Kurz vor der Bundestagswahl

Kurz vor der Bundestagswahl entdecken fast alle Parteien in Deutschland plötzlich, dass sie ja fast grüner sind als die Grünen, zumindest tief verborgen in ihrem Herzen. Eine Ausnahme vielleicht, die AFD glaubt nicht so richtig an den Klimawandel und ist der Meinung, es sei immer mal wieder warm gewesen im Laufe der Erdgeschichte. Nur weil die Wissenschaft mehrheitlich vom menschengemachten Klimawandel überzeugt ist, brauche man das doch nicht zu glauben. Pffft, Wissenschaft. Herr Lindner von der FDP glaubt zwar an den Klimawandel, glaubt aber auch daran, dass die deutschen Dichter und Denker und Ingenieure irgendwelche genialen Pläne auf Lager hätten, … Kurz vor der Bundestagswahl weiterlesen

Das Wahlalter senken auf 16 Jahre?

In den 70er Jahren wurde in Deutschland das Wahlalter von 21 auf 18 Jahren gesenkt, so liest man auf der Titelseite der aktuellen ZEIT. Warum also nicht das Wahlalter noch weiter senken, wo gerade die dringenden klimatischen Probleme primär nicht mehr die älteren Wähler betreffen dürften, sondern die jungen Menschen. Sollten sie nicht auch wählen dürfen? Der Artikel beantwortet dies mit ja. Eine Frage lässt er aber aus. Würde das Wahlalter für die Bundestagswahl in Deutschland auf 16 gesenkt werden, könnten die jungen Wähler also zwei Jahre früher wählen als bisher. Umgekehrt heißt das aber, in zwei Jahren dürfen sie … Das Wahlalter senken auf 16 Jahre? weiterlesen

„Für Deutschland. Aber normal“

Eben musste ich im Radio einen Werbespot der AFD hören. Das ist die Partei, die womöglich künftig wegen dem Vorwurf des Rechtsextremismus vom Verfassungsschutz beobachtet werden könnte und in Teilen bereits beobachtet wird. Man solle sie laut dem Werbespot also wählen, „für Deutschland, aber normal.“ Nun wissen wir natürlich seit der Pandemie, dass „normal“ nicht automatisch „normal“ bedeutet. Die Normalität in der Pandemie ist eine andere Normalität als vor der Pandemie. Aber was meint dieser Wahlwerbespot? Was empfindet eine Partei, die wohl in Teilen rechtsextrem ist, als normal? Wenden wir uns gedanklich zwei Beispielen zu, bei denen nicht groß diskutiert … „Für Deutschland. Aber normal“ weiterlesen

Lockdown und Bundestagswahl

Einen neuen Lockdown soll es, wenn man die Politiker*innen fragt, nicht mehr geben in Deutschland. So zumindest die Aussage vor der Bundestagswahl. Von einem Shutdown wird allerdings nicht geredet. Trotzdem steht zu vermuten, dass aufgrund der Impfquote, die zwar noch nicht extrem hoch ist, aber doch aktuell immerhin bei 66,6% liegt, möglicherweise auch kein Shutdown mehr nötig sein wird. Hoffen wir es mal. Und hoffen wir mal, dass die Schulen tatsächlich offen bleiben. Auch nach der Bundestagswahl. Lockdown und Bundestagswahl weiterlesen

Die Partei der sogenannten Humanisten

Auf einem Wahlplakat verspricht die relativ unbekannte und kleine Partei, die sich „Partei der Humanisten“ nennt, angeblich neutral zu sein. Dabei ist dies entweder schlimmstenfalls schon eine bewusste, bestenfalls eine leichtfertige Falschinformation. Denn weltanschauliche Neutralität gibt es nicht. Man nimmt immer einen Standpunkt ein. Und selbst, wenn man glaubt, angeblich keinen Standpunkt einzunehmen, hat man diesen Standpunkt als Standpunkt eingenommen. Wer vorgibt, weltanschaulich neutral zu sein, wendet sich beispielsweise rein prinzipiell gegen Religion. Ein solcher Standpunkt ist aber nicht neutral, sondern ein Contra-Standpunkt. Es ist ein Standpunkt gegen die Religion und für Säkularisierung. Neutralität ist das nicht: Religiöse und weltanschauliche … Die Partei der sogenannten Humanisten weiterlesen

Die Strategie des Herrn Armin L.

Herr Armin Laschet, Kanzlerkandidat der Union, welche gerade auf etwa 20% in den Umfragen abgesackt ist, was möglicherweise mit dem nicht gerade bei allen Wählern beliebten Herrn Armin L. zu tun haben könnte, möchte für die letzten Wochen vor der Bundestagswahl nun ein Wahlkampfteam einsetzen, welches sich Zukunftsthemen widmen soll. Dazu soll auch Friedrich Merz gehören, der sich bislang nicht gerade durch eine moderne Ausrichtung ausgezeichnet hat. Vielmehr möchte Herr Laschet ihn wohl als möglichen Kritiker beseitigen und so in sein Team einbinden, auch, wenn dieser nicht gerade als Visionär zukunftsweisender Gedanken in Erscheinung getreten ist. Nun ja, kann man … Die Strategie des Herrn Armin L. weiterlesen

Die Ambiguitäten kurz vor der Bundestagswahl

In Deutschland sollen nun alle Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren ein Impfangebot bekommen, aber laut medizinisch fundierter Empfehlung der STIKO sollen sie das eigentlich nicht annehmen, weil nur Jugendliche in diesem Alter eine Impfung erhalten sollen, die zu einer gewissen Risikogruppe aufgrund ihrer Vorerkrankungen gehören. Es ist ein bisschen so, als würde man wo zu Besuch kommen und ein Geschenk mitbringen, das der Besuch aber bitte nicht annehmen soll. Aber Hauptsache, die Politik hat gehandelt. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn jedoch sieht in diesem Vorgehen offensichtlich keinen Widerspruch. Die Ambiguitäten kurz vor der Bundestagswahl weiterlesen