Der Diabolos

In der Bibel wird der Teufel auch als der „Diabolos“ bezeichnet, also als derjenige, der die gute Ordnung durcheinander bringt. Ein Witz besagt, wenn der Diabolos nicht mehr weiter weiß, schickt er eine Frau. Und in der Tat, ein einzige Frau kann einen Mann komplett durcheinanderbringen. Gilt natürlich auch umgekehrt. Er kann genauso gut einen Mann schicken. Menschen bringen die gute Ordnung gerne durcheinander. Beachten wir dabei allerdings, dass der jeweilige Mensch niemals der Diabolos ist, sondern höchstens derjenige, der instrumentalisiert und selbst verwirrt wurde. (Während ich den letzten Satz schrieb, setzte sich eine schwarze Fliege auf meinen linken Mittelfinger. … Der Diabolos weiterlesen

Weshalb das Vaterunser in Italien geändert wird

Vor kurzem hatte der Papst öffentlich darauf hingewiesen, dass eine Strophe des Vaterunsers nicht gerade glücklich übersetzt sei. Dort heißt es nämlich im Gebet: „und führe uns nicht in Versuchung“. Dies impliziert, dass Gott es sei, der Menschen in Versuchung führt, der den Menschen also auf Abwege führe. Was theologisch gesehen durchaus nicht ganz unproblematisch ist, da Gott ja für das summum bonum steht, zumindest in philosophischer Hinsicht, oder in biblischer Hinsicht für den Schöpfer der Welt, des Universums, aller Existenz, von Raum und von Zeit, der eine Welt geschaffen hat, die prinzipiell gut ist, ganz im Gegenteil beispielsweise zum … Weshalb das Vaterunser in Italien geändert wird weiterlesen

Fürchtet sich die Kirche vor dem Teufel?

Texanischer Bischof: Ziel des Teufels ist es, den Menschen in völlige Verzweiflung zu stürzen. Als Gegenmittel empfiehlt er die Sakramente, Gebet und Weihwasser. McAllen (kath.net) „Nein, weil wir an den Triumph der Barmherzigkeit Gottes im Blute Christi am Kreuz glauben.“ Diese Antwort gab Daniel Flores, Bischof der Diözese Brownsville im US-Bundesstaat Texas. Bischof Flores sprach zum Thema „Exorzismus: Hollywood und die Wirklichkeit unterscheiden“ vor mehr als 100 Besuchern im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Theologie vom Fass“.>mehr. foto:guy mayer  gmayster01 on & off …,flickr.com Fürchtet sich die Kirche vor dem Teufel? weiterlesen

Vom „Teufel“ und falschen Ansprüchen

„Der Teufel … Jener war ein Menschenmörder von Anfang an und stand nicht in der Wahrheit, weil keine Wahrheit in ihm ist. … er ist ein Lügner und der Vater derselben.“ (Die Bibel, Johannes , Kapitel 8, Vers 44b). > mehr. Lesen Sie auch: > Die Wirklichkeit hinter der Wirklichkeit > Wie raffiniert ist eigentlich der Teufel? > Fast jeder hatte schon einmal übersinnliche Erfahrungen > Exorzismus – Der Teufel spricht: es gibt mich nicht ? > Gibt es die Hölle ? – Inzestfall Amstetten (Österreich) > Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott Bild:nerd tpl,flickr.com Vom „Teufel“ und falschen Ansprüchen weiterlesen

Die Wirklichkeit hinter der Wirklichkeit

Ist die Welt so, wie wir sie sehen ? Ja. Nein. Eigentlich kann man sagen: nein. Unsere Atommodelle sind Modelle – was aber wirklich dahinter steckt, ist schwer zu sagen. Es ist eine philosophisch-religiöse Frage. Lesen Sie hier einen Artikel, der ein Bild malt von Gott – Diabolos – Mensch. Hoppla, der Teufel ? Eine uns doch etwas verloren gegangene Gestalt. Wenn man Diabolos aus dem Griechischen übersetzt, dann ist damit eine Macht gemeint, die Pläne „durcheinanderbringt“, etwas, das scheinbar gegen die gute Ordnung arbeitet. Psychologen relativieren solch eine Ansicht wohl eher und Theologen ist sie mitunter auch nicht ganz … Die Wirklichkeit hinter der Wirklichkeit weiterlesen

Wenn man vom Teufel spricht…

feuerteufel-marco-barnebecktelemarco.jpgWenn man vom Teufel spricht, muss man feststellen, dass es sehr verschiedene Sichtweisen gibt. Viele Religionen kennen „ihn“, oder vielmehr: kennen die Erfahrung oder auch Vorstellung, dass es ganz offensichtlich Mächte gibt, die dem Guten und dem Gelingen eines Lebens zuwiderlaufen. Was verbirgt sich dahinter ? > Lesen Sie hier eine  allgemeine Zusammenfassung.
Eine recht genaue, > wissenschaftliche Darstellung finden Sie hier.

Wichtig in diesem Zusammenhang scheint es, auf die gegenwärtigen Deutungsmuster hinzuweisen (Wikipedia): „Wenn man vom Teufel spricht…“ weiterlesen