Moscheen immer häufiger Angriffsziel in Deutschland – Politik – Süddeutsche.de

Die Zahl der Übergriffe auf Moscheen in Deutschland hat einem Zeitungsbericht zufolge um mehr als die Hälfte zugenommen. Auffällig ist, dass die Zahl in den zehn Jahren bis 2011 konstant war – und dann sprunghaft anstieg….Moscheen immer häufiger Angriffsziel in … Moscheen immer häufiger Angriffsziel in Deutschland – Politik – Süddeutsche.de weiterlesen

Oster. Hase. Toleranz

Josef Bordat. Wenn ich das mal so sagen darf: Unser lieber geschätzter Kollege Alipius ist für mich der Mesut Özil der katholischen Laien-Publizistik, so eine Art Spielmacher der Blogozese. Er holt sich die Dinge da, „wo es weh tut“ (Jürgen Klopp), dribbelt sich durch den „täglichen-23 Bier-Wahnsinn“ und legt einem dann die Sache so punktgenau auf, dass man nur noch den Fuß hinhalten muss. Oder den Kopf. Wie zum Beispiel hier, als er die Entscheidung einer US-amerikanischen Grundschule kommentiert, das Wort „Ostern“ aus dem Sprachgebrauch der Schule zu verbannen und den „Lehrkräften alle Aktivitäten [zu verbieten], die irgendwie um irgendeine Religion kreisen“….>mehr. Lesen … Oster. Hase. Toleranz weiterlesen

Ich lass dir deinen Fanatismus. Lass mir meine Religion

Uli Fries. Stell dir vor, es gäbe den jenseitigen Himmel nicht. Das ist doch leicht, wenn man es sich vorzustellen versucht. Unter uns wäre keine Hölle, über uns nur die Wolken. Alle Menschen würden in Frieden leben, singt John Lennon im Lied „Imagine“, wenn es keine Religion oder Konfession gäbe. Dass Religion dem Frieden schadet, meinen einige ihrer Verächter. Allein schon, dass Menschen an etwas glauben, würde reichen, dass Kriege, Terror und Gewalt entstehen. Eine beliebte Begründung für ein Nichtglaubenkönnen oder Nichtglaubenwollen ist der Verweis auf Geschichte und Gegenwart des Religiösen. Vorwurfsvoll werden die Wörter „Kreuzzüge“, „Hexenverbrennungen“ und „Inquisition“ zusammengestellt. Immer … Ich lass dir deinen Fanatismus. Lass mir meine Religion weiterlesen