Was so aus Julian Assange wurde

Seit Dezember ist Julian Assange, Gründer der Whistleblowerplattform Wikileaks, mehr oder weniger glücklicher Staatsbürger von Ecuador. Wäre da nicht das klitzekleine Problem, dass er nur in der ecuadorianischen Botschaft in London bleiben muss, denn sobald er einen Schritt vor die Tür außerhalb des Botschaftsgeländes tun würde, würden ihn am liebsten gleich drei Staaten verhaften. Großbritannien, die USA und Schweden. In Schweden ist ihm ein Verfahren wegen angeblicher Vergewaltigung anhängig, besonders aber die USA sind wohl auf Strafverfolgung aus. Unter anderem 250000 als geheim deklarierte Dokumente von US Botschaften hatte er über Wikileaks veröffentlicht, sowie eine ganze Menge geheimer Dokumente zum … Was so aus Julian Assange wurde weiterlesen

Vom Hans guck in die Luft

Wenn man nach Großbritannien schaut, steht der bevorstehende Brexit immer mit im Raum. Ein Viertel der Zeit bis zum Ausstieg aus der EU ist bereits verstrichen, ohne dass irgendwelche nennenswerten Ergebnisse in Bezug auf den Austritt zu vermelden wären. Die Verhandlungen bleiben stockend und nichts geht voran. Die Regierungschefin Theresa May hat auch nicht mehr allzu großen Rückhalt in ihrer Partei und man weiß nicht genau, wie lange sie diesen Posten noch behalten wird. Ins Rollen kam der ganze Stein des Brexits, weil David Cameron ein Referendum anberaumt hatte über die Frage, ob man denn in der EU bleiben wolle … Vom Hans guck in die Luft weiterlesen

Missbrauchsskandal in Großbritannien | Jobo72’s Weblog

Man muss etwas suchen, bis man sie findet, die Nachricht mit dem Titel Missbrauchsskandal in Großbritannien weitet sich aus. Ein einminütiges n-tv-Video (Achtung: zuvor wird eine halbe Minute Werbung für unterschiedliche Produkte gezeigt) informiert dann darüber, dass Scotland Yard derzeit gegen 1443 Personen … Missbrauchsskandal in Großbritannien | Jobo72’s Weblog weiterlesen

Provokation: Russische Bomber streifen britischen Luftraum – NachrichtenPolitik – DIE WELT

Briten bestellen Russlands Botschafter nach Bomber-Anflug ein Nach dem Flug von zwei russischen Bombern über den Ärmelkanal hat die britische Regierung den russischen Botschafter einbestellt… http://welt.de/politik/article136929644/Russische-Bomber-streifen-britischen-Luftraum.html Provokation: Russische Bomber streifen britischen Luftraum – NachrichtenPolitik – DIE WELT weiterlesen

Auch Briten liefern weiter Waffen nach Russland – Wie Frankreich – Welt – krone.at

Großbritannien liefert ungeachtet des Konflikts in der Ostukraine weiterhin Waffen und militärische Ausrüstung nach Russland. Mehr als 250 Lizenzen für den Verkauf von Gütern nach Russland, die der Ausfuhrkontrolle unterliegen, seien noch gültig, teilte der Parlamentsausschuss zur Kontrolle von Waffenexporten … Auch Briten liefern weiter Waffen nach Russland – Wie Frankreich – Welt – krone.at weiterlesen

Die Fortdauer des Heidentums – Anmerkungen aus Großbritannien

Burkhard Conrad. Im August des vergangenen Jahres veröffentlichte ich an dieser Stelle einen Artikel unter dem Titel “Die Fortdauer des Heidentums“. In dem Text gehe ich auf die wissenschaftliche Hypothese ein, daß sich auch nach der Christianisierung Europas weite Teile der Bevölkerung zu Glaubensinhalten heidnischen Ursprungs bekannten, und dies für ein sehr lange Zeit. Christliche und heidnische Glaubensinhalte und Ausdrucksformen hatten sich vermischt, so daß zu Beginn der Neuzeit keineswegs von einem durch und durch christlichen Europa gesprochen werden kann. Soweit diese Hypothese. In der Septemberausgabe der britischen Zeitschrift “Prospect” erschien nun ein Artikel, der sich des Neuheidentums in Großbritannien annimmt…>mehr. foto: Rainer Sturm … Die Fortdauer des Heidentums – Anmerkungen aus Großbritannien weiterlesen

Zukunft für das konservative Denken?

Burkhard Conrad. Sowohl in Großbritannien als auch in Deutschland fragen sich Kommentatoren, welche Zukunft konservatives Denken in der modernen Gesellschaft haben kann. Aktueller Anlaß ist in beiden Fällen die Diskussion hinsichtlich der rechtlichen Gleichstellung homosexueller Menschen und die Schwierigkeiten, die konservative Parteien mit dieser Frage zu haben scheinen. In einem Meinungsartikel für den britischen “Guardian” kommt der Kolumnist John Harris zu dem Urteil, daß konservative Menschen in Großbritannien keine eigentliche Heimat mehr haben würden, seitdem die…>mehr. foto:S. Hofschlaeger  / pixelio.de Zukunft für das konservative Denken? weiterlesen

Religion, Atheismus und Politik: Debatten in Großbritannien zum Jahreswechsel

Burkhard Cornad. So wie in Deutschland in den Weihnachtsausgaben von Zeitungen und Zeitschriften das Thema der öffentlichen Religion debattiert wurde (vgl. Religion und Politik: Das ewige Für und Wider), so war das auch in Großbritannien der Fall. Im Vergleich zu Deutschland werden dort die Debatten aber wesentlich polarisierter und unversöhnlicher geführt, vielleicht eine Auswirkung des antagonistisch geprägten Westminster-Parlamentarismus. Für die religionspolitische Auseinandersetzungen gilt dies ganz besonders.>mehr. foto: Jan von Bröckel  / pixelio.de Religion, Atheismus und Politik: Debatten in Großbritannien zum Jahreswechsel weiterlesen

Ecuador gewährt Assange Asyl

Ecuador und Großbritannien steuern auf eine schwere diplomatische Krise zu. Die Regierung in Quito hat entschieden, Julian Assange vor der Strafverfolgung in Großbritannien zu schützen und ihm Asyl zu gewähren. Der Wikileaks-Gründer harrt seit Monaten in der Botschaft des Landes in London aus, um einer Auslieferung zu entkommen. Der britische Außenminister Hague reagiert „enttäuscht“.>mehr. Mehr zu Assange: > Die Pflicht ruft: Erschießen wir ein paar Aufständische (VIDEO) foto: Ben Bryant bbwbryant,flickr.com Ecuador gewährt Assange Asyl weiterlesen

Die volle Wahrheit über Julian Assange (Satire)

Das haben Sie doch eh nicht geglaubt, oder ? : dass Wikileaks‘ Chef Assange von Interpol gesucht wird, bloß weil er ein paar Staatsgeheimnisse ausposaunt hat und den paar mächtigsten Leuten der Erde auf die Füsse getreten ist ?

Nein, wie absurd. Viel glaubhafter ist es doch, dass er irgendwo in einen glitschigen schmierigen Sexskandal verwickelt ist. Uhhhh. Was ist denn das für einer.

Aber ist das wirklich der Weisheit letzter Schluß ? Kann es nicht sein, ja ist es nicht viel wahrscheinlicher, dass er „Die volle Wahrheit über Julian Assange (Satire)“ weiterlesen

Sorry: Sunday, bloody Sunday ! (VIDEO)

Manchmal kommt eine Entschuldiung. Wenn auch spät, aber sie kommt. Auch Staaten liegen manchmal falsch in ihren Handlungen. Gut, wenn Einsicht folgt. Besser wäre, wenn sie bald folgt.

Britischer Premier entschuldigt sich für „Bloody Sunday“. 1972 töteten Soldaten 14 Katholiken in Nordirland.

Der 30. Januar 1972 hat sich als „Bloody Sunday“ in das Gedächtnis der Nordiren eingebrannt. 14 Katholiken kamen damals durch Schüsse britischer Soldaten ums Leben. David Cameron hat sich „Sorry: Sunday, bloody Sunday ! (VIDEO)“ weiterlesen

Willst du mein Grippe-Freund sein ?

In Deutschland wird hysterisch diskutiert: Impfen oder nicht impfen? In Großbritannien geht man mit der Schweinegrippe gelassener um – und wirbt für einen „Flu Friend“. „Find a Flu Friend“ – das rufen etliche Plakate in Großbritannien ihren Betrachtern entgegen. Die Briten sollen sich einen Grippefreund suchen. Aufgehängt hat die Plakate der National Health Service, die staatliche Krankenkasse der Briten. Wie fürsorglich! Damit keiner allein ist, wenn ihn die Schweinegrippe erwischt? Damit man trotz Krankheit fröhlich beisammen hocken kann, so wie die jungen Menschen, die das Plakat zeigt ? > mehr.   foto: picapp.com Lesen Sie auch: > Pandemrix – Risiken … Willst du mein Grippe-Freund sein ? weiterlesen

Atheisten weiten Anti-Glaubens-Kampagne aus

Einige Atheisten wollen in Großbritannien ihre Kampagne ausweiten: Gott existiere wahrscheinlich nicht. Man fragt sich automatisch, wie man als gläubiger Mensch nun zu solch einem Vorhaben stehen soll ? Vielleicht gelassen. Denn eigentlich kann es der Sache – dem Glauben an Gott – nicht sonderlich schaden, wenn er durch eine Anti-Werbung in aller Munde gebracht wird. Das Einzige, worauf man wohl achten muss, ist, dass nicht allein die Atheisten gehört werden, sondern auch die Gläubigen. Wenn das aber der Fall ist, dann könnte diese Antikampagne zu einer verstärkten Diskussion über Gott und den Glauben führen. Nicht das Schlechteste aus Sicht … Atheisten weiten Anti-Glaubens-Kampagne aus weiterlesen