Migration: Die fremdenfreundlichen Deutschen

Die Bürger sehen das Thema Einwanderung entspannter, als Politiker glauben. Und sie haben nichts gegen die Aufnahme neuer Flüchtlinge. Ein „trampelnder, trompetender Elefant“ namens Thilo Sarrazin hat mit seinen wirren Thesen im vergangenen Herbst das zerbrechliche Vertrauen von Deutschen und Migranten ineinander erschüttert. So formuliert es der Integrationsforscher Klaus J. Bade und mit ihm die Fachexperten des…>mehr. foto:viernullvier,flickr.com Migration: Die fremdenfreundlichen Deutschen weiterlesen

Eine deutsch-türkische Liebesgeschichte

Müzeyyen liebt Weihnachten. Vorbilder hatten die Dreessens keine, als sie ihre christlich-muslimische Familie gründeten. Dafür aber reichlich Widerstand von Verwandten. Daheim flogen die Fetzen weniger beim Thema Glauben, als vielmehr in der Kindererziehung. Heute geht es in Gladbeck entspannter zu. Von Hedwig Gafga. >mehr. foto: tirzah, Τϊζζ¥,flickr.com Eine deutsch-türkische Liebesgeschichte weiterlesen

Bei Ausländerfeindlichkeit Ost/West unwichtig

Extremismus – Im Westen leben die Ausländer, im Osten die Ausländerfeinde – so lautet ein verbreitetes Klischee. Eine ungewöhnlich aufwendige Jugendstudie von Hannoveraner Soziologen zeigt, dass es nicht stimmt. Die Realität ist sehr viel komplizierter.> mehr. foto: Wally Gobetz wallyg,flickr.com: Boston, Holocaust Memorial Bei Ausländerfeindlichkeit Ost/West unwichtig weiterlesen

Lerne Deutsch oder leide

Psychosoziale Hilfe für Migranten. Unter Einwanderern breiten sich seelische Krankheiten überproportional aus. Doch sie finden keine psychotherapeutische Hilfe. Das hat teure Folgen. Es brannte. Meist begann es in den Schultern oder in den Armen. Von da aus breitete es sich auf alle Glieder aus. Wie ein inneres Feuer. Wenn es ganz schlimm kam, brannte es auch im Kopf. Immer wieder, über viele Jahre. Internisten, Neurologen und Orthopäden hatte der Mann, ein Deutschtürke, konsultiert. Sie hatten ihn abgeklopft und in eine Röhre geschoben – aber nichts gefunden. Bald war der grauhaarige Mann mit dem angeblich brennenden Körper in den Krankenhäusern in … Lerne Deutsch oder leide weiterlesen

Selbstethnisierung: “Zu Ausländern wird man gemacht”

Pädagogische Prävention jugendlicher Selbstethnisierung. Oft klagen Pädagogen darüber, dass sich Jugendliche nicht als „Deutsche“, sondern eher als „Türken“, „Araber“ oder „Muslime“ bezeichnen. Dabei ist es nicht zuletzt die deutsche Mehrheitsgesellschaft selbst, die versucht, sich ihrer eigenen Identität zu vergewissern, indem man sich von der Tradition und Religion von Migranten abgrenzt. Diese Selbstvergewisserung der Mehrheit begünstigt unter vielen Migranten eine Tendenz zur Selbstethnisierung, das heißt zur Abgrenzung von der deutschen und zur Identifikation mit der jeweiligen Herkunftsgesellschaft. Das gilt selbst für Jugendliche, die in Deutschland geboren sind. Für sie sind es auch alltägliche Begegnungen mit Diskriminierungen, die (Rück-)Besinnungen auf tatsächlich oder vermeintlich … Selbstethnisierung: “Zu Ausländern wird man gemacht” weiterlesen

Sarrazin-Debatte: Unter Deutschen

Die Integration der Ausländer ist viel weiter, als Thilo Sarrazins törichte Worte vermuten lassen. – Erst hat er gepoltert, dann hat er sich entschuldigt: Thilo Sarrazin, der Haifisch im Karpfenteich der Berliner Politik, hat wieder eines seiner berüchtigten Krawall-Interviews gegeben. In schnoddrigem Ton dozierte er über die Missstände des Einwanderungslandes Deutschland, wie sie sich in Neukölln und Berlin-Mitte verdichten: > mehr.     foto: eole,flickr.com Sarrazin-Debatte: Unter Deutschen weiterlesen

„Migration Point“

„Selten werden die Ressourcen von Zugewanderten hier anerkannt, weil es bisher erhebliche strukturelle und legislative Hürden für die Anerkennung von Bildungs- und Berufsabschlüssen gibt.“ > mehr. . . . Bild: planeta,flickr.com „Migration Point“ weiterlesen

Populismus in Europa – viel zu viel Fremdenfeindlichkeit

Die Nachbarn Österreichs geben vor, aus allen Wolken zu fallen: zu viel Fremdenfeindlichkeit, rechte Gesinnung und zu viel Populismus. Woher kommt das ? Gerne wird neuerdings auch die soziale Frage, die kulturelle Herkunft und der Islam instrumentalisiert, um die Gemüter zu erhitzen. Eine gefährliche Mischung von Vorurteilen. > mehr.  Lesen Sie auch: > Rechtsextrem: Verzweifelte Sinnsuche in der Urania  > Integration – Verwunderlich, dass ihr euch wundert !  > Jugendliche: Achten statt ächten  Bild: julian turner, flickr.com Populismus in Europa – viel zu viel Fremdenfeindlichkeit weiterlesen

Fragenkatalog für den Einbürgerungstest veröffentlicht

Alle, die ab 1. September 2008 in Deutschland eingebürgert werden wollen, müssen — neben weiteren bürokratischen Hürden — dann auch einen Einbürgerungstest bestehen. Mit dem bundeseinheitlichen Einbürgerungstest sollen „Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland“ nachgewiesen werden. Diese werden ab dem 1. September 2008 als zusätzliche Einbürgerungsvoraussetzung verlangt. „Fragenkatalog für den Einbürgerungstest veröffentlicht“ weiterlesen

„Kein Schubladen-Denken, sondern individueller Zugang zu Jugendlichen“

„Die Jugendlichen, mit denen wir es zu tun haben, fallen auf. Man sagt auch, „Sie sind auffällig“. Sie haben Kraft und wollen sie zeigen. Man sagt auch: „Sie sind gewaltbereit“. Sie haben Probleme. Man sagt auch: „Sie machen Probleme“. Sie werden ausgegrenzt. Man sagt auch: „Sie grenzen sich selber aus“. Meist stimmt beides.“    > weiterlesen. Bild: konstantin gastmann,pixelio.de „Kein Schubladen-Denken, sondern individueller Zugang zu Jugendlichen“ weiterlesen

Warum Deutschland ? (VIDEO)

Sie leben hier – und sind doch anders. Migranten, Menschen, die hierherkamen, ihre Kultur mitbrachten. Und nun ihre Kultur so nicht mehr haben. Sondern eine Kultur, die sich auch ständig in Auseinandersetzung mit der Umwelt neu definiert. Sehen Sie > hier. (ZDF). Bild:Hamed Saber,flickr.com Warum Deutschland ? (VIDEO) weiterlesen

Wer sind sie ? Wie leben sie ?

Was man nicht kennt, ist gefährlich. So glaubt man zumindest. Was man nicht kennt, ist Projektionsfläche für eigene Ängste und Sehnsüchte. Was man nicht kennt, kann sich vielleicht auch schlecht wehren – wenn ein Dialog fehlt. Wie sieht es denn aus: was geschieht wirklich in den Moscheen und in den Köpfen dieser „Fremden“ unter uns ? > Hier lesen. Lesen Sie auch: > Reborn Moslems  Bild:meanest-indian,flickr.com Wer sind sie ? Wie leben sie ? weiterlesen

„Adolf, die Nazisau“ & moderner Rechtsextremismus VIDEO

Optisch knüpft die NPD, eine Partei die öfters aufgrund ihrer Ausrichtungen in die Nähe der ehemaligen NSDAP gerückt wird, immer stärker an die gängigen Symbole und Umgangsformen der existierenden Jugendkulturen an. Inhaltlich sucht sie, die Ängste der Bürger zu erfassen und eine Antwort zu bieten. Die Gefahr ist dabei die schleichende Wirkung, denn aus Worten werden Gedanken, aus Gedanken Handeln, aus Handeln Weltanschauungen.Hier zum Video.

Ein weiteres Problem ist auch die unmerkliche Verharmlosung der Thematik, wie man sie (wohl jedoch unbeabsichtigt) bei Walter Moers findet beispielsweise, wo Hilter als der nette, alte, etwas schrullige Onkel von nebenan gezeichnet wird, der ja im Grunde nur ein

„„Adolf, die Nazisau“ & moderner Rechtsextremismus VIDEO“ weiterlesen