD-Vorsitzender Bedford-Strohm – „Momentan geht Gewalt unter Berufung auf Religion hauptsächlich vom Islam aus“ weiterlesen

Christentum: Von der Familie verstoßen, von den Behörden verfolgt | ZEIT

In Deutschland kann man es sich eigentlich kaum vorstellen, aber in einigen muslimischen Ländern ist es offenbar tatsächlich Realität, dass man als Christ äußerst gefährlich lebt. Wobei, es gibt derzeit in Deutschland mindestens zwei Fälle, in denen katholische Blogger auch … Christentum: Von der Familie verstoßen, von den Behörden verfolgt | ZEIT weiterlesen

Das Innen-Außen-Problem | Gardinenpredigerin

Viele Religionen die ein Problem mit der Vermittlung ihrer Position nach Außen haben, haben in Wirklichkeit ein anderes Problem: sie verwechseln konsequent ihre internen und externen Konflikte miteinander und liefern damit versehentlich den falschen Personen die richtigen Argumente https://gardinenpredigerin.wordpress.com/2015/08/26/das-innen-aussen-problem/ Das Innen-Außen-Problem | Gardinenpredigerin weiterlesen

Nach dem Kopftuchurteil: Neutralität schafft Freiheit – FAZ

26.03.2015 •Sollen Lehrer als Bannerträger für Weltanschauungen und Religionen herhalten? Dann lebten wir wirklich in einem Obrigkeitsstaat. Davon aber gibt es anderswo schon genug. http://m.faz.net/aktuell/politik/inland/bverfg-kopftuchurteil-lehrer-als-bannertraeger-der-religion-13489034.html Nach dem Kopftuchurteil: Neutralität schafft Freiheit – FAZ weiterlesen

Bibel und Koran – Der Schlüssel zur Heiligen Schrift | theophilie mit MirAndi

Andi: Ich bin ein Fan der Satire-Sendung „Die Anstalt“. Abdelkarim, ein Muslim, wurde in einem Sketch von allen Seiten in die Zange genommen, er solle sich doch vom Islamisten-Attentat auf Charlie Hebdo distanzieren. Dabei ist er Kabarettist und muss befürchten, selbst … Bibel und Koran – Der Schlüssel zur Heiligen Schrift | theophilie mit MirAndi weiterlesen

Flüchtlinge in Berlin – Berliner Zeitung

Die Konvertiten aus dem Morgenland: Mehrere hundert Iraner und Afghanen haben sich in den vergangenen Jahren in der Steglitzer Kirche taufen lassen. Sie sind Flüchtlinge. In ihren Heimatländern droht ihnen Verfolgung und Tod. http://berliner-zeitung.de/berlin/fluechtlinge-in-berlin-steglitz-hunderte-fluechtlinge-konvertieren-vom-islam-zum-christentum,23785272,29787266.html Flüchtlinge in Berlin – Berliner Zeitung weiterlesen

Phillippika gegen die Islamisierung des Morgenlandes!

Der Streit um die Dresdener „PEGIDA“-Bewegung hat erheblich an Fahrt gewonnen. Dazu trugen die schrecklichen Morde von Paris bei, die nun von beiden Seiten argumentativ ins Feld geführt wurden. Einerseits gelten sie als Beweis einer fortgeschrittenen… http://philippika.blogspot.de/2015/01/phillippika-gegen-die-islamisierung-des.html?m=1 Phillippika gegen die Islamisierung des Morgenlandes! weiterlesen

W&V: Warum die Mohammed-Karikaturen falsch sind

Die Meinungsfreiheit ist eines der zentralen Grundrechte europäischen Länder. Allerdings steht es nicht als Solitär allein im Raum, sondern in einem Spannungsverhältnis mit anderen gesellschaftlichen Rechten und Pflichten. Wer einmal versucht hat, öffentlich über die Bundeskanzlerin zu beschimpfen, bekommt schnell … W&V: Warum die Mohammed-Karikaturen falsch sind weiterlesen

München: eine Moschee für Moslems, Christen und Juden

In München soll ein Modellprojekt entstehen, ein Islamzentrum, in welchen alle drei Abrahamsreligionen finden, beziehungsweise es soll zumindest Gebetsräume für Christen und Moslems geben. Das ist schon eine ganze Menge. http://www.sueddeutsche.de/muenchen/slam-zentrum-in-muenchen-modell-einer-moschee-1.2318372 München: eine Moschee für Moslems, Christen und Juden weiterlesen

Eiferer. Und andere Berliner | Jobo72’s Weblog

Über einen interessanten Text beim immer wieder lesenswerten Berliner Kollegen King Bear wurde ich auf das Titelblatt eines Berliner Stadtmagazins namens Zittyhingewiesen, das zielgruppenadäquat verkündet: “Gott ist doof”. Im Untertitel heißt es dann: “Islamisten, Pegida, Eiferer: Warum Berlin gar keine Religion braucht”. Ich werde jetzt … Eiferer. Und andere Berliner | Jobo72’s Weblog weiterlesen

Deutschland: Blasphemieparagraph soll bleiben

Die evangelische Kirche in Deutschland sieht keinen Grund dafür, den Paragraphen 166 des Strafgesetzbuches zu beseitigen. Er stellt öffentliche, grobe, verächtlich machende Beschimpfung von Religion unter Strafe. Religionskritik verbietet er dagegen nicht. http://www.jesus-netzwerk.ch/index.php?id=885&tx_ttnews%5Btt_news%5D=199949&cHash=6a11ea9a2742e8aea7376923b4c0d69e Deutschland: Blasphemieparagraph soll bleiben weiterlesen

Nachdenken über Blasphemie. Und Gewalt | Jobo72’s Weblog

1. Als Christ fordert mich das Pariser Attentat auch auf, über den richtigen Umgang mit offenbar schmähenden Darstellungen religiöser Glaubensinhalte in Wort und Bild, die geeignet sind, religiöse Gefühle zu verletzen, nachzudenken. Mit anderen Worten: über Blasphemie. 2. „Der Blasphemiebegriff … Nachdenken über Blasphemie. Und Gewalt | Jobo72’s Weblog weiterlesen

Raif Badawi: Blogger geht es vor erneuter Auspeitschung sehr schlecht – SPIEGEL ONLINE

Man mag sich hierzulande für den gemäßigten Islam ins Zeug legen, aber: andere Länder, andere Sitten, andere Koranauslegung ? Zu behaupten, solche Mitteilungen ließen einen kalt, wäre glatte Lüge. Dem saudi-arabischen Blogger Raif Badawi stehen die nächsten 50 Peitschenhiebe seiner … Raif Badawi: Blogger geht es vor erneuter Auspeitschung sehr schlecht – SPIEGEL ONLINE weiterlesen

Satire darf nicht alles – zumindest nicht, wenn der Friede im Land gewahrt werden soll

Nachdem nach den Anschlägen von Paris zunächst eine immense Welle von Sympathiebekundungen durch Frankreich, Europa und wohl auch weite Teile der Welt ging und ein beinahe reflexartiges Verteidigen der Meinungsfreiheit, fängt allmählich, nachdem der erste Schock ein wenig überwunden ist, … Satire darf nicht alles – zumindest nicht, wenn der Friede im Land gewahrt werden soll weiterlesen

Pegida ein Ventil für Unzufriedenheit | Aktuell Deutschland | DW.DE | 14.01.2015

Fast möchte man ein wenig aufatmen, Deutschland und speziell Dresden ist möglicherweise doch nicht so islamfeindlich, wie man in der letzten Zeit annehmen musste. Viele Menschen, die an den sogenannten Pegidademonstrationen teilnehmen, drücken damit womöglich weniger ihre angebliche Angst vor … Pegida ein Ventil für Unzufriedenheit | Aktuell Deutschland | DW.DE | 14.01.2015 weiterlesen

Pegida in München: Nein zu Nazis

  Unter die islamfeindlichen Demonstranten der Pegida- Demonstration in München mischte sich eine ganze Menge Neonazis. Allerdings ging eine überwältigend große Menge von Gegendemonstranten auf die Straße, um dem Treiben nicht tatenlos zusehen. http://www.sueddeutsche.de/muenchen/islamfeinde-in-muenchen-wie-bagida-den-nazis-auf-die-spruenge-hilft-1.2303195 Pegida in München: Nein zu Nazis weiterlesen

Studie über Pegida-Teilnehmer: Wer demonstriert eigentlich in Dresden?

  Während sich offenbar einige Rechtsextreme den Demonstrationen in Dresden anschließen, findet sich bei dem Rest der Demonstranten ein großer Teil aus der Mittelschicht wieder. Diesen Teil ist der Islam herzlich egal. Ihm geht es eigentlich um etwas ganz anderes. … Studie über Pegida-Teilnehmer: Wer demonstriert eigentlich in Dresden? weiterlesen

„Charlie Hebdo“-Attentag: Nachdenken über Freiheit. Und Verantwortung | Jobo72’s Weblog

Lassen wir sämtliche Instrumentalisierungsversuche beiseite, so ist in den Reaktionen auf die Anschläge von Paris oft davon die Rede, dass es darum gehe, die Freiheit gegen die Gewalt zu verteidigen. Das ist im Grundsatz völlig richtig. Ich kenne niemanden, der … „Charlie Hebdo“-Attentag: Nachdenken über Freiheit. Und Verantwortung | Jobo72’s Weblog weiterlesen

Die PEGIDA sind keine Rassisten – es ist viel komplizierter | wirsindmosaikde

Ist es nicht auffällig, dass Demonstranten bei PEGIDA sich deutlich von rechtsextremen und Nazis abgrenzen? Immer wieder ist mir in den Beiträgen über die PEGIDA die Aussage begegnet, dass hier ganz normale Bürger aus der Mitte der Gesellschaft demonstrieren: „Ich … Die PEGIDA sind keine Rassisten – es ist viel komplizierter | wirsindmosaikde weiterlesen

Pegida: Die Sorgen der 99,9 Prozent – Inland – FAZ

Dass in Sachsen fast keine Muslime leben, scheint jene Menschen, die Angst vor einer Islamisierung haben, nicht zu beruhigen. Wenn bei Pegida-Demonstrationen von „Flüchtlingsströmen“ und „Masseneinwanderung“ die Rede ist, hält das einem Faktencheck nicht stand… viaPegida-Demonstrationen: Die Sorgen der 99,9 … Pegida: Die Sorgen der 99,9 Prozent – Inland – FAZ weiterlesen

Anmerkungen zu „Pegida“ | Jobo72’s Weblog

Beziehungsweise zur Diskussion darüber Momentan streiten viele Menschen in Deutschland über „Pegida“, die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“. Ihre Dresdner „Montagsdemonstrationen“ haben beträchtlichen Zulauf, etwa die Hälfte der Deutschen zeigt einer jüngsten Umfrage zufolge Verständnis für ihr Anliegen, … Anmerkungen zu „Pegida“ | Jobo72’s Weblog weiterlesen

Moscheen immer häufiger Angriffsziel in Deutschland – Politik – Süddeutsche.de

Die Zahl der Übergriffe auf Moscheen in Deutschland hat einem Zeitungsbericht zufolge um mehr als die Hälfte zugenommen. Auffällig ist, dass die Zahl in den zehn Jahren bis 2011 konstant war – und dann sprunghaft anstieg….Moscheen immer häufiger Angriffsziel in … Moscheen immer häufiger Angriffsziel in Deutschland – Politik – Süddeutsche.de weiterlesen

Ganz Deutschland wegbomben

Mit lockeren Sprüchen, wie „Ganz Deutschland wegbomben“ oder „Deutschland sucht den Super-Terroristen“ sollen sich die Sauerland-Terroristen unterhalten haben. Während der Planung von Anschlägen in Deutschland, bei welchen zahllose Menschen sterben sollten, haben die mutmaßlichen Terroristen laut einem BKA-Ermittler in dieser Art geredet. Welche Gefahr geht von deutschen Konvertiten zum radikalen Flügel des Islamismus aus?  >  weiterlesen: Lesen Sie auch:  > Konvertiten als Terroristen >Islamismus als Herausforderung >Der langsame Dschihad ?     Foto: laurinkofler  (flickr.com) Ganz Deutschland wegbomben weiterlesen

Christenverfolgung im Irak

jamesdale102Vor dem zweiten Golfkrieg beteten die Christen im Irak, daß Saddam Hussein ihnen möglichst lange erhalten bliebe. Ich sah damals ein Interview mit einem Geistlichen der chaldäisch-katholischen Kirche, der einem Fersehteam das erklärte.
„Unter Saddam Hussein haben wir Schutz vor den extremistischen Moslems, die uns um unseres Glaubens willen bedrohen“, sagte er. Ohne Saddam wären die Christen der Willkür der islamistischen Fanatiker hilflos ausgeliefert. Leider haben die Gebete der Christen im Irak offenbar nicht geholfen – nach dem Golfkrieg ist die Lage der Christen im Irak katastrophal. Hunderttausende mussten fliehen und befinden sich in Flüchtlingslagern in Syrien und anderswo.

„Christenverfolgung im Irak“ weiterlesen